Café Fatal – Spielkritik

Die Häppchen liegen auf den Tischen bereit. Doch wer bedient sich im Café Fatal zuerst an Käsekuchen, Pizza und Tortenstücken? Ein spannender Würfelwettstreit beginnt, bei dem Zocken erlaubt ist.

Café FatalGleich vorweg: Ähnlichkeiten mit dem Spiel Las Vegas (früher Vegas) sind unverkennbar. Während man dort im Casino spielt, geht es hier um bedeutendere Dinge: Kaffee und Kuchen! Die Tische im Café Fatal sind gefüllt mit Häppchen. Das zaubert den Spielern erst einmal ein kleines Hungergefühl in die Magengegend, danach geht der Kampf um die besten Stücke auch schon los. Fünf Häppchen ergeben ein komplettes Stück Torte, Pizza oder Käsekuchen – und damit weit mehr Punkte als einzelne Teilchen. Daher bieten die Kunden um die besten Stücke, oder jene, die sie gerade besonders begehren.

Mit 6 Würfeln startet man in die Spielrunde. Nach einem Wurf legt man sämtliche Würfel eines Wertes auf einen Tisch des Café Fatal und gibt seinen Einsatz für das entsprechende Häppchen vor. In den folgenden Runden gelten ein paar Regeln: Weitere eigene Würfel mit anderen Werten muss man auf benachbarte Tische legen. Dafür spielt man ab sofort auch dort um die Häppchen. Würfel mit in vorherigen Runden ausgelegten Werten darf man auf die Tische dazulegen und so sein Angebot erhöhen.

Café Fatal

Die Mitspieler legen ihre Würfel nach demselben Muster. Die Tische sind unterschiedlich begehrt, je nach Häppchen. Haben alle Spieler ihre Würfel platziert, rechnet man ab. Wer am meisten Würfel auf einem Tisch hat, darf zuschlagen und das jeweilige Häppchen zu seinem Vorrat legen. Bei gleicher Anzahl an Würfeln entscheidet der höhere Wert. Herrscht immer noch Gleichstand, bleibt das Häppchen liegen. Für die nächste Spielrunde legt man weitere Häppchen auf die Tische.

Café Fatal

Das Spiel geht über mehrere Runden und endet, wenn ein Spieler mit seinen Häppchen 40 Punkte erreicht hat. Sollte der Häppchen-Vorrat vorher ausgehen, ist früher Schluss und der Sieger wird nach Punkten ermittelt.

Fazit

Café Fatal spielt mit einem bekannten Mechanismus, der sich nur wenig von dem des Spiels Las Vegas unterscheidet. Doch im Café wird ebenfalls gezockt. Natürlich ist die Lage der Häppchen auf den Tischen entscheidend. Es spielt auch eine Rolle, bei welchem Tisch man mit einem Gebot einsteigt. Unter Umständen sind andere Tische danach unerreichbar. Das Beobachten der Mitspieler ist unerlässlich, denn mit einer kompletten Torte entscheidet man die Partie bereits für sich. Also aufgepasst. Das Zocken mit den Würfeln macht vor allem mit vier oder fünf Spielern Spass. Konkurrenz belebt die Schlacht am Häppchen-Buffet. Café Fatal benötigt kurze, schnelle Entscheidungen, um das Beste aus seinem Wurf herauszuholen. Das Würfel-Einsetz-Spiel ist toll für einen kurzen Plausch zwischendurch, schneller Würfelspass für die ganze Familie.

Café Fatal | Autoren: Brett J. Gilbert, Trevor Benjamin | Verlag: Zoch
Würfelspiel für 2-5 Personen | Spieldauer: 30 Minuten | Ab 8 Jahren | Benötigt: Würfel auf Kuchen, Pizza oder Käse | Wiederspielreiz: gross

» Mit dem Newsletter immer spielend mehr wissen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Pflichtfelder sind mit * markiert.