Fiesta Mexicana – Spielkritik

Das grosse Familienfest zu Ehren der Toten scheint gut anzukommen. Immer mehr Gäste erscheinen und eure Hilfe beim Platzieren der Gerichte ist an allen Ecken und Enden gefragt. Wer behält den Überblick beim grossen Fiesta Mexicana?

Fiesta Mexicana

Bei diesem Spiel fliegen die mexikanischen Gerichte nur so über den Spielplan. Fiesta Mexicana lässt den Spielern wirklich das Wasser im Mund zusammenlaufen. Doch erst einmal soll der Tisch gefüllt sein mit Tacos, Burritos und Co. Passend natürlich, damit die Gäste zufrieden sind. Zwei Startgerichte erhält jeder Spieler für seinen Tisch und damit auch gleich ein paar Totenkopfplättchen als Punktezähler. Danach wählt jeder aus 5 Wunschkarten seine drei Favoriten aus, die er zu erfüllen gedenkt. Die Gäste sollen schliesslich zufrieden sein, Familie vergrault man ziemlich ungern. Punkteplättchen und ein Stapel mit Gerichten legt man für alle gut erreichbar in die Tischmitte. Schon darf serviert werden.

Mit dem Aufdecken der obersten Karte vom Gerichte-Stapel erscheint der erste Teller aus der Küche. Braucht man den an seinem Tisch? Reihum geben die Spieler ein Gebot für den Teller ab. Mit Geld? Nein, man nennt eine freie Platzzahl von seinem Tisch (1 bis 16). Dort muss man auch den Teller platzieren, sollte man die Bietrunde gewinnen. Die Mitspieler dürfen das Angebot aber noch überbieten, solange sie höhere und freie Platznummern an ihren Tischen haben.

Fiesta Mexicana

Der Gewinner schnappt sich den Teller und platziert ihn am Tisch der eben gebotenen Zahl. Dabei darf er den Teller drehen, wie er mag. Das ist wichtig, denn an den Seiten gibt es halbe Dip-Schalen zu sehen. Diese Schalen sollen möglichst perfekt zu benachbarten Tellern liegen. Ein serviertes Gericht bringt Punkte für Totenkopfsymbole und korrekt erstellte Dips, aber auch Minuspunkte für verschiedenfarbige oder unvollständige Dips.

Der Clou von Fiesta Mexicana: Die Verlierer einer Bietrunde dürfen ihren Spielplan um 90 Grad drehen. Dadurch erhalten sie neue Tischnummern. So kann aus einem schlechten 1er-Tisch ein besserer 4er-Tisch oder gar ein 13er-Tisch werden. Das verbessert die Gewinnchancen bei der nächsten Bietrunde schlagartig.

Fiesta Mexicana

Hat ein Spieler alle Felder seines Spielplans mit Gerichten komplettiert, endet das Spiel. Nun wertet man die Wunschkarten. Haben alle ihre bevorzugten Gerichte erhalten?
Wunschkarten kann man während einer Partie auch abwerfen, um sich ein Gericht zu sichern. Gibt man mit einem Gebot gleichzeitig eine Wunschkarte ab, erhält man das jeweilige Gericht sofort zugesprochen.

Wer die meisten Punkte erspielt, gewinnt Fiesta Mexicana. Auf der Rückseite der Spielpläne findet man Tische für Fortgeschrittene: Keine Startkarten und Pflichtfelder sorgen für noch grösseren Nervenkitzel.


Monatlich den brettspielblog.ch – Newsletter erhalten
Spielend auf dem Laufenden sein. Regelmässige Informationen erhalten. Nichts verpassen. Kurz, knackig und spielend einfach…
» Anmelden


Fazit

Tostada, Chili, Tacos – Fiesta Mexicana (erhältlich ab 19.99 Euro) ist ein Spiel ganz nach meinem Geschmack. Kein Wunder, liegt den Spielregeln noch ein Rezept für überbackene Burritos bei. Wir haben es hier mit einem tollen Familienspiel zu tun. Die Grafik ist gelungen, die Teller auf den Tischen sehen bunt und zum Anbeissen aus. Der Spielmechanismus ist einfach und hat einen gewissen Kniff. Durch das Drehen der Spielpläne erhalten die Verlierer der Runde jeweils eine neue Ausgangslage und sind in der nächsten Bietrunde stärker unterwegs. Natürlich gehört ein wenig Glück dazu. Welche Wunschkarten erhält man? Erreichen die passenden Gerichte den gewünschten Tisch, damit man ordentlich Pluspunkte einfährt? Sind die Dips korrekt? Man sollte sich beim Bieten nicht zu sehr in die Karten sehen lassen. Zu zweit spielt sich Fiesta Mexicana viel direkter. Die Angebote jagen sich förmlich bei jedem Gericht hin und her. Das Bieten macht zu dritt oder viert schon mehr Spass. Je länger die Partie dauert, desto mehr schwinden die Zahlen für gute Angebote. Wer zu Beginn noch viele Punkte sammelte, muss am Ende Kompromisse eingehen und verliert noch Punkte. Fiesta Mexicana ist spannende und gute Familienunterhaltung, die mit einer B-Seite noch mehr Geschick beim Bieten einfordert.

Alles über Fiesta Mexicana

Fiesta Mexicana | Autoren: Christian Fiore, Knut Happel | Illustrationen: fiore-GmbH | Verlag: HUCH!

Spielerzahl: Bietspiel für 2 – 4 Personen
Spieldauer: 30 Minuten
Altersangabe: ab 8 Jahren
Benötigt: Leckeres Essen auf dem Tisch
Wiederspielreiz: gross

Geeignet für 2 Spieler: geht gut
Beste Spielerzahl: 3 oder 4 Personen
Richtet sich an: Familie

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.