Spielwarenmesse Nürnberg 2016 – Einblicke

Die Spielwarenmesse in Nürnberg ist eine Fachmesse. Zutritt erhalten Händler und Presseleute, zu denen auch Blogger zählen, die über Brettspiele berichten. Vorgestellt wird alles, was in den Spielbereich gehört – und das ist derart viel, dass 12 Messehallen locker gefüllt werden und man ohne geeignetes Navi in den Hallen hoffnungslos verloren ist. Mutige Blogger stört das natürlich wenig, so hat brettspielblog.ch den Orientierungslauf in den Hallen aufgenommen, schliesslich sind wir in dieser Disziplin mehrfach Weltmeister.
Der Eindruck der Spielwarenmesse Nürnberg 2016 ist sehr subjektiv. Aus vielen Terminen und Spiele-Vorstellungen resultiert der folgende Überblick, der natürlich nicht komplett ist. Zu den vorgestellten Spielen sind nur die Verlage genannt, die Veröffentlichungstermine variieren stark. Spiele, die an einer Handelsmesse präsentiert werden, sind nicht gleich morgen erhältlich. Aber ein erster Einblick ist allemal möglich.

Nürnberg hat sich in seiner ganzen Pracht gezeigt. Ein wirklich schönes Städtchen. Für Ende Januar war es angenehm hell und sonnig, die Altstadt ist immer einen Blick wert, es herrschte Betrieb an der Pegnitz. Von Fachleuten wimmelte es an der Spielwarenmesse, wovon der Brettspielbereich in lediglich einer grossen Halle Unterschlupf fand. In Nürnberg wird vor allem erklärt, Spiele gezeigt oder kurz angespielt. Kein Vergleich mit der SPIEL in Essen, dafür um einiges zeitsparender.

Nürnberg Eingang

Game Factory ist nun mit Maze Racers auf dem Markt. Das Spiel mit dem Labyrinth wurde in Essen ’15 in einer limitierten Auflage verkauft. Nun erscheint es mit einer verbesserten Anleitung, aber immer noch gleich grossem Spielspass. Bau dein Labyrinth und lass den Gegner verzweifeln. Mit Sleeping Queens kommt schon bald ein zauberhaftes Kartenspiel. Sozusagen „Bauer sucht Frau“, einfach mit König und Königinnen. Die Königinnen müssen erst geweckt werden, um ihr Herz zu erobern. Ein Kartenspiel mit zauberhaften Wendungen.
Die Kosmos-Neuheiten habe ich bereits einmal kurz vorgestellt. Hier sind die einzelnen Spiele noch bildlich zu sehen. Man stellt sich ja so einiges unter den Erklärungen vor. Auf dem Tisch überrascht haben mich nun vor allem die Glupschgeister (ein Blick wie durch die Brille) und Schmuggler. Und die Drecksau-Schönheitskönigin lässt auch einiges erwarten.

Glupschgeister Alles im Eimer Schmuggler Kerala Imhotep Drecksau Erweiterung

Drei Magier präsentiert ein schönes Kinder-Actionspiel. Bei Burg Flatterstein bläst man die Fledermäuse möglichst zielgerichtet durch die Fenster der Burg. Ein Spiel mit Balsebalg – tolle Idee.

Burg Flatterstein

Bei Schmidt’s Dream Island musste ich sehr schmunzeln. Während die Touristen Insel-Hopping betreiben und versuchen, ihre Aufgaben zu erfüllen, verliebt sich King Kong in seine weisse Frau. Und nebenbei dreht man gerade noch eine neue Szene von Baywatch. Allein das Spielbrett lohnt die Anschaffung (Illustrator Michael Menzel). Geheimtipp: Männliche Spieler wählen bevorzugt die gelbe Spielfarbe!

Dream Island

Hans im Glück veröffentlicht bald Dynasties. Das Mehrheitenspiel war noch als Prototyp an der Messe. Erneut ein Heiratsspiel von Matthias Cramer. Kartengesteuert und ein klarer Fall für erfahrene Spieler.

Dynasties

Ganz viel zu sehen gab es bei Ravensburger. Legends ist ein spannendes Reisepiel mit sehr schönem Wertungsmechanismus. Doch erst versucht man, seine Tagebücher auf der ganzen Welt zu hinterlegen.

Legends

Wer als Kind schon immer gerne mit dem Zollstock gespielt hat, darf das nun ganz offiziell bei Make’n’Break Architect. Es wird nach Vorgabe gebogen und gedreht, bis alle Farben stimmen. Dieses Thema war schon lange überfällig.

Make n Break Architect

Kuhhandel erhält ein eigenes Brettspiel – und das sieht wirklich einladend aus. Unterschiedliche Verhandlungsmöglichkeiten, Varianten für Einsteiger und Fortgeschrittene, Nachwuchs und die eierlegende Wollmilchsau sorgen immer wieder für Unterhaltung auf dem Markt.

Kuhhandel Das Brettspiel

Ice Cult ist ein verdrehtes Würfelspiel mit Durchblick aus dem Hause Zoch. Würfel müssen so gedreht werden, dass die eigenen Spielfiguren an die Wärme gelangen. Ein Spiel mit überraschenden Wendungen. Kuhno ist ein Ablegespiel, bei dem die Fliege tatsächlich auf dem Haufen sitzt. Witzig illustriertes Spiel für die ganze Familie.

Ice Cult Kuhno

Auffällig waren die vielen Kartenspiele, die es zu bereits vorhandenen Brettspielen geben wird: Die Burgen von Burgund – Das Kartenspiel, Glück auf – Das grosse Kartenspiel, Camel Up Cards, Broom Service – Das Kartenspiel. Sie orientieren sich alle am Originalspiel, unterscheiden sich aber im Schwierigkeitsgrad.
Und da es nun dem Ende des Berichts entgegen geht: Die drei Hasen in der Abendsonne planen mit Gauner raus! ein Deduktionsspiel. Ein spannendes Spiel für Kombinierer.
Zum Schluss noch ein kleines Fundstück der Messe, verbunden auch mit einem herzlichen Gruss an Arno Miller von der anderen Seite des Bodensees. Die Bodenseekultur lebt – auch in Nürnberg.

Die 7 Fiesen

» Mit dem Newsletter immer spielend mehr wissen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Pflichtfelder sind mit * markiert.