Dominion – Spielkritik

Dominion ist ein Kartenspiel. Eines, das seinen Namen wirklich verdient. 500 Karten stehen in der Spielschachtel zur Verfügung. Und seit 2009 ist Dominion sogar DAS Kartenspiel schlechthin. Denn da wurde es zum “Spiel des Jahres” gewählt und erhielt auch den Deutschen Spielepreis.

Dominion besteht aus 3 grossen Kartengruppen: Geld-, Aktions- und Punktekarten. Mit diesen Karten wird im Laufe des Spiels das eigene Königreich vergrössert. Der Sieger wird zum Schluss nach Punkten ermittelt. Der Spielablauf ist recht einfach. Zuerst kann eine Aktionskarte gespielt werden. Danach folgt ein möglicher Kauf und zuletzt wird die eigene Auslage aufgeräumt.

Der Kartenmechanismus ist dabei schnell erlernt. Vom eigenen, gut durchmischten Kartenstapel wandern 5 Karten auf die Hand. Mit ihnen wird gespielt, bevor sie auf dem Ablagestapel wieder verschwinden. Das Verschwinden ist allerdings nur auf Dauer. Die Karten tauchen nämlich, mit allen zusätzlich erworbenen, wieder auf. Wenn der Kartenstapel aufgebraucht ist, wird neu gemischt und das Ziehen beginnt von vorne.

Eine zentrale Rolle spielen die Aktionskarten. Sie bieten diverse Sonderaktionen, wenn man sie besitzt. Es gilt daher, laufend zu entscheiden, welche Karten nun gerade für das eigene Spiel wichtig zu erwerben sind.
Dominion beinhaltet zudem 24 verschiedene Aktionskarten, wovon nur 10 für eine Partie gebraucht werden. Sie lassen sich beliebig kombinieren und so ist langer Spielspass garantiert. Zudem sind bereits einige Erweiterungen zu Dominion erschienen.

Bei Dominion baut jeder sein eigenes Königreich mit Karten auf. Wer aber zu früh auf Punkte setzt, verliert ebenso, wie jene, die nur auf Aktionskarten bauen.  Und das Geld sollte auch nicht vernachlässigt werden. Ohne Geld keine neuen Karten. 
Dominion endet, wenn 3 Aktionskartenstapel oder aber der Provinzpunktekartenstapel leer sind.

Fazit:
Dominion ist eines jener “Spiele des Jahres”, das es wohl noch lange geben wird. Die Möglichkeiten sind enorm. Es bietet trotz eines einfachen Einstieges eine grosse Spieltiefe. Und Dominion lässt sich auch zu Zweit sehr gut spielen. Der Spielspass hält an und kann mit einer der Erweiterungen noch ausgebaut werden.

Dominion | Autor: Donald X. Vaccarino | Verlag: Hans im Glück
Kartenspiel für 2 – 4 Spieler | Spieldauer: ca. 45 Minuten | Benötigt: Den richtigen Riecher beim Kartenkauf | Wiederspielreiz: sehr gross 

» Mit dem Newsletter immer spielend mehr wissen!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Pflichtfelder sind mit * markiert.