SPIEL 16 – Randnotizen Teil II

Nach der Messe ist ja bekanntlich vor der Messe. Ich kann euch aber auch sagen, dass vor der Messe schon vor der Messe ist. Die Szenen vor der offiziellen Öffnung der Hallen waren in diesem Jahr noch faszinierendes als letztes Jahr.

Als internationaler Gast bin ich im Zentrum von Essen einquartiert. Mein persönlicher Gang zur Messe startet also immer mit einem kurzen Weg zur U-Bahn-Station Essen Hbf. Vom letzten Jahr wusste ich: Wer zum falschen Zeitpunkt dort eintrifft, steht schon das erste Mal in der Warteschlange an der Rolltreppe zum Gleis. Davon blieb ich dieses Jahr, im Gegensatz zu anderen Besuchern, verschont.

st-img_5329Hat man den Weg zum Gleis der U11 einmal geschafft, wartet ein erstklassiges Unterhaltungsprogramm der Essener Verkehrs-AG auf die Passagiere. Ausgerüstet mit einem Mikrofon wird jede U-Bahn vor der Einfahrt offiziell angekündigt und begrüsst. Man wähnt sich in einem der bekannten Fussballstadien von Dortmund, Düsseldorf oder Gelsenkirchen: „Im Tor steht heute die Bahn mit der Nummer 11…“ Mit dem grossen Besucherandrang kam es natürlich auch zu Unterbrechungen, gefolgt von Jubel, wenn endlich wieder eine U-Bahn den Bahnhof erreichte. Der spontane Szenenapplaus wurde aber gleich von Buh-Rufen abgelöst, wenn die Bahn bereits proppenvoll den Bahnsteig erreichte. An ein Auffüllen war nicht mehr zu denken.

Steht man endlich Ölsardinen-mässig in einer Bahn und holpert langsam Richtung Messe, folgen die nächsten Probleme. Einige U-Bahn-Fahrer lösen auch solche Situationen mit viel Humor: „Ich würde ja gerne weiterfahren, wenn es irgendwie geht. Doch mit offenen Türen ist das auch für mich unmöglich. Versuchen sie doch bitte, irgendwie quer zu stapeln, wenn das noch möglich ist. Danke.“ Wie soll man einer derart charmanten Aufforderung auch widerstehen können?

Noch bestimmter erfolgte nur die Durchsage auf meinem Heimflug Richtung Zürich. „bla bla Notausgänge befinden sich bla bla bla Sauerstoffmasken bla bla bla Die Benutzung eines Samsung Galaxy Note 7 ist während des gesamten Fluges verboten!“ Da hat die Marketing-Abteilung von Samsung wirklich ganze Arbeit geleistet. Keine andere Firma hat es geschafft, sich mit einem Produkt derart prominent in Szene zu setzen. Zum Glück können Spiele nicht explodieren.

» Mit dem Newsletter immer spielend mehr wissen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Pflichtfelder sind mit * markiert.