Spiel des Monats – Camel Up

Jeden Monat findet auf www.brettspielblog.ch ein Preisvergleich eines ausgewählten Spiels statt. Wo bekomme ich das Spiel am günstigsten? Aufgeführt werden ausschliesslich Schweizer Anbieter. Für den kleinen internationalen Vergleich ziehe ich Amazon bei.

Camel Up

Im August vergleiche ich die Preise des Spiels Camel Up (Autor: Steffen Bogen / Verlag: eggertspiele, Pegasus).

Über das Spiel:
Camel Up ist ein Lauf- und Wettspiel. Während die Kamele ein Wettrennen bestreiten, wetten die Spieler auf Etappen- und Gesamtsieger des Rennens. Die lustige Würfelpyramide und die stapelbaren Kamele tragen viel zur Atmosphäre des Familienspiels bei. Durch das ständige Umstapeln der Kamele bleibt das Rennen bis zum Schluss offen.

Preisvergleich Camel Up - 31. August 2014

Anbieter
Ladenpreis
Versandpreis
Books.ch37.90 Fr.37.90 Fr.
dasSpiel.ch------31.80 Fr.
diespieler-shop.ch------29.80 Fr.
Ex Libris/Exlibris.ch29.90 Fr.29.90 Fr.
Microspot.ch------29.30 Fr.
Postshop.ch------34.90 Fr.
Spielbude.ch32.00 Fr.36.50 Fr.
Thalia.ch37.90 Fr.41.40 Fr.
Weltbild.ch34.95 Fr.42.90 Fr.
Wog.ch34.90 Fr.34.90 Fr.
Amazon.de------28.90 Fr.
Preisvergleich des Spiels Camel Up von eggertspiele/Pegasus. Grün markiert: Das günstigste Angebot mit und ohne Versandkosten.

So spannend wie das Kamelrennen verläuft auch das Rennen um den besten Preis. Nur geringe Unterschiede küren den Sieger, in der Schweiz kann man derzeit sogar von einem Überraschungssieger sprechen. Microspot bietet Camel Up für 29.30 Fr. an, obwohl der Handel mit technischen Geräten sonst im Vordergrund steht. Das lässt die Firma denn auch gleich durchblicken. Sie ordnet das Spiel nämlich ganz lässig Kosmos zu. Knapp daneben… Noch ein klein wenig günstiger ist Camel Up bei Amazon. Verpackung und Lieferkosten lassen den Preisvorteil aber bis auf 40 Rappen schmelzen. Trotzdem gilt: Unterschiede von über 10 Franken sind je nach Anbieter feststellbar. Ein Vergleich lohnt sich also!

» Mit dem Newsletter immer spielend mehr wissen!

Big Deal – Spielkritik

Wie ging das gleich nochmal: Meine Jacht, mein Auto, meine Juwelen? Na, zumindest um Geld geht es im Kartenspiel Big Deal. Das lässt der Titel keine Fragen übrig. Das grosse Dollarzeichen auf der Rückseite der Karten lässt von der schnellen Million träumen – und schreckt auch vor Kartenklau nicht zurück.

Big Deal 1Bei Big Deal geht es wirklich ums grosse Geld. Die Spielkarten zeigen einen Gegenstand und den entsprechenden Wert dazu. Das amerikanisch angehauchte Spiel rechnet natürlich in Dollar. Und grosse Beträge sollen es sein. Big Deal endet schliesslich erst, wenn ein Spieler mehr als eine Million Dollar gesammelt hat.
Jeder Spieler startet mit 4 oder 5 Handkarten (je nach Spielerzahl) und versucht in seinem Spielzug ein Set zu bilden. Dazu braucht er genau 2 Karten mit demselben Wert, die er vor sich auslegt. Neue Sets werden leicht versetzt gestapelt. Das ist wichtig, denn gestapelte Sets können von den Mitspielern angegriffen und allenfalls geklaut werden. Ein Set kann auch mit einer Karte vom Ablagestapel gebildet werden. Als letzte Notfallmassnahme wirft man eine Karte ab, um eine (hoffentlich) bessere nachzuziehen.

Big Deal 2Der Spielablauf ist einfach. Darum lebt Big Deal eindeutig vom Kartenklau. Ein oben liegendes Set eines Mitspielers kann man mit einer gleichen Karte angreifen und erobern. Mit einer weiteren gleichen Karte verteidigt der Mitspieler aber sein Set erfolgreich. So kann es zu mehreren aufeinanderfolgenden Angriffs- und Verteidigungsversuchen kommen, die letztendlich nur eines machen: Sie werten das Set ständig weiter auf. Der Gewinner des Kartenkampfs erhält nämlich alle beteiligten Karten – und damit viele Dollars.
Nach einem Spielzug werden die Handkarten wieder aufgefüllt. Besonders gut dotierte Jokerkarten (Gold und Silber) sind flexibel einsetzbar und erhöhen jeden Deal zusätzlich.

Ist der Kartenstapel durchgespielt, zählt jeder Spieler den Gesamtwert seiner Sets. Es werden so viele Runden gespielt, bis die Million erreicht ist.

Fazit:
Big Deal ist ein Kartenspiel mit einfachen Regeln. Es ist ab 8 Jahren empfohlen, doch das funktioniert nur regeltechnisch. Kinder in diesem Alter können mit den englischen Karten und den hohen Dollarbeträgen reichlich wenig anfangen und brauchen Unterstützung. Auch optisch gibt das Spiel nicht sehr viel her. Es geht schliesslich ums Geld. Was macht nun den Reiz von Big Deal aus? Der Kartenklau macht durchaus Spass, denn man ist nie sicher, was die Mitspieler noch in der Hand halten. Ein sicherer Gewinn ist ganz schnell wieder weg. Doch das benötigt auch eine Portion Frusttoleranz. Big Deal ist kein Spiel für Zartbesaitete und macht in grösseren Runden deutlich mehr Spass. Zusammenfassung: Big Deal ist ein schnelles Kartenspiel, mit einfachen Regeln, mit dem gewissen Glücksmoment und dem kleinen Ärgerfaktor. Damit ist die Zielgruppe des Spiels auch treffend beschrieben.

Big Deal | Autor: Brent Beck | Verlag: Schmidt
Kartenspiel für 2-6 Personen | Spieldauer: 30 Minuten | Ab 8 Jahren (?) | Benötigt: Skrupellos ,geldgierig, gute Karten | Wiederspielreiz: ok

» Mit dem Newsletter immer spielend mehr wissen!

Angry Birds: Football – Spielkritik

Schrille Vögel, kurze Spielregeln, kleiner Preis, schneller Spielspass – damit ist das Kartenspiel Angry Birds: Football perfekt umschrieben. In der kleinen, kompakten Schachtel passt das Spiel überall hin – und lässt sich jederzeit spielen.

Angry Birds Football 1Es ist wohl die kürzeste Spielregel, die ich je gelesen habe. Das kleine Kartenspiel zeigt die Angry Birds beim Fussballspiel. Die lustig illustrierten Karten besitzen einen Angriffs- und einen Verteidigungswert, der mit Fussbällen gezeichnet ist. Der angreifende Spieler vergleicht mit dem verteidigenden Mitspieler die Fussbälle der obersten Karte seines Stapels. Lässt der verteidigende Vogel auch nur einen Ball passieren, verliert er seine Karte. Wird der Angreifer total blockiert, ist er seine Karte los.

Hier wird nicht taktiert. Bei Angry Birds: Football vergleicht man permanent die fussballerischen Werte, die Karten wechseln laufend ihre Besitzer. Alles hängt vom Zufall und vom Glück ab.
Die Rückseiten der Karten sind farbig verschieden gestaltet. Die Spieler wählen zu Beginn ihre Teamfarbe. Wer zuerst 4 Karten seiner Farbe ergattert hat, gewinnt.

Angry Birds Football 2

Fazit:
Einfacher geht es kaum. Angry Birds: Football lässt die Karten hin und her wirbeln. Der Zufall bestimmt das Spiel. Bei Kindern hat der ständige Kartenvergleich durchaus seinen Reiz. Erfolge und Misserfolge wechseln sich immer wieder ab. Das Kartenspiel kann überall schnell gespielt werden. Ob unterwegs oder zu Hause, eine Partie des schnellen Kartenspiel liegt immer drin. Ein Vergleich zu den altbekannten Autoquartetten drängt sich auf. Statt km oder PS zu vergleichen, achtet man hier auf die Fussbälle. Angry Birds: Football ist kein Spiel, bei dem man viel überlegen muss. Hier wird gespielt. Sofort. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Angry Birds: Football | Autor: ??? | Verlag: TACTIC
Kartenspiel für 2-4 Personen | Spieldauer: 10 Minuten | Ab 5 Jahren | Benötigt: Fussbälle im Glück | Wiederspielreiz: ok

» Mit dem Newsletter immer spielend mehr wissen!

Russian Railroads – Spielkritik

Bei Russian Railroads ist man für den Eisenbahnbau in Russland verantwortlich. An drei Strecken versucht man möglichst weit vorwärts zu kommen und den Ausbaustandard möglichst hoch zu halten. Hier wird optimiert – mit ganz grossen Schrauben und vielen Geleisen, mit Arbeitern und unterschiedlichen Lokomotiven. An allen Ecken und Enden könnte man etwas verbessern, doch nicht überall macht es Sinn.

Russian Railroads 1Russian Railroads ist ein komplexes Spiel. Die Anleitung fasst die vielen Spielmöglichkeiten aber perfekt und unterhaltsam zusammen. Hier wird das Lesen der Spielregel schon beinahe zum Vergnügen. Ein grosser Spielplan in der Tischmitte zeigt die Einsetzmöglichkeiten für die Arbeiter deutlich auf. Für diese Eisenbahnlinie muss gearbeitet werden. Für das Einsetzen seiner Arbeiter erhält man eine Gegenleistung. Dazu später mehr.

Gebaut wird auf dem eigenen Spielertableau. Dort befinden sich die drei grossen Eisenbahnlinien, an denen gearbeitet wird. Zudem kann man auch die eigene Industrie vorantreiben. Es gibt an vielen Plätzen Punkte zu gewinnen. Der Grundmechanismus des Spiels ist ganz einfach: Der Spieler setzt einen oder mehrere Arbeiter ein und führt die entsprechende Aktion durch. Eine durchgeführte Aktion ist für die aktuelle Spielrunde gesperrt.

Russian Railroads 2

Russian Railroads ist clever verzahnt. Aktionen haben Auswirkungen auf weitere Spielrunden. So kann hier gar nicht alles komplett aufgezählt werden, aber ein paar Einblicke sind möglich. Die Schienen der drei Eisenbahnstrecken können ausgebaut werden. Mit einem weiten Ausbau sichert man sich besseres Schienenmaterial, neue Arbeiter oder zusätzliche Punkte. Schienen allein sind allerdings ohne Lokomotiven mit der passenden Reichweite sinnlos. Es empfiehlt sich also, dass man sich das passende Rollmaterial dazu besorgt. Wer sich lieber der Industrie widmen will, der baut Fabriken. Auch sie bringen Punkte und zusätzliche Aktionen beim wirtschaftlichen Ausbau. Oder ist man auf fremde Hilfe angewiesen? Ein Ingenieur mit guten Fähigkeiten kann in jeder Spielrunde nur für sich alleine gute Dienste leisten – wenn man ihn rechtzeitig verpflichtet. Auch Leiharbeiter leisten wertvolle Arbeit und zusätzliche Aktionen. Oder doch lieber Geld? Mit Geld kauft man Aktionen, kann es sogar als Ersatz für Arbeiter benutzen.

Russian Railroads 3Über 6 oder 7 Spielrunden wird so lange gespielt, bis jeder Spieler seine Arbeiter oder Geld eingesetzt hat. Auch die Spielerreihenfolge wird durch den Arbeitereinsatz Runde für Runde neu festgelegt.

Schlussendlich geht es bei Russian Railroads um Punkte. Die erhält man durch einen geschickten Ausbau der Eisenbahnstrecken, durch die fortschrittliche Industrie oder viele Ingenieure. Es gibt Rundenwertungen und eine Schlusswertung. Durch Bonus-Plättchen kann man sich eine Karte ziehen, die am Spielende noch Punkte bringt, wenn die entsprechenden Bedingungen erfüllt sind.

Das Spiel lebt von den unterschiedlichen Möglichkeiten. Es gibt immer einen Ausweg, der sich vielleicht gar als grosse Lösung entpuppt. Vieles hängt bei Russian Railroads vom Timing ab. Nun muss man sich nur noch für das Richtige entscheiden.

Fazit:
Besonders schön an Russian Railroads: Trotz der vielen Möglichkeiten hat man schon nach kurzer Zeit den Überblick. Vieles ist selbst erklärend. Für den eigenen Ausbau ist man jedoch selber verantwortlich. Die Auswahl ist gross. Was soll zuerst angegangen werden? Was kann noch ein wenig warten? Und wie viele Arbeiter ist mir das wert? Bei diesem Spiel macht Optimieren Spass. Man hat immer das Gefühl gut mitzuspielen und den Eisenbahnbau voranzutreiben. Erst am Ende wird abgerechnet. Russian Railroads spielt sich in allen Besetzungen gleich gut. Ein angepasster Spielplan für zwei oder drei Spieler befindet sich auf der Rückseite. Die Spielzeit minimiert sich dabei sogar angenehm.
Viele Strategien führen zum Sieg. Und irgendwie sollte man doch immer flexibel sein in seinen Handlungen. Welche Optionen stehen überhaupt noch offen? Die Ingenieure werden in jeder Partie neu ausgelegt. Auch sie können einer passenden Strategie den Weg ebnen.
Russian Railroads ist auf jeden Fall ein tolles Spiel für erfahrene Spieler, spielt sich abwechslungsreich und spannend bis zum Ende.

Russian Railroads | Autoren: Helmut Ohley & Leonhard Orgler | Verlag: Hans im Glück
Optimierungsspiel für 2-4 Personen | Spieldauer: 60 – 120 Minuten | Ab 12 Jahren | Benötigt: Zielstrebige Planung im schienenreichen Russland | Wiederspielreiz: sehr gross

» Mit dem Newsletter immer spielend mehr wissen!

Camel Up – Spielkritik

Das verrückteste Kamelrennen findet statt. Hier stehen Pyramiden auf dem Kopf und die Kamele stapeln sich. Klar, wird man mit so einer Ausgangslage zum Spiel des Jahres 2014 gewählt. Camel Up ist ein witziges Familienspiel, bei dem man die Situation richtig einschätzen muss. Nur wer aufs richtige Kamel setzt, geht als Gewinner aus dem Rennen.

Camel UpZunächst beeindruckt die Ausstattung des Spiels: Eine Pyramide als Würfelbecher und Kamele, die sich während des Rennens Huckepack nehmen – damit fällt man auf. Der Spielplan ist eigentlich in zwei Teile aufgeteilt. Auf der einen Seite drehen die Kamele ihre Runde. Sie können bis zu 3 Schritte pro Spielzug laufen und stapeln sich, wenn sie auf dem gleichen Feld landen. Auf der anderen Seite wird gewettet. Welches Kamel gewinnt eine Etappe? Welches geht zuerst durchs Ziel? Und welches Kamel ist am Ende des Feldes?

Das Kamelrennen ist in Etappen eingeteilt. Die Spielwürfel in der Pyramide sind den Kamelen farblich angepasst. Während jeder Etappe bewegt sich ein Kamel ein Mal durch den Würfel vorwärts. Richtig gestapelt liegen zusätzliche Schritte drin. Ist die Pyramide leer gewürfelt, endet eine Etappe. Es folgt eine Zwischenwertung.

Camel Up 2

Camel Up 3Ein Spieler wählt in seinem Zug aus vier Möglichkeiten aus: Er würfelt mit der Pyramide und treibt somit das Spiel voran. Er wettet auf den Etappensieger, indem er ein Plättchen des entsprechenden Kamels nimmt. Er wettet auf das tolle oder das olle Kamel. Welches Kamel ist bei Spielende vorne oder hinten? Bei allen Wetteinsätzen gilt: Je früher die Wette, desto mehr Geld bringt sie ein. Falsche Tipps werden mit Abzug bestraft. Für zusätzlichen Sand im Kamelrennen sorgen die Wüstenplättchen. Jeder Spieler hat eines zur Verfügung. Als Spielzug darf man es auf ein freies Feld setzen. Dabei darf die Plättchenseite frei gewählt werden. Als Oase bringt es Kamele, die darauf treten, ein Feld voran. Als Fata Morgana fallen die Kamele eine Position zurück.

Wenn ein Kamel eine ganze Rennrunde absolviert hat, endet das Spiel. Die letzten Wetteinsätze werden mit der Schlusswertung abgerechnet. Es gewinnt der Spieler mit dem meisten Geld.

Fazit:
Camel Up ist ein lustiges Familienspiel, das mit der Würfelpyramide und den stapelbaren Kamelen überrascht. Grundsätzlich verbirgt sich dahinter ein Wettrennen mit Wetteinsätzen. Die Positionen der Kamele verändern sich laufend, die Spannung bleibt so häufig bis ganz am Schluss gross. Entscheidend ist bei Camel Up der richtige Zeitpunkt: Kamele voran treiben, Wetten platzieren, andere Kamele ausbremsen. Das Wüstenplättchen ist nicht zu unterschätzen. Geschickt gesetzt, kann es sicher geglaubte Sieger noch einmal bremsen. Doch auch ein wenig Glück spielt mit. Der Würfel bestimmt, welches Kamel sich bewegt und wie weit es rennt. Camel Up hat einfache Regeln, die Möglichkeiten sind überschaubar. Der Spielbereich wogt zwischen Kamelrennen und Wetteinsätzen hin und her. Kurzweilige Unterhaltung in schönem Ambiente.

Camel Up | Autor: Steffen Bogen | Verlag: eggertspiele / Pegasus
Kamelrennen für 2-8 Personen | Spiedauer: 20 – 30 Minuten | Ab 8 Jahren | Benötigt: Geschicktes Wettverhalten im Sand | Wiederspielreiz: gross

» Mit dem Newsletter immer spielend mehr wissen!