Dweebies – Spielkritik

Die Dweebies sind kleine, putzige Figuren, die ganz unterschiedliche Charaktere haben. Ob Held, Arzt oder Pirat – wer den gleichen Dweebies mehrmals begegnet, räumt die Karten ab. Und irgendwie scheint es da wohl eine entfernte Verwandschaft mit den Minions zu geben…

DweebiesDweebies ist ein einfaches Kartenlegespiel mit Abräumgarantie. 27 verschiedene Dweebies existieren im Kartenstapel, doch nicht alle gibt es gleich oft. Während Robin „Dweebie“ Hood nur ein Mal vorkommt, gibt es Ballerdweebierina gleich drei Mal. Das ist entscheidend und die Hinweise über die Häufigkeit der Art findet man auf jeder Karte.
Von den 5 Handkarten legen die Spieler der Reihe nach eine auf dem Tisch ab, waagrecht oder senkrecht an bereits ausliegende Karten. Liegen am Ende einer Reihe (und nur dort) die identischen Dweebies, räumt man die gesamte Reihe ab und nimmt die Karten zu sich. Auch dazwischen liegende Dweebies verschwinden vom Tisch. Diese Karten entscheiden am Ende über Sieg oder Niederlage.

Dweebies

So können unter Umständen beim Entfernen der Karten mehrere Dweebies-Inseln entstehen, nicht miteinander verbundene Kartengruppen. Für die Spieler bedeutet das: Die Löcher müssen erst wieder gestopft werden, bevor man erneut abräumen kann. Dweebies bleiben eben gerne zusammen und kuscheln ein wenig. Für eine gespielte Karte zieht man gleich wieder eine nach. Am Ende spielt man bis zur letzten Karte durch, alle Dweebies müssen auf den Tisch. Wer die meisten Dweebies eingesammelt hat, gewinnt.

Dweebies

Fazit

Das Spielprinzip von Dweebies ist wirklich sehr einfach: Karte legen, Reihe kontrollieren, fertig. Die Tierchen (oder was es auch sein soll) sind total süss gezeichnet. In jeder Berufssparte versuchen sie ihr Bestes, doch zweifelt man oft am Erfolg der Aktion, wenn man sie sieht. Während des Spiels muss man aufmerksam bleiben. Nur so bemerkt man, welche Figuren bereits gespielt sind und welche noch irgendwann erscheinen. Mit einem Robin Hood, den es ein Mal gibt, räumt man nie eine Reihe ab. Mit einer Ballerina (kommt drei Mal vor) höchstens eine Reihe. Die Dritte im Bunde wird auf dem Tisch versauern. Wann ist also der richtige Zeitpunkt, um die Karte auszuspielen? Dass Löcher gefüllt werden müssen, fördert den Kartennachschub auf dem Tisch. Doch welche Karten legt man in die Lücken, ohne gleich wieder eine Vorlage zu liefern? Dweebies ist ein unkompliziertes Kartenspiel mit überschaubaren Entscheidungen. Grafisch spricht das Spiel natürlich vor allem Kinder an, spielt sich in kinderlosen Konstellationen aber ebenso flott. Ein wenig Glück, ein wenig Schadenfreude, ein wenig Ärger – aber immer mit einem kleinen Lächeln wegen der süssen Kerlchen. Wann kommt eigentlich Dweebies – der Film?

Dweebies | Autor: Tim Roediger | Verlag: Game Factory
Kartenspiel für 2-6 Personen | Spieldauer: 20 Minuten | Ab 6 Jahren | Benötigt: Auge und Blick für repetierende Dweebies | Wiederspielreiz: gross

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Pflichtfelder sind mit * markiert.