Cluedo – Unter Verdacht – Spielkritik

Cluedo ist wohl eines der ersten Detektivspiele, das überhaupt veröffentlicht wurde. Die Suche nach dem Täter, dem Tatort und der Tatwaffe hat schon immer für Spannung gesorgt. Nun ist mit Cluedo – Unter Verdacht ein neues Kartenspiel der Cluedo-Reihe erschienen.

Jeder Spieler erhält Handkarten mit sämtlichen Tätern, Tatorten und Waffen. Diese Karten reduziert er im Verlaufe des Spiels. Nämlich immer dann, wenn er etwas ausschliessen kann.
Bei Spielbeginn werden aus den Tatkarten verdeckt drei gezogen. Sie bestimmen den Täter, die Waffe und den Tatort und werden verdeckt in der Tischmitte abgelegt. Die restliche Tatkarten werden an die Spieler verteilt und in die Hand genommen. Nun darf man jeweils 2 Spuren bei seinen Mitspielern abfragen. Hat der Mitspieler eine dieser Karten in der Hand, so muss er sie dem Befragenden zeigen. Hat er keine der Karten in der Hand, so geht die gleiche Frage an den nächsten Spieler weiter.

Die Verhörmethode ist denn auch das zentrale Element bei Cluedo – Unter Verdacht. Frage ich nach 2 unbekannten Karten? Frage ich nach einer unbekannten Karte und nach einer, die ich selber in der Hand halte, um einen Ausschluss zu erzwingen? Oder frage ich nach 2 mir bekannten Karten, um meine Mitspieler zu verwirren?
Wenn ich mir meiner Sache absolut sicher bin und den Fall lösen will, so kann ich Anklage erheben. Ich lege meine 3 Vermutungen auf den Tisch und kontrolliere beim Täter in der Tischmitte. Stimmen die Karten überein, so habe ich die Partie gewonnen. Stimmt etwas nicht, so muss ich als Antwortgeber weiter spielen, darf aber niemanden mehr anklagen. Also Detektive, wer kann den Fall zuerst lösen?


Der Schwierigkeitsgrad kann noch ein wenig angepasst werden mit dem Zuzug weiterer Räume und Tatwaffen. Für Vielspieler unter den Detektiven empfiehlt sich auch ein Blick auf das Spiel Mr. Jack – Pocket.

Fazit:
Cluedo – Unter Verdacht ist ein einfaches Detektivspiel für unterwegs. Die Karten lassen sich überall hin mitnehmen. Die kurze Spieldauer macht das Spiel zudem attraktiv. Die Verhörmethoden lassen eine gewisse taktische Spieltiefe zu. Cluedo – Unter Verdacht ist aber sicher kein Spiel für grosse Strategen – eher für Liebhaber von Fernsehkrimis, denn auch dort wird jeder Fall minutiös bis zum Serienschluss gelöst. Ein gutes Detektivspiel also für Gelegenheitsspieler und die Familie. Der Spielvariante für zwei Spieler kann ich nicht so viel abgewinnen. Zu Dritt oder zu Viert spielt es sich wesentlich spannender.

Cluedo – Unter Verdacht | Autor: Keine Angabe | Verlag: Hasbro
Detektivspiel für 3-4 Personen | Spieldauer: 15 Minuten | Benötigt: Die richtige Wahl der Verhörmethode | Wiederspielreiz: ok

Besten Dank an Hasbro für ein Rezensionsexemplar von Cluedo – Unter Verdacht

» Mit dem Newsletter immer spielend mehr wissen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Pflichtfelder sind mit * markiert.