Calico – Spielkritik

Wer selber ein Katze besitzt, der weiss: Die Haustiger haben ihre Lieblingsplätze, ihre bevorzugten Decken und Tücher. Damit es den Tieren weiterhin gut geht, basteln wir ihnen bei Calico ihren bevorzugten Quilt. Können wir allen Wünschen gerecht werden?

Calico

Calico ist ein Legespiel, bei dem jeder Spieler Runde für Runde einen Flicken auf seinen Teppich legt. Was im ersten Moment ganz einfach klingt, wird aber zu einer fast unlösbaren Superaufgabe. Die Katzen haben alle so ihre Wünsche und sind ziemlich anspruchsvoll in Bezug auf Muster und Knöpfe. Ja, sie verhalten sich beinahe menschlich. Jeder Spieler startet mit einem Quilt-Spielbrett. Damit das Nähen der Flicken schnell geht, ist der Rand bereits fixiert, allerdings bei allen Katzenfreunden anders. Jeder Spieler platziert an vorgegebenen Stellen drei Aufgabenplättchen und erhält zufällig 2 Stoffplättchen in die Hand. Ein kleiner Markt mit 3 offenen Stoffplättchen legt man auf dem Tisch aus. Die Hauptdarsteller, die Katzen, nennen uns noch ihre Wünsche bezüglich Muster. Dann kann das Lege-Rätsel auch schon beginnen.

Ziemlich simpel ist der Spielablauf von Calico. Der Reihe nach legt jeder Spieler eines seiner beiden Stoffplättchen auf sein Quilt-Spielbrett und überprüft, ob irgendwelche Bedingungen erfüllt wurden. Am Ende zieht man eines der drei Plättchen vom Markt nach und füllt ihn weder auf. Die eigentliche Knacknuss des Spiels befindet sich eben AUF dem Quilt.

Calico

Um am Ende bei seinen Katzen richtig gut dazustehen, muss man einiges beachten. Schauen wir uns die Dinge einmal an. Die drei Aufgabenplättchen auf der Decke fordern Farben oder Muster. Gelingt gleich beides, erhält man mehr Punkte. Die Kombinationen sind recht unterschiedlich und mit Buchstaben gekennzeichnet. AA-BB-CC bedeutet, je zwei Farben und/oder je zwei Muster sollen anliegen. Da es Schnittmengen zwischen den einzelnen Positionen gibt, ist das kein leichtes Unterfangen.

Die Katzen-Tableaus zeigen Muster an in Bezug auf einzelne Plättchen-Gruppen. Katze Emy will mindestens 3 Plättchen des selben Musters. Gelingt das irgendwo auf der Decke, legt man ein Emy-Katzenplättchen an die Stelle, um am Ende Punkte zu erhalten.
Bei einer Gruppe von drei gleichfarbigen Plättchen erhält man in jedem Fall einen Knopf der selben Farbe. Schafft man einen Knopf in jeder Farbe, gibt es den Regenbogenknopf obendrauf. Jeder Knopf ist drei Punkte wert.

Calico

Die Mischung aus den unterschiedlichen Vorgaben sorgen für ordentlich Kopfzerbrechen während des Spiels. Am Ende ist die Decke fertig, die Katze glücklich und ein Sieger nach Punkten steht fest. Ist es auch eine perfekte Decke?
Calico kann noch viel mehr: Da gibt es Partien mit einzelnen Regelbeschränkungen, vorbereitete Szenarien oder ganz normale Partien, bei denen man zusätzliche Ziele erreichen muss. Für ein Spiel mit Kindern lassen sich die Legeregeln sogar vereinfachen. Enorm viele Varianten, die für stundenlangen Plättchenlegespass sorgen.


Monatlich den brettspielblog.ch – Newsletter erhalten
Spielend auf dem Laufenden sein. Regelmässige Informationen erhalten. Nichts verpassen. Kurz, knackig und spielend einfach…
» Anmelden


Fazit

Calico sieht so katzenhaft leicht und niedlich aus. Man will schliesslich keine schlafende Katze wecken, doch das Spiel hat es faustdick hinter den Ohren. Schon nach wenigen Plättchen merkt man, dass man an allen Ecken und Enden Vorbereitungen treffen sollte, um die unterschiedlichen Bedingungen zu erfüllen. Auf allen Hochzeiten zu tanzen, ist unmöglich. Man muss Prioritäten setzen, schiebt in Gedanken Muster und Farben hin und her, wartet sehnsüchtig auf DAS erlösende Plättchen, das von den Mitspielern weggeschnappt wird oder gar nicht erscheint. Mit Plan B versucht man sich über die Runden zu retten und noch letzte Punkte zu ergattern. Bei Calico (erhältlich ab 25.98 Euro) kann man sich viele Gedanken machen, am Ende entscheidet die Auswahl auf dem Markt. Gerade mit den letzten Plättchen spielt so auch der Glücksfaktor, ob die ganz grossen Pläne aufgehen oder nur die kleineren. Für Fans von Legespielen ist Calico aber ein Traum. Perfektionisten spielen, bis das Hirn qualmt. Die süssen Kätzchen sind bis dahin längst vergessen. Mit ganz vielen Aufgaben, Herausforderungen und Szenarien beschäftigt man sich mit Calico ziemlich lange. Dieses Spiel bietet etwas für sein Geld.

Alles über Calico

Calico | Autor: Kevin Russ | Illustrationen: Dylan Mangini, Kevin Russ| Verlag: Ravensburger

Spielerzahl: Legespiel für 1 – 4 Personen
Spieldauer: 45 Minuten
Altersangabe: ab 10 Jahren
Benötigt: Muster, Farben und glückliche Katzen
Wiederspielreiz: sehr gross

Geeignet für 2 Spieler: sehr gut
Beste Spielerzahl: 1 – 4 Personen
Richtet sich an: Familie

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert