Cool Runnings – Spielkritik

Ein frostiges Spiel für die warme Jahreszeit. Auch bei hohen Temperaturen darf alles schmelzen – bloss nicht der eigene Eiswürfel bei Cool Runnings. Ein witziges Ärgerspiel mit ganz vielen Möglichkeiten, die Mitspieler kleinzukriegen.

Cool RunningsOhne Vorlauf geht bei diesem Spiel allerdings nichts. Echte Eiswürfel müssen her, mit den 8 mitgelieferten Förmchen schafft man zwei Partien in Vollbesetzung, zur Not lassen sich aber auch herkömmliche Eiswürfel aus dem Kühlfach verwenden. Der Spielplan ist plastifiziert, er darf nass werden und macht das auch im Laufe eines Spiels. Cool Runnings ist ein Wettrennen mit Ärgerfaktor, denn nur in irgendeiner Form erkennbare und noch vorhandene Eiswürfel beenden das Spiel überhaupt. Wer eher schmilzt, ist weg von der Spielfläche.

Also ärgert man immer mal wieder seine Mitspieler. Die Spielkarten auf der Hand lassen sich in zweifacher Hinsicht verwenden. Als einfache Laufkarte, indem man einen beliebigen Eiswürfel um den aufgedruckten Wert bewegt. Das muss nicht unbedingt der eigene Eiswürfel sein. Mit Minuswerten zieht man auch gerne die Mitspieler ein wenig zurück. Die Laufstrecke ist verschieden kombinierbar, einige Lauffelder lösen jedoch zusätzliche Aktionen aus. Das kann ein Schutz, ein Angriff oder zusätzliche Lauffelder sein. Man sollte seine Schritte sorgfältig planen.

Cool Runnings

Und wenn wir schon beim Angriff sind: Cool Runnings ist ja eigentlich nichts für schwache Nerven. Denn selbstverständlich versucht man, die fremden Eiswürfel zu vernichten. Das erledigen ebenfalls die Handkarten, wenn man die zweite Funktion nutzt und sie als Angriffskarten spielt. Es sind sehr kreative Ideen im Spiel dabei: Eiswürfel anhauchen, Salz streuen, ein Ratespiel mit dem Würfel veranstalten, drücken bis der Saft läuft etc. Jeder Angriff beinhaltet ein gewisses Risiko, denn er kann abgewehrt werden. Besitzt das vermeintliche Opfer ebenfalls dieselbe Angriffskarte, wehrt es ab und spielt den Angriff dem nächsten Spieler zu. Diese Unberechenbarkeit führt oft zu lustigen Kombinationen – oder zu eisigen Freundschaften.

Cool Runnings

Sieger ist der Eiswürfel, der zuerst über die Ziellinie kommt oder eben derjenige, der als letzter in eisigem Zustand im Spiel bleibt.

Fazit

Eiswürfel als Spielfiguren ist eine total coole Idee. Die Würfel liegen in einem Becher mit Auffangbehälter, der Spielplan ist aus Plastik – da kann nichts passieren. Cool Runnings ist ein Fun-Spiel, es spielt mit den Launen der Mitspieler. Mal ärgert man andere, mal wird man geärgert. Das muss man sich vor allem bewusst sein, wenn man mit Kindern spielt. Die experimentieren sowieso viel lieber und staunen, wenn sich das Salz in die Würfel frisst oder wie schnell ein grosser Würfel schwindet. Vor lauter Ärgern sollte man nicht vergessen, auch vorwärts zu ziehen. Schliesslich handelt es sich um ein Wettrennen. Viele witzige Ideen wurden hier umgesetzt, das Spiel mit den Eiswürfeln kommt überraschend frisch daher und ist gerade an den warmen Sommertagen eine tolle Sache für draussen. Einzig bei den Spielkarten sollte man vorsichtig sein. Sie vertragen das Wasser nicht so gut, wie das restliche Spielmaterial. Cool Runnings macht vor allem in voller Besetzung grossen Spass, zu zweit muss es wegen knapper Angriffsziele nicht unbedingt sein.

Cool Runnings | Autor: Olivier Mahy | Verlag: Ravensburger
Spiel für 2-4 Personen | Spieldauer: 30 Minuten | Ab 8 Jahren | Benötigt: Warme Ideen für kalte Eiswürfel | Wiederspielreiz: gross 

» Mit dem Newsletter immer spielend mehr wissen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Pflichtfelder sind mit * markiert.