6 nimmt! – 25 Jahre – Spielkritik

6 nimmt! ist ein Klassiker unter den Kartenspielen. Das kurzweilige Spiel mit Ärgerfaktor hält sich schon lange auf dem Markt – sehr lange! Mit der Jubiläumsversion 6 nimmt! – 25 Jahre frischen 28 Sonderkarten das Spielerlebnis noch einmal auf.

6 nimmt! 25 Jahre

Mein erstes Exemplar des Kartenspiels 6 nimmt! sieht nicht mehr so ganz taufrisch aus, um es ein wenig freundlich auszudrücken. Es war eines der ersten Spiele, über das ich auf diesem Blog schrieb. Die Weiterentwicklung des Blogs und der Handschrift ist deutlich erkennbar. Die Jubiläumsausgabe beinhaltet das klassische Spiel ohne Wenn und Aber: Von seinen 10 Handkarten wählt man eine geheim aus. Die Karten aller Spieler legt man aufsteigend an ausliegende Kartenreihen an, immer dort, wo die geringste Differenz besteht. Der Name des Spiels ist Programm: Wer die 6. Karte an eine Reihe legen muss, nimmt sich die Karten. Die darauf abgebildeten Hornochsen bringen am Ende Minuspunkte.

Das Anlegen der Karten bietet Spielraum für Bluff oder das Ärgern der Mitspieler. Es stecken einige Emotionen im Spiel.
Das lässt sich noch steigern, denn in der 25 Jahre-Ausgabe stecken insgesamt 28 Sonderkarten, die für die eine oder andere zusätzliche Finte sorgen.

6 nimmt! 25 Jahre
Die neuen Sonderkarten

Die Sonderkarten verteilt man zusätzlich zu den Zahlenkarten. Drei Sonderkarten erhält jeder Spieler in einem Durchgang, Zahlenkarten gibt es 12. Das Spiel verläuft wie im Original. Muss man eine Zahlenkarte anlegen, kann man zusätzlich eine Sonderkarte ziehen und deren Möglichkeiten nutzen. Häufig helfen Sonderkarten aus der grössten Not, manchmal stürzen sie Mitspieler ins Elend. Hier eine Auswahl der neuen Spielmöglichkeiten.

Mit der Karte 5. Reihe startet man eine neue, rettende Reihe. Kommt eine Reihe aus dem Spiel, reduziert sich die Partie automatisch wieder auf vier Reihen.
7 nimmt! verlängert das Ende einer Reihe um eine zusätzliche Karte. Der Retter vor zu vielen Hornochsen?
Die Stopp! – Karte schliesst eine Reihe für kurze Zeit. Es muss an die restlichen Reihen angelegt werden, bis jemand abräumt.
Mit Minus=Plus kann das Nehmen von Karten zur grossen Freude werden. Die höchste Hornochsenkarte in der Reihe wird als Pluspunkt gezählt. So schnell kann sich das Blatt wenden.

6 nimmt! 25 Jahre

Ist man mit seinen Sonderkarten nicht zufrieden, hat man die Möglichkeit, eine Karte zu tauschen – allerdings erst nach dem Nehmen einer Reihe. Sind alle Zahlenkarten gespielt, endet eine Runde, egal ob man alle Sonderkarten genutzt hat.
Zwei Durchgänge spielt man, danach wertet man die Minuspunkte aus. Wer am wenigsten einsammeln musste, gewinnt.


Spielend auf dem Laufenden sein? Kein Problem, mit dem Newsletter von brettspielblog.ch.
Hier für den Newsletter anmelden


Fazit

Das Spielen der Jubiläumsausgabe hat genau zwei Eindrücke hinterlassen. Erst einmal hat der Klassiker nichts von seiner Faszination verloren: Schneller Zugang, einfache Regeln, Bluffelemente und Ärgerfaktor. Das alles fesselt die Spieler an den Tisch, in der Hoffnung, möglichst wenige Hornochsen zu sammeln. Die Sonderkarten bringen eine zweite Ebene ins Spiel, sozusagen einen Rucksack mit Rettungsfallschirm. Bis zu drei Mal pro Runde kann man den Kopf mit einer Sonderkarte noch aus der Schlinge ziehen und sich in die nächste Etappe retten. Zugegeben, auch die Sonderkarte muss passend sein. Mit den neuen Elementen lässt es sich ebenfalls gut bluffen. Man kann eine 6. Karten anziehen, wenn man weiss, dass man noch einen Rettungsanker in der Hinterhand hat. Oder man schiebt einem Mitspieler noch eine zusätzliche Karten in der Reihe unter. Mit 6 nimmt! 25 Jahre sichert man sich also den bekannten Klassiker mit einer zusätzlichen Dimension für erfahrene Spieler. Das sorgt für Abwechslung in einem klassisch tollen Spiel.

Alles über 6 nimmt! 25 Jahre

6 nimmt! 25 Jahre| Autor: Wolfgang Kramer| Illustration: Franz Vohwinkel | Verlag: AMIGO

Spielerzahl: Kartenspiel für 2 bis 10 Personen
Spieldauer: 45 Minuten
Altersangabe: ab 8 Jahren
Benötigt: Eine breite Zahlenfront mit wenigen Hornochsen
Wiederspielreiz: gross

Geeignet für 2 Spieler: geht gut
Beste Spielerzahl: 4 bis 6 Spieler
Richtet sich an: Familien

Ein Kommentar

  1. Sehr cooles Spiel. Wir haben es schon unzählige Male gespielt. Allerdings haben wir nicht die Jubiläumsversion sondern die Standard-Ausgabe. Wusste gar nicht das es schon so alt ist.

    Vielleicht sollten wir uns mal die Jubiläums-Variante holen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.