Der kleine Rabe Socke – Buchstabensuche – Spielkritik

Der kleine Rabe Socke hat schon beim Lernen der Zahlen als Motiv gedient. Daher hilft er den Kindern auch bei den Buchstaben. Bei Der kleine Rabe Socke – Buchstabensuche bildet man Paare aus Bildern und den passenden Anfangsbuchstaben.

Der kleine Rabe Socke - Buchstabensuche

Für ein kleines Lernspiel, und das ist es in diesem Fall, ist das natürlich eine Win-Win-Situation. Mit dem kleinen Raben Socke lernt es sich leichter und unbeschwert. So ganz nebenbei übt man die Buchstaben und deren Laute in der bekannten Rabenwelt. Der kleine Rabe Socke – Buchstabensuche besteht aus vielen Karten, auf denen sowohl kleine Bilder, als auch Anfangsbuchstaben zu finden sind. Zur Not hilft eine Übersichtstafel, die Paare zu finden und die Bilder zu benennen. Grundsätzlich dreht sich das Spiel immer um dasselbe: Bild muss zu Buchstabe. Trotzdem gibt es gleich drei Varianten, die man spielen kann.

Variante A: Jeder Spieler erhält drei Handkarten, drei Karten liegen offen aus. Der Reihe nach nennt jeder ein Motiv auf seinen Handkarten und zeigt auf den passenden Buchstaben bei den ausliegenden Karten. Dasselbe ist natürlich auch umgekehrt möglich. Auf den Karten in der Tischmitte wird das Bild oder der Buchstabe mit einem Chip abgedeckt. Das Spiel geht so lange weiter, bis nur noch ein Spieler im Spiel ist. Er verliert eine seiner Handkarten. Mit neuen Tischkarten geht es in die nächste Runde, bis ein Spieler alle Handkarten abgelegt hat.

Der kleine Rabe Socke - Buchstabensuche

Variante B: Hier geht es hektischer zu und her. Ein Spieler übernimmt die Führung, darf aber trotzdem mitraten. Ein Karte liegt offen auf dem Tisch. Daneben dreht man eine weitere Karte um. Wer am schnellsten reagiert und ein passendes Paar nennt, erhält die ausliegenden Karten, bis auf eine. Sie ist die Startkarte zur nächsten Runde. Es werden so lange Karten aufgedeckt, bis ein Paar gefunden wird. Wer am Ende die meisten Karten besitzt, gewinnt.

Der kleine Rabe Socke - Buchstabensuche

Variante C: Auch die dritte Variante ist hektisch. Acht Karten legt man gleichzeitig aus. Die Spieler suchen Paare und benennen sie. Bei einer korrekten Ansage dürfen sie den Buchstaben mit einem ihrer Chips abdecken. Gibt es keine weiteren Paare mehr, kommen neue Karten ins Spiel. Wer seine Chips zuerst wegspielen konnte, gewinnt.


Spielend auf dem Laufenden sein? Kein Problem, mit dem Newsletter von brettspielblog.ch.
Hier für den Newsletter anmelden


Fazit

Der kleine Rabe Socke – Buchstabensuche macht genau das, was es soll. Die Buchstaben werden trainiert, indem man sie passenden Bildern zuordnet. Den Kindern gefällt das sehr gut im bekannten Raben-Universum. Persönlich bevorzuge ich klar die ruhige Variante A, bei der die Kinder sich Zeit nehmen können bei der Suche nach passenden Paaren. Kinder spielen natürlich auch gerne die beiden anderen Varianten, allerdings sind Buchstabenkenner dann schnell im Vorteil, wenn es vor allem auf die Geschwindigkeit ankommt. Das Kartenspiel richtet sich vor allem an Leseanfänger. Ich würde es sogar in die Reihe der Lernspiele einordnen – pädagogisch wertvoll. Und damit ist es vor allem für die Schule sehr interessant. Das Spielprinzip ist simpel und eingängig: Paare suchen und nebenbei gleich Buchstaben lernen.

Alles über Der kleine Rabe Socke – Buchstabensuche

Der kleine Rabe Socke – Buchstabensuche| Autor: Reinhard Staupe| Illustration: Annet Rudolph | Verlag: AMIGO

Spielerzahl: Kinderspiel für 2 bis 5 Personen
Spieldauer: ca. 15 Minuten
Altersangabe: ab 6 Jahren
Benötigt: Anfangsbuchstaben im Bild
Wiederspielreiz: gross

Geeignet für 2 Spieler: geht gut
Beste Spielerzahl: 3-4 Personen
Richtet sich an: Kinder

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.