Bloqs – Spielkritik

Bei Bloqs wird gebaut. Ein schöner Würfel soll es werden. Klappt das nicht, dann wenigstens ein möglichst grosser Turm. Der Bau könnte so einfach sein, wenn die vielen Bausteine nicht ständig den Besitzer wechseln würden. Und genau das macht den Reiz von Bloqs aus.

Bloqs 1Jeder Spieler startet mit einem leeren Bauplatz und schickt seine Spielfigur auf die Runde. Der Würfel bestimmt, wie weit gefahren werden darf und in Plättchen, welches Bauteil man für den eigenen Bau verwenden muss. Wer es schafft einen schönen Würfel mit den Massen 3x3x3 zu bauen, gewinnt Bloqs sofort. Doch es gibt viele Möglichkeiten, das zu verhindern. Unter den Plättchen befinden sich auch 4 Aktionsmöglichkeiten. Mit ihnen muss man einem Mitspieler ein Bauteil stehlen oder ein beliebiges Teil aus dem Vorrat einbauen. Das geschieht in den seltensten Fällen zum passenden Zeitpunkt.
Trifft man sich auf seiner Runde zufällig (oder eben auch nicht) mit einer anderen Spielfigur zusammen, muss man ein Bauteil mit ihr tauschen. Dabei dürfen natürlich nur Bausteine verwendet werden, die nicht schon ganz verbaut sind.

Bloqs 2So beginnt eine wilde Bauerei mit diversen Tauschgeschäften. Was man im ersten Schritt gerade noch geplant hat, wird im zweiten gleich wieder vernichtet. Schafft niemand den perfekten Würfel, endet das Spiel auch, wenn alle Bausteine weg sind oder sämtliche Plättchen umgedreht sind. Dann gewinnt der Turm mit den meisten Lagen.

In der Grundvariante ist das Spiel sehr glückslastig und so gar nicht steuerbar. Bloqs bietet aber noch verschiedene Varianten. Ein Einbau loht sich auf jeden Fall.
Allein schon Variante 1 bringt frischen Schwung ins Spiel: Die gewürfelten Zahlen dürfen vorwärts oder rückwärts gefahren werden.
Noch besser ist die Maestro-Variante mit den Karten: Jeder Spieler erhält zu Beginn 3 Karten. Man kann sie im eigenen Spielzug nutzen. Mit ihnen lässt sich einiges anstellen. Man bestimmt die Wurfzahl, tauscht Spielfiguren, wählt mit der passenden Kubuskarte ein willkürliches Bauteil oder kann sich gegen die Mitspieler schützen. Hat man eine Lage des eigenen Bauwerks fertig erstellt, bekommt man eine neue Karte. Aber Achtung: Man verliert auch eine Karte, wenn eine Lage nicht mehr komplett ist. Das ist schnell möglich bei einem Tausch.

Fazit:
Bloqs ist ein lustiges Bauspiel für die ganze Familie. Die Spielsituation wechselt ständig. Man darf keine festen Pläne haben und muss sich auch von den eigenen Bauteilen wieder trennen können. Das Grundspiel überzeugt nicht so, dort wird man zu sehr gespielt. Die Varianten lancieren das Spiel aber wieder neu – mit ihnen kann man eigene Entscheidungen treffen und neue Tauschgeschäfte provozieren.
Der eigene Bauplatz sollte auch nicht unterschätzt werden. Durch geschicktes Blockieren von Bausteinen macht man sie für einen Tausch unbrauchbar.
Bloqs lebt vom Bauen mit den lustigen Teilen und dem regen Austausch des Baumaterials. Es ist ein unkompliziertes Spiel und irgendwie sind alle Spieler ständig mit ihren Bauklötzen beschäftigt. Das macht Spass.

Bloqs | Autoren: Hyo-Jong You & Patrick Zuidhof | Verlag: Playthisone
Bauspiel für 2-4 Personen | Spieldauer: 30 Minuten | Ab 8 Jahren | Benötigt: Vielfältige Pläne im Bauwesen | Wiederspielreiz: gross

Besten Dank an Playthisone für ein Rezensionsexemplar von Bloqs!

» Mit dem Newsletter immer spielend mehr wissen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Pflichtfelder sind mit * markiert.