Spiel des Jahres 2011 – Die Nominierten

Nun sind sie also offiziell bekannt gegeben – die nominierten Spiele für das Spiel des Jahres 2011. Genau drei Spiele kämpfen noch um den Titel, der am 27. Juni 2011 vergeben wird. Das ist eine Reduktion gegenüber des Vorjahres. Dafür wurde der neue Titel Kennerspiel des Jahres eingeführt. Auf der Empfehlungsliste finden sich zudem noch weitere SEHR interessante Spiele.
Hier also die Nominierten für das Spiel des Jahres in alphabetischer Reihenfolge:

Asara
Asara ist das Land der 1000 Türme. Darum sollte man in diesem Spiel auch dich meisten und höchsten Türme errichten. Mit Farbkarten werden Bauteile erworben, Türme gebaut oder Geld bei der Bank abgeholt. Wer dabei die meisten Prestigepunkte sammelt, gewinnt.

 > Spielkritik Asara

Die verbotene Insel
Vor dem Untergang der verbotenen Insel machen sich unerschrockene Abenteurer auf den Weg 4 wertvolle Artefakte zu retten. Die verbotene Insel ist ein Gemeinschaftsspiel – alle Spieler gewinnen oder verlieren. Mit ihren unterschiedlichen Fähigkeiten braucht es untern den Spielern eine gute Absprache, um als Sieger mit dem Helikopter von der Insel zu fliegen.

> Spielkritik Die verbotene Insel

Qwirkle
Spätestens jetzt wird man sich den lustigen Namen dieses Spiels merken können. Qwirkle ist ein Legespiel mit Formen und Farben auf vielen wunderschönen Holzsteinen. Die Auslage auf dem Tisch wächst und wächst. Je mehr Steine gelegt werden können, desto mehr Punkte kriegt man.

> Spielkritik Qwirkle

» Mit dem Newsletter immer spielend mehr wissen!

4 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Qwirkle lässt sich mM am besten verkaufen – wäre für Schmidt-Spiele, Carletto und uns wohl das beste ;-)
    Persönlich bin ich kein Fan von abstrakten Spielen.

    gruss xaverius

  2. Da muss ich leider passen – ich hab tatsächlich Asara und Die verbotene Insel noch nicht gespielt.
    Mein Favorit war Mondo und ist 7 Wonders, ich bin aber im aktuellen Jahrgang spieltechnisch noch ziemlich jungfräulich!

    gruss xaverius

    • @xaverius: Ja, Mondo hätte für mich zwingend auf die Nominierungsliste gehört. Sonst sehe ich das Rennen offen, je nach Gewichtigung auf einfach,gemeinsam oder solide. An 7 Wonders führt wohl kein Weg vorbei, obwohl mir persönlich Strasbourg auch sehr gut gefällt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Pflichtfelder sind mit * markiert.