Basari – Spielkritik

Häufig ist es laut auf einem Basar. An jeder Ecke wird verhandelt. Selten bekommt man etwas geschenkt und oft geht man leer aus. So auch bei Basari. Das Kartenspiel eignet sich besonders gut für Staubsaugervertreter und knallharte Verhandler. Und manchmal auch für Spieler mit Menschenkenntnissen.

Basari 1Jeder Spieler erhält Runde für Runde eine neue Basarkarte in seine Auslage. Darauf befinden sich Arbeiter, Punkte und Edelsteine. Nun entscheidet man, um was man spielen will. Verdeckt legt man eine Aktionskarte mit seiner Entscheidung aus. Ist man der einzige Interessent auf einem Gebiet, kassiert man ohne weitere Umschweife die Punkte, Edelsteine oder eine zusätzliche Arbeiterkarte. So ein Basar kann ganz schön friedlich sein.
Bewerben sich aber drei oder mehr Spieler für eine Ware, gehen alle leer aus. Zu viele Kunden verscheuchen den Händler.
Bei exakt zwei Käufern muss verhandelt werden. Dazu bietet man mit den Edelsteinen in seiner Auslage. Knallhart erhöht jeder Spieler den Einsatz, bis einer nachgibt. Der Gewinner erhält Punkte, Edelsteine oder Arbeiter. Der Verlierer nimmt sich wenigstens das Schmerzensgeld in Form der gebotenen Edelsteine. Damit hat er für weitere Verhandlungen aufgerüstet oder ist für die Schlusswertung fit. Jeder Edelstein zählt.

Basari 2Die Basarkarten versuchen natürlich die Spieler zu beeinflussen. Manche bringen viele Punkte, andere wertvolle Edelsteine. So lässt sich vermeintlich einfach einschätzen, auf welche Aktion die Mitspieler setzen. Davon lebt Basari: Ich weiss, was du denkst… Und häufig kommt es eben ganz anders.

Hat ein Spieler 15 Arbeiter auf seinen Basarkarten gesammelt, endet ein Durchgang. Es werden Punkte für Edelsteinmehrheiten vergeben – und davon gibt es immerhin 4 Farben mit unterschiedlichem Wert. Wer die Grenze der 15 Arbeiter erreicht hat, erhält ebenfalls Punkte.
Nach 3 Durchgängen wird der Sieger nach Punkten ermittelt.

Bei 5 Spielern kommt eine zusätzliche Aktionskarte ins Spiel, mit der man Edelsteine tauschen kann. Der Spielablauf bleibt gleich.

Fazit:
Basari ist ein spannendes Kartenspiel, bei dem man immer ein Auge auf seine Mitspieler werfen sollte. Welche Strategie fahren sie? Es ist toll, wenn man die gewünschte Aktion wie geplant durchführen kann. Es ist anstrengend, immer wieder zu verhandeln. Aber es ist hart, ganz leer auszugehen. Setzt man auf die direkte Punktevergabe oder spekuliert man auf noch lukrativere Edelsteinpunkte? In jeder Runde entscheidet man neu – und hofft, dass die Mitspieler nicht stören.
Die Regeln sind einfach. Im Spiel sollte man allerdings ein wenig Frusttoleranz mitbringen. Auf dem Basar ist es manchmal ganz schön hart. Basari bringt Spannung und Spielspass am Verhandlungstisch.

Basari | Autor: Reinhard Staupe | Verlag: Nürnberger-Spielkarten-Verlag
Kartenspiel für 3-5 Personen | Spieldauer: ca. 30 Minuten | Ab 10 Jahren | Benötigt: Einschätzungsvermögen und Verhandlungsgeschick | Wiederspielreiz: sehr gross

Besten Dank an den Nürnberger-Spielkarten-Verlag für ein Rezensionsexemplar von Basari!

» Mit dem Newsletter immer spielend mehr wissen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Pflichtfelder sind mit * markiert.