Family Inc. – Spielkritik

Die berüchtigte Azzardo-Familie teilt ihre Beute in einem grossen Zockerspiel auf. Das ist riskant, wenn man nicht rechtzeitig aufhört. Family Inc. ist ein schnelles Glücksspiel um fette Beute. Doch keine Angst, am Ende bleibt alles in der Familie.

Family Inc.

135 Chips und ein Zählplan bilden den Kern von Family Inc. Die Chips aus Karton sehen Pokerchips sehr ähnlich, sind allerdings nur einseitig mit Zahlen bedruckt. Mit ihnen formt man einen verdeckten Wühlhaufen, der für alle Spieler gut erreichbar ist. Zahlenwerte von 1 bis 10 liegen nun vor allen Spielern versteckt. Damit will die Familie die Beute aufteilen. Doch das Vorhaben ist riskant. Gelingt es, notiert man sich die gewonnenen Punkte auf dem Zählplan. Erreicht ein Gauner die Zahl 100, gewinnt er die Partie sofort.

Der Reihe nach regelt man die Familienangelegenheit. Gespielt werden so viele Runden, bis ein Glücklicher das Ziel erreicht. Ein Spielzug startet, indem man zuerst seine offenen Chips wertet. Das ist in der ersten Runde nicht möglich, auch in weiteren Runden kassiert man nicht regelmässig ein. Nur wer geschickt sammelt, holt sich einen Teil der Beute.

Daher fordert man in der zweiten Phase das Glück heraus. Man zieht einen Chip nach dem anderen aus dem Wühlhaufen. Nach jedem Chip entscheidet man, ob man weiter sammelt oder lieber aufhört. Deckt man einen Zahlenwert auf, den man bereits offen ausliegen hat, endet der Spielzug sofort und die aufgedeckten Chips verschwinden vom Spieltisch.

Family Inc.

Zu viel Pech beim Ziehen? Wer beim zweiten oder dritten Chip schon einen doppelten Wert zieht, schnappt sich einen Diamanten zum Trost. Drei Diamanten dürfen sofort gegen 50 Punkte eingetauscht werden.

Gelingt eine grosse Sammlung und man beendet die Phase rechtzeitig, ohne doppelten Wert, holt man sich Chips von den Mitspielern ab. Alle anderen Familienmitglieder müssen die Chips mit den eben gezogenen Werten abtreten. Wie gewonnen, so zerronnen. Wir erinnern uns: Noch sind das keine sicheren Punkte. Erst beim nächsten Durchgang darf notiert werden, was übrig ist.

Family Inc.

Es beginnt ein richtiges Zockerspiel. Wer sich am schnellsten bis zur 100 hochzockt, lässt die Familie hinter sich – bis zur nächsten Gaunerei.


Monatlich den brettspielblog.ch – Newsletter erhalten
Spielend auf dem Laufenden sein. Regelmässige Informationen erhalten. Nichts verpassen. Kurz, knackig und spielend einfach…
» Anmelden


Fazit

Family Inc. ist ein kleines Zockerspiel mit einfachen Regeln. Zentral ist der Ziehmechanismus der Zahlen-Chips, den man rechtzeitig beenden muss. Wer eine doppelte Zahl zieht, verliert alles – und holt sich in der nächsten Runde keine neuen Punkte. Über eine gelungene Sammlung freut man sich natürlich, doch die Sache ist noch nicht in trockenen Tüchern. Eine Runde lang zittert man, dass die Mitspieler nicht noch hohe Werte klauen. Dass die Wertung immer am Anfang des Spielzugs liegt, ist ein gelungener Kniff des Spiels. Durch die Vergabe der Diamanten beugt man zu grossem Pech vor. 50 Punkte sind ein grosser Trost, benötigen aber gleich drei Fehlgriffe in den ersten drei Versuchen. Das schafft kein Gauner absichtlich. Kurz und knackig schnappt man sich bei Family Inc. Chip für Chip. Das ist tatsächlich Zocken in Reinkultur, geht schnell, erzeugt Spannung und macht Spass. Die beste Spielerzahl sehe ich im mittleren Bereich. Bei 2 Spielern fehlt ein wenig die Spannung, ab 6 Spielern bleibt ganz wenig Beute übrig bis zur nächsten Runde.

Alles über Family Inc.

Family Inc. | Autor: Reiner Knizia | Illustrationen: Markus Erdt | Verlag: Piatnik

Spielerzahl: Zockerspiel für 2 – 7 Personen
Spieldauer: 15 Minuten
Altersangabe: ab 8 Jahren
Benötigt: Glück beim Sammeln
Wiederspielreiz: gross

Geeignet für 2 Spieler: gut
Beste Spielerzahl: ab 3 – 5 Personen
Richtet sich an: Familie

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.