Big Cityz – Spielkritik

200 Städte der ganzen Welt gibt es in diesem Schätz-Spiel. Einige wenige kennt man, andere vermutet man, schon einmal gehört zu haben. Und bei der dritten Städtegruppe runzelt man die Stirn und fragt sich: Gibt es das? Herzlich willkommen bei Big Cityz!

Big CityzWissen ist ja bekanntlich Macht, doch hier macht es nichts, wenn du nicht alles weisst. Bei Big Cityz kann man auf unterschiedliche Werte setzen und gewinnt auch Punkte, wenn man gewisse Dinge ausschliesst. Der Spielplan ist gross und besitzt vier grosse Felder, in die man zu Beginn Aussagetafeln legt. Dort können Sätze stehen wie „Hat einen internationalen Flughafen“, „Wurde vor 1700 gegründet“ oder „Liegt am Meer“. Die Tafeln besitzen eine grüne und eine rote Seite mit jeweils 2 Punktefeldern. Der Spielablauf ist sehr simpel: Städtekarte ziehen und Ordnung schaffen. Zu welcher Aussage passt die Stadt ganz bestimmt?

Big Cityz

Wie bereits erwähnt, muss nicht unbedingt eine positive Aussage getroffen werden. Auch wenn man etwas ganz sicher ausschliessen kann, trifft man ins Schwarze, wenn man die Städtekarte auf die rote Seite legt. Mit einer richtigen Aussage, schreibt man sich Punkte gut, falsche werden nicht bestraft. Das Risiko lässt sich steigern. Auf Risikofeldern, die zwischen den Aussagefeldern liegen, holt man sich für eine kombinierte Antwort mehr Punkte, allerdings gibt es dort auch Minuspunkte bei falschen Antworten. Die Mitspieler nehmen am Wissen des aktuellen Städte-Raters aktiv teil. Mit zwei Veto-Steinen dürfen sie getätigte Aussagen anzweifeln, begeben sich dabei aber selber ins Risiko – 3 Plus- oder Minuspunkte liegen drin. Die Kontrolle findet nach jedem Platzieren einer Karte statt. Auf der Rückseite stehen sämtliche Lösungen. Das eben gewählte Punktefeld auf der Aussagetafel bleibt nun blockiert.

Big Cityz

So beginnt ein heiteres Städteraten, die Plätze auf den Aussagetafeln werden knapper und knapper, es folgen gewisse Entscheidungszwänge. Liegen bereits genügend Städtekarten auf oder um eine Aussagetafel, kann man sie ersetzen. Die nächste Stadt muss aber zwingend auf die neue, zufällig gezogene Tafel gelegt werden. Ein thematisches Risiko.
Erreicht ein Spieler 36 Punkte, spielt man die Runde noch zu Ende. Wer die meisten Punkte besitzt, gewinnt und hat das Rüstzeug zum Geographielehrer.


Regelmässig Spieltipps in deiner Mailbox?

Mit dem Newsletter von Brettspielblog.ch monatlich spielend auf dem Laufenden sein. Garantiert werbefrei, aber spielstark!
Zur Newsletter – Anmeldung


Fazit

Big Cityz ist ein wunderbar geradliniges Schätz-Spiel, das auch indirektes Wissen abfragt. Hier nutzt man das Ausschlussverfahren ebenfalls für Punktezuwachs. Die Bandbreite der Städte lassen schnelle und korrekte Aussagen ebenso zu, wie heftiges Kopfschütteln und Schulterzucken. Zudem sorgen die Themen für Abwechslung. Kenner, die über Städtegrössen Bescheid wissen, sind in Gründungsdaten und Durchschnittstemperaturen nicht gleich fit unterwegs. Das sorgt für Spannung und für einen gewissen Ausgleich am Spieltisch, auch wenn der Zufall beim Ziehen der Städte immer noch eine gewisse Rolle spielt. Insgesamt ist Big Cityz ein unterhaltsames Geographie-Schätz-Spiel. Muss ich noch erwähnen, dass die Lernkurve dabei spielerisch ganz steil nach oben zeigt?

Big Cityz | Autor: Peer Sylvester | Verlag: moses.
Schätz-Spiel für 2-6 Personen | Spieldauer: 30 Minuten | Ab 12 Jahren | Benötigt: Gezieltes Wissen und Nichtwissen | Wiederspielreiz: gross 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.