DiceWar – Light of Dragons – Spielkritik

Ein Würfelspiel, das ohne Glück auskommt? Das funktioniert, wenn es taktisch zu und her geht und die Würfel zu Spielfiguren eines Volkes werden, das andere eliminieren möchte. Willkommen in der Fantasy-Welt von DiceWar. Im Basisspiel lernen wir bei Light of Dragons das Drachenvolk kennen.

DiceWar - Light of Dragons
Spiel der 1. Auflage, neu mit flachem Schachtelformat

DiceWar – Light of Dragons ist ein Spiel für zwei, so wie man es sich vorstellt. Auge in Auge duelliert man sich auf einem Spielbrett, das an Schach erinnert, und mit Figuren, die sich ganz unterschiedlich verhalten. Das Spielprinzip ist unkompliziert, entscheidend ist, was man aus seinen Möglichkeiten macht. Das Spielbrett besteht aus einem Raster aus 7×7 Feldern. Die Völker, vertreten durch die Würfel, sind identisch und bewegen sich von einer Seite des Brettes auf die andere zu. Gespielt wird um Siegpunkte. Wer als Erster 10 erreicht, gewinnt das Spiel.

Die Kreaturen eines Volkes sind als Symbole auf den Würfeln zu erkennen und unterliegen einer Machthierarchie. Ein grösserer Wert schlägt einen kleineren. Die Ausnahme bestätigt die Regel: Eine 3 schlägt in diesem Fall die 6. Abwechselnd führen die Gegner eine Standardaktion durch. Für die Startaufstellung legt man beliebige Würfel im Wert von 10 Punkten ins eigene Land und schon geht es los.

Mit einer Bewegung zieht man eine Kreatur ein Feld waag- oder senkrecht weiter. Bei einem Angriff zieht man auf ein gegnerisch besetztes Feld mit niedrigerer Machtstufe und erhält Siegpunkte gutgeschrieben, die dem Wert der besiegten Kreatur entsprechen. Zusätzliche Feldpunkte winken, wenn man beim Kampf tief in gegnerisches Gebiet vorgedrungen ist. Besiegte Kreaturen kommen aus dem Spiel. Insgesamt 15 Würfel hat man für eine Partie zur Verfügung. Mit einer Aufwertung dreht man einen Würfel um eine Machtstufe höher. Und wenn alles nichts mehr hilft, hilft vielleicht Magie und man nutzt den Zauber einer Kreatur auf dem Feld.

DiceWar - Light of Dragons

Das Besondere an der Welt von DiceWar und seinen Erweiterungen sind die Völker. Jedes Würfel-Set hat seine speziellen Eigenschaften, die es im Duell zu nutzen gilt. Daher lohnt sich ein genauerer Blick auf die 6 Charaktere von Light of Dragons.
– Die Seele besitzt den Wert 1 und ist alleine nicht viel Wert. Erscheinen sie zu dritt, bilden sie aber einen unbesiegbaren Schutzwall.
– Der Geist mit der 2 bewegt sich bis zu 2 Felder weit und kann sich durch andere Kreaturen bewegen. Dabei minimiert er die Machtstufe des Gegners ebenso, wie wenn der Geist besiegt wird.
– Der Drachenkrieger mit der 3 kann die 6 schlagen oder sich in drei Seelen splitten. Dazu nimmt man weitere Würfel aus dem Vorrat.
– Der Blutmagier mit der 4 verschiebt eigene Reservewürfel aus dem Spiel (ins Exil). Dafür darf man eigene Kreaturen aufwerten.
– Der Basilisk mit der 5 ist der Läufer des Spiels. Er bewegt sich diagonal. Gewinnt er einen Kampf, macht er gleich noch einen Schritt.
– Der Lichtdrache mit der 6 splittet sich in 2 Drachenkrieger. Lichtdrachen fungieren auch als heimliche Siegpunkte. Jeder Lichtdrache mehr im Vergleich zum Gegner ist ein virtueller Punkt wert und kann gegen Ende die Partie entscheiden.

So bewegt man die Figuren übers Feld, nutzt ihre Fähigkeiten, engt den Gegner ein und greift zielstrebig an bis die 10 Siegpunkte erreicht sind.

DiceWar – Bond of Demons

Werfen wir noch kurz einen Blick auf ein weiteres Volk in der Geschichte von DiceWar. Bond of Demons ist ein eher düsteres Kapitel der Geschichte. Die Kreaturen sind entweder auf Angriff aus oder nutzen Tricks, um an zusätzliche Kreaturen, Spielzüge oder Stärke zu gelangen. Schwieriger zu spielen als Light of Dragons und vor allem schwieriger, den Überblick zu behalten.

DiceWar - Bond of Demons

Spielend auf dem Laufenden sein? Kein Problem, mit dem Newsletter von brettspielblog.ch.
Hier für den Newsletter anmelden


Fazit

DiceWar – Light of Dragons ist ein strategischer Leckerbissen ohne Glücksanteile. Die Lernkurve in diesem Spiel zeigt mit jeder Partie weiter nach oben. So langsam lernt man Zusammenhänge und Auswirkungen der Kreaturen kennen und schätzen und das eher abstrakte Spiel kommt einem auch thematisch näher. Spielanleitung und Illustrationen sind top und haben sich weiter verbessert gegenüber meiner Erstauflage. Mit den Kreaturenkarten behält man locker den Überblick über die Möglichkeiten auf dem Feld. Die Spielerfahrung ist mit entscheidend über den Ausgang eines Duells. Das ist eine weitere Ähnlichkeit zu Schach. Mit den Erweiterungen bieten sich neue Möglichkeiten an, um gewisse Richtungen voranzutreiben. Bond of Demons lässt beispielsweise ein eher aggressiveres Spiel zu. Light of Dragons ist ein schöner Einstieg in die Welt von DiceWar. Allein damit verbringt man grübelnde Stunden am Brett. Darum sei mir am Ende eine kleine Weisheit gegönnt: DiceWar ist ein wenig wie Schach, nur mit Würfeln und doch ganz anders.

Alles über DiceWar – Light of Dragons

DiceWar – Light of Dragons | Autoren: Bujar Haskaj, Adrian Bolla | Illustration: Malte Zirbel | Verlag: Suncoregames

Spielerzahl: Strategiespiel für 2 Personen
Spieldauer: 10-30 Minuten
Altersangabe: ab 12 Jahren
Benötigt: Das passende Rezept für das eigene Volk
Wiederspielreiz: gross

Geeignet für 2 Spieler: NUR für 2 Spieler
Beste Spielerzahl: 2 Spieler
Richtet sich an: Kenner

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.