Drecksau – Sauschön – Spielkritik

Achtung: Drecksau – Sauschön ist eine Erweiterung zu Drecksau und kann nur mit dem Grundspiel gespielt werden.

Drecksau ist eines der Familienspiele, das nicht mehr wegzudenken ist. Die Schweine suhlen sich im Dreck, werden vom Bauer wieder geschrubbt oder vom Blitz obdachlos. Doch was, wenn sich die Schweine in eine andere Richtung entwickeln? Es muss ja nicht immer Dreck sein. Weshalb nicht einmal an einer Schönheitskonkurrenz teilnehmen? Und schwupps – kann man sich von der Dreck- auch zur Schönsau entwickeln.

drecksau-sauschoen-1Für die Runderneuerung benötigt das Spiel lediglich drei neue Kartentypen. Als zusätzliche Variante kriegt es noch eine Turnier-Version verpasst. Die Spielregeln des Grundspiels bleiben unverändert. Die neuen Karten bringen aber auch neue Funktionen: Die Schönsau-Karte putzt jede Sau heraus. Man legt sie auf eine Schweinekarte – egal ob dreckig oder sauber, schon ist man für die nächste „Miss Schinken-Wahl“ vorbereitet. Regen und der Bauer können einer Schönsau nichts anhaben. Sie darf aber nie in einem geschlossenen Stall sein. Zudem darf man die Schönsau-Karte auch einem Mitspieler legen.

Die Aus-dem-Staub-Karte erklärt sich von alleine. Nicht jede Sau will nämlich sauschön sein, daher verschwindet eine Schönsau-Karte wieder so schnell, wie sie gekommen ist – auch bei der eigenen Auslage.

Mit der Glücksvogel-Karte darf man seine beiden anderen Handkarten auch noch ausspielen. Mit so einem Doppelzug kommt man ganz schön voran.

drecksau-sauschoen-2

Das Spielziel passt sich den neuen Karten an: Nun gewinnt man die Partie mit Dreck- oder mit Schönsauen. Die ganze Herde muss einfach im gleichen Look daherkommen.

In der Turnier-Variante kann man sich Pokale oder Matscheimer holen, je nachdem, wie man eine Partie beendet (schön oder nicht so schön). Die Trophäen haben unterschiedliche Punktzahlen. Das Turnier dauert so lange, bis Pokale oder Eimer vollständig vergeben sind. Wer am meisten Punkte hat, gewinnt.

Fazit:
Sind wir ehrlich: Drecksau ist als Grundspiel schon ein saugeiles Spiel. Braucht man da tatsächlich noch eine Erweiterung? Nicht unbedingt, doch es gibt da ein paar Punkte, die bei regelmässigen Drecksau-Spielern mit der Erweiterung für Abwechslung sorgen.
Das Spiel wird mit der Sauschön-Erweiterung eindeutig offener. Jeder kann sich in zwei Richtungen entwickeln und man darf mit den Schönsaukarten ja auch den Mitspielern ins Handwerk pfuschen. Doch Vorsicht: Ab sofort muss man auch Schönsauen im Auge behalten, mit ihnen kann man eine Partie ja auch entscheiden.
Noch besser gefällt mir der Kniff, die Schönsauen auf irgendwelche Sauen (egal ob dreckig oder sauber) zu legen. Wird so eine Karte später im Spiel entfernt, ist die darunter liegende Karte wieder frei – das kann auch eine Drecksau sein und damit die persönliche Spielsituation in die ganz andere Richtung drehen.
Drecksau – Sauschön bringt mehr Spieltiefe auf die Farm. Die neuen Elemente funktionieren einwandfrei. Fans des Spiels sollten sich die Schönsauen nicht entgehen lassen.

Drecksau – Sauschön | Autor: Frank Bebenroth | Verlag: Kosmos
Kartenspiel-Erweiterung für 2-4 Personen | Spieldauer: 15 Minuten | Ab 7 Jahren | Benötigt: Schöne ODER weniger schöne Sauen | Wiederspielreiz: gross 

» Mit dem Newsletter immer spielend mehr wissen!

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo – ich habe eine Frage. Wenn meine Schönsau einen Stall hat, kann sie dann auch „aus dem Staub“ gemacht werden?
    Mfg

    • Hallo Kathrin
      Auch mit Stall macht sich die Schönsau aus dem Staub!
      Der Bauer macht ja die Sau schön, daher darf der Stall mit einer Schönsau auch nicht verriegelt werden und in einem verriegelten Stall gibt es keine Schönsau mehr.
      Viel Spass mit dem Spiel.
      Lg Paddy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Pflichtfelder sind mit * markiert.