Das geheimnisvolle Grand Hotel – Spielkritik

Urplötzlich soll es wiedereröffnet werden, das Grand Hotel. Die ganze Prominenz ist vor Ort, doch irgendwie verläuft die Veranstaltung nicht nach Plan. Das geheimnisvolle Grand Hotel ist ein Escape-Spiel, das die Spieler flüchtend durch sämtliche Räume des Hotels führt.

Das geheimnisvolle Grand Hotel

Wie immer bei Escape-Spielen soll an dieser Stelle nur das Nötigste verraten werden. Ein Lösen des Abenteuers ist auch nach dem Lesen dieser Rezension möglich. Zur Geschichte: Das Grand Hotel hat goldene Zeiten hinter sich, bis es geschlossen wurde, da der Sohn der Besitzer spurlos verschwunden ist. Er wollte die Nachfolge in der Geschäftsführung nicht antreten. Nach einigen Jahren geschieht Seltsames: Der Sohn taucht wieder auf und lädt mit seiner jungen Frau zur grossen Wiedereröffnung ein. Meinungen können sich eben ändern.

Schon bald trifft sich die ganze Schar der exklusiv Eingeladenen im neu eröffneten Hotel ein. Mit einem flauen Gefühl in der Magengegend verfolgt man als Spieler die Ereignisse und schlummert plötzlich friedlich ein. Das Abenteuer beginnt. Wie findet man den Ausgang bei all den plötzlich verschlossenen Hotel-Türen? Es ist Spürsinn und vor allem Rätselraffinesse gefragt.

Das geheimnisvolle Grand Hotel

In der Spielschachtel findet man 9 fein säuberlich verschlossene Umschläge, die sich wie eine Tür öffnen lassen. Darin verborgen sind Teile der Geschichte, Hinweise, Rätsel und auch Lösungsansätze, wenn man mal nicht weiter kommt. Die Illustration dieser Umschläge ist toll, die prunkvollen Räume des Grand Hotels machen Eindruck bei den Spielern. Durch zahlreiche Rätsel findet man einen Ausweg von Zimmer zu Zimmer und lernt dabei auch die Geschichte der Hoteliers-Familie kennen. Nach und nach lüftet sich der Schleier dieser Einladungs-Aktion, bis man am Ende hoffentlich Das geheimnisvolle Grand Hotel wieder verlässt.

Das geheimnisvolle Grand Hotel

Das Abenteuer lässt sich ein Mal spielen, Material geht dabei nicht kaputt, doch man kennt danach die Lösung und das macht eine zweite Partie sinnlos.


Spielend auf dem Laufenden sein? Kein Problem, mit dem Newsletter von brettspielblog.ch.
Hier für den Newsletter anmelden


Fazit

Die Ausstattung von Das geheimnisvolle Grand Hotel ist grossartig. Angefangen bei den Illustrationen bis hin zu den Gimmicks im Spiel, die schön in einzelne Kapitel (Zimmer) unterteilt sind. In der Schachtel ist viel drin. Doch an wen richtet sich das Spiel? Schon im Startumschlag empfiehlt das Spiel eine Art Krimi Dinner zu organisieren: Einladungen sollen verschickt werden, passende Kleidung ist erwünscht. Diese heraufbeschworene Stimmung kann das Spiel inhaltlich leider nicht halten. Empfohlen ist es für 3-8 Spieler. Spielen kann man es problemlos auch schon zu zweit, mehr als vier Spieler würde ich nicht empfehlen, denn sonst ist der optimale Zugang zu den Rätseln nicht gewährleistet, zu kleinteilig. Die Rätsel selber sind äusserst unterschiedlich. Da gibt es Umschläge, in denen es eigentlich gar nichts zu lösen gibt. Wer sich den Text genau durchliest, weiss, wohin er gehen muss – simples Textverständnis. Die grandiosen Illustrationen werden spielerisch genau ein Mal benötigt. Schade drum! Das Niveau der Rätsel bewegt sich auf Rätselheft-Niveau. Zudem ist die ganze Geschichte sehr textlastig. Es gibt viel vorzulesen, die Verbindung zu den Rätseln ist dafür doch hin und wieder arg gesucht. Worauf ich hinaus will: Ich habe Mühe, Das geheimnisvolle Grand Hotel einer bestimmten Gruppe zu empfehlen. Wer bereits Exit-Fälle gelöst hat, wird enttäuscht und wenig herausgefordert sein. Auch die Deckscape-Reihe hat eine grössere Kadenz und kommt viel schneller auf den Punkt. Für ein gemütliches Essen mit Rätseln ist das Spiel zu fummelig und nur von wenigen Spielern einsehbar. Ich sehe wirklich gute Ansätze in diesem Format, doch sie wurden leichtfertig ausgelassen. Bei der Fülle an Escape-Spielen auf dem Markt dürfte es das Spiel schwer haben. Am ehesten sehe ich noch die Gruppe der Knobler und Einsteiger in das Genre für Das geheimnisvolle Grand Hotel.

Alles über Das geheimnisvolle Grand Hotel

Das geheimnisvolle Grand Hotel | Autor: Professor Puzzle | Illustration: Professor Puzzle | Verlag: moses.

Spielerzahl: Escape-Spiel für 3 – 8 Personen
Spieldauer: 90 Minuten
Altersangabe: ab 12 Jahren
Benötigt: Rätseintelligenz
Wiederspielreiz: ok

Geeignet für 2 Spieler: sehr gut, obwohl nicht für 2 Spieler ausgegeben
Beste Spielerzahl: 2-4 Personen
Richtet sich an: Familie

Ein Kommentar

  1. Ich habe es letztens auch gespielt und stimme dir zu: Es gibt viele Krimispiele auf dem Markt, die besser sind. Dann vielleicht doch lieber das 10. Exit Spiel von Kosmos spielen^^

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.