Camel Up – Spielkritik

Das verrückteste Kamelrennen findet statt. Hier stehen Pyramiden auf dem Kopf und die Kamele stapeln sich. Klar, wird man mit so einer Ausgangslage zum Spiel des Jahres 2014 gewählt. Camel Up ist ein witziges Familienspiel, bei dem man die Situation richtig einschätzen muss. Nur wer aufs richtige Kamel setzt, geht als Gewinner aus dem Rennen.

Camel UpZunächst beeindruckt die Ausstattung des Spiels: Eine Pyramide als Würfelbecher und Kamele, die sich während des Rennens Huckepack nehmen – damit fällt man auf. Der Spielplan ist eigentlich in zwei Teile aufgeteilt. Auf der einen Seite drehen die Kamele ihre Runde. Sie können bis zu 3 Schritte pro Spielzug laufen und stapeln sich, wenn sie auf dem gleichen Feld landen. Auf der anderen Seite wird gewettet. Welches Kamel gewinnt eine Etappe? Welches geht zuerst durchs Ziel? Und welches Kamel ist am Ende des Feldes?

Das Kamelrennen ist in Etappen eingeteilt. Die Spielwürfel in der Pyramide sind den Kamelen farblich angepasst. Während jeder Etappe bewegt sich ein Kamel ein Mal durch den Würfel vorwärts. Richtig gestapelt liegen zusätzliche Schritte drin. Ist die Pyramide leer gewürfelt, endet eine Etappe. Es folgt eine Zwischenwertung.

Camel Up 2

Camel Up 3Ein Spieler wählt in seinem Zug aus vier Möglichkeiten aus: Er würfelt mit der Pyramide und treibt somit das Spiel voran. Er wettet auf den Etappensieger, indem er ein Plättchen des entsprechenden Kamels nimmt. Er wettet auf das tolle oder das olle Kamel. Welches Kamel ist bei Spielende vorne oder hinten? Bei allen Wetteinsätzen gilt: Je früher die Wette, desto mehr Geld bringt sie ein. Falsche Tipps werden mit Abzug bestraft. Für zusätzlichen Sand im Kamelrennen sorgen die Wüstenplättchen. Jeder Spieler hat eines zur Verfügung. Als Spielzug darf man es auf ein freies Feld setzen. Dabei darf die Plättchenseite frei gewählt werden. Als Oase bringt es Kamele, die darauf treten, ein Feld voran. Als Fata Morgana fallen die Kamele eine Position zurück.

Wenn ein Kamel eine ganze Rennrunde absolviert hat, endet das Spiel. Die letzten Wetteinsätze werden mit der Schlusswertung abgerechnet. Es gewinnt der Spieler mit dem meisten Geld.

Fazit:
Camel Up ist ein lustiges Familienspiel, das mit der Würfelpyramide und den stapelbaren Kamelen überrascht. Grundsätzlich verbirgt sich dahinter ein Wettrennen mit Wetteinsätzen. Die Positionen der Kamele verändern sich laufend, die Spannung bleibt so häufig bis ganz am Schluss gross. Entscheidend ist bei Camel Up der richtige Zeitpunkt: Kamele voran treiben, Wetten platzieren, andere Kamele ausbremsen. Das Wüstenplättchen ist nicht zu unterschätzen. Geschickt gesetzt, kann es sicher geglaubte Sieger noch einmal bremsen. Doch auch ein wenig Glück spielt mit. Der Würfel bestimmt, welches Kamel sich bewegt und wie weit es rennt. Camel Up hat einfache Regeln, die Möglichkeiten sind überschaubar. Der Spielbereich wogt zwischen Kamelrennen und Wetteinsätzen hin und her. Kurzweilige Unterhaltung in schönem Ambiente.

Camel Up | Autor: Steffen Bogen | Verlag: eggertspiele / Pegasus
Kamelrennen für 2-8 Personen | Spiedauer: 20 – 30 Minuten | Ab 8 Jahren | Benötigt: Geschicktes Wettverhalten im Sand | Wiederspielreiz: gross

» Mit dem Newsletter immer spielend mehr wissen!

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Ich war ja am Beginn sehr skeptisch was Camel up anbelangt. Da es aber die Auszeichnung Spiel des Jahres bekam, hab ich es doch gekauft und wurde positiv überrascht. Es macht echt Spaß und es eignet sich gut um mit mehren Leuten zu spielen. Man versteht die Regeln sehr schnell und bei uns immer ein Hit.

    • Hallo Antonia
      Camel up ist wirklich immer noch toll. Mit der gerade erschienenen Erweiterung erhält es nun noch neue Optionen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Pflichtfelder sind mit * markiert.