Die Suisse Toy kehrt 2019 zurück, aber…

Mit einer Medienmitteilung vom 29. Januar 2019 hat die BERNEXPO GROUPE das Comeback der Suisse Toy 2019 angekündigt. In Bern soll es schon bald mit einer Neukonzeptionierung der Suisse Toy weitergehen. Hier die wichtigsten Auszüge aus der Medienmitteilung und ein Kommentar dazu.

Suisse Toy 2019

Medienmitteilung

Nach einer kreativen Pause im vergangenen Jahr kehrt die Suisse Toy zurück: Inszeniert als grösstes Spieldorf der Schweiz wird sie während der BEA 2019 auf rund 1800 m2 Kinderaugen zum Leuchten bringen. Mit der Neukonzeption der Suisse Toy baut die BERNEXPO GROUPE ihren Themenbereich Ferien & Freizeit weiter aus…

Grösstes Spieldorf der Schweiz

Nun ist klar, wie es mit der traditionsreichen Spielwarenmesse weitergeht: Im Rahmen der BEA wird die Suisse Toy vom 27. April bis 5. Mai 2019 als grösstes Spieldorf der Schweiz neu lanciert. «Mit ihren 300’000 Besucherinnen und Besuchern bietet die BEA als grösster Gesellschaftsevent der Schweiz jedes Jahr Erlebnis pur – insbesondere für Familien. Daran knüpfen wir mit der Neuauflage der Suisse Toy an und schaffen einen eigenständigen Bereich mit kreativer Szenografie», erklärt Wolfgang Schickli, Head Exhibitions & Events B2C bei der BERNEXPO GROUPE und Projektleiter Suisse Toy. Inszeniert als Dorf mit magischem Hexencharakter stehen auf rund 1800 m2 in der Curlinghalle Spass, Spiele, Abenteuer und Inspiration zum Anfassen und Ausprobieren im Zentrum…

29. Januar 2019: Auszug aus der Medienmitteilung der BERNEXPO GROUPE, Spieldorf voller Magie und Fantasie: Relaunch der Suisse Toy an der BEA 2019

Mein Kommentar

Mit Spannung wurde die Neuausrichtung der Suisse Toy 2019 erwartet. Nun steht das neue Konzept: Die Messe wechselt vom Herbst in den Frühling und schliesst sich der BEA an. Die BEA ist die Berner Messe für Gewerbe, Landwirtschaft und Industrie. Das klingt auf den ersten Blick komisch, kann aber durchaus funktionieren. In St.Gallen boomt der Spielwarenbereich an der vergleichbaren Frühlingsmesse OFFA und zieht regelmässig viel Publikum an. Ein Spieldorf in der Curlinghalle soll es nun in Bern werden. Auf die Umsetzung darf man gespannt sein.

Zwei Punkte fallen mir auf:
Punkt 1: Der Zeitplan ist gigantisch. Von jetzt auf Ende April sollen zahlreiche Anbieter angelockt werden. Die Verlage planen weit voraus, das Budget ist erstellt. Liegt da eine solch schnelle Reaktion überhaupt drin? In der Medienmitteilung werden keine Namen bekannter Anbieter genannt. Einzig ein grosser Spielwarenhändler wird am Ende noch zitiert. Damit ist für mich klar: Hier sind noch viele Hausaufgaben zu erledigen und die Zeit ist knapp.
Punkt 2: Das Publikum der Suisse Toy will spielen. Das dicke Plus der Messe war es schon immer, dass man Spiele ausprobieren und bei Gefallen gleich kaufen konnte. Dass Spiele schnell erklärt wurden. Die Verlage, der Verein „Spiel des Jahres“ und die Ludotheken haben das mit viel Freude und grossem Einsatz getan. Wer die, durchaus kritischen, Rückmeldungen des Publikums in den Social Media nach der letzten Durchführung gelesen hat, bekam wertvolle Hinweise, was sich das spielende Publikum wünscht. Dazu müssten aber zwingend die grossen Anbieter wieder ins Boot geholt werden, um eine ansprechende Auswahl zu erhalten.

Die Schweiz hat eine grosse Spielveranstaltung für Gesellschaftsspieler verdient. Veranstaltungen mit regionalerem Charakter beweisen, dass man dem Brettspielbereich durchaus gerecht werden kann – und erst noch erfolgreich ist. Ob die Suisse Toy 2019 mit ihrem Spieldorf an den derzeitigen Spiele-Boom anknüpfen kann, wird sich im Frühling beweisen. Von aussen betrachtet ist es ein ehrgeiziges Projekt, das erst noch viel länger dauert als die bisherige Suisse Toy.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.