Drecksau – Spielkritik

Drecksau ist ein wirklich schweinisches Kartenspiel mit nur einem Ziel: Die Sauen sollen dreckig werden. Dazu stehen einige Hilfsmittel zur Verfügung. Bei Drecksau sollte man nicht nur auf die eigenen Vorteile achten, sondern auch die Mitspieler im Auge behalten. Mit ein wenig Schwein gewinnt man die Schlammschlacht.

Die eigenen ausliegenden Schweine müssen möglichst schnell in Drecksäue verwandelt werden. 3 Handkarten stehen für Aktionen zur Verfügung. Ist man am Zug, so legt man entweder eine Karte an seine Schweinekarten an, oder man nutzt eine Aktion für seine Mitspieler.

Mit einer Matschkarte wird ein eigenes Schwein schön dreckig und zufrieden. Wer es noch komfortabler mag, baut für seine Säue einen Stall, vernagelt die Tür oder stellt einen Blitzableiter aufs Dach. Blitzableiter? Jaaa, der ist dringend nötig, denn sonst fackelt ein Mitspieler den schönen Stall mit einer Blitzkarte ab. Ein Stall schützt zudem vor Regen, der die Drecksäue sonst wieder säubert. Und nur wer die Stalltür verriegelt, ist vor dem Bauern sicher, der gerne mal seine Schweine blitzeblank schrubbt.

So gibt es also genau eine perfekte Kartenkombination für das glückliche Schwein: Stall, Blitzableiter, Tür. Leider besitzt man mehrere dieser Tierchen und die Mitspieler nutzen sämtliche Hilfsmittel, um einem das Landleben schwer zu machen. Daher macht ein glückliches Schwein noch keinen Gewinner.
Wer als Erster lauter Drecksäue vor sich liegen hat, gewinnt das Spiel.

Fazit:
Drecksau ist ein schnelles Kartenspiel, die einfachen Regeln lassen keine Fragen offen. Die Karten sind toll gestaltet. So spielt sich Drecksau ziemlich intuitiv. Natürlich braucht es Glück beim Ziehen der Handkarten. Aber schliesslich können auch die Mitspieler helfen, fremde Schweine zu säubern. Ein sicher geglaubter Sieg ist mit der passenden Karte schnell vom Tisch. Und manchmal muss man eben auch die eigenen Schweine im Regen stehen lassen, um andere zu bremsen. Während man sich noch über eine Aktion eines Mitspieler ärgert, holt man mit der nächsten Karte bereits zum Gegenschlag aus. Drecksau macht Spass – mit Kindern, einfach so zwischendurch, am Anfang, am Ende, also eigentlich immer!

Drecksau | Autor: Frank Bebenroth | Verlag: Kosmos
Kartenspiel für 2-4 Personen | Spieldauer: 15 Minuten | Benötigt: Schwein in allen Varianten, aber am besten schmutzig | Wiederspielreiz: sehr gross 

Besten Dank an Kosmos für ein Rezensionsexemplar von Drecksau!

» Mit dem Newsletter immer spielend mehr wissen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Pflichtfelder sind mit * markiert.