Floh am Po – Spielkritik

Ein Spiel, wie es nicht passender zur Ferienzeit geht. Mit dem Hundebus möchten die Flöhe nach Italien in den Urlaub. Na, alles klar? Floh am Po! So ein Spiel kann logischerweise nur aus dem Hause Zoch kommen.

Obwohl die putzigen Hunde aus Holz und ihre farbigen Fellwärmer zuerst auffallen, die Hauptrolle in diesem Spiel haben eigentlich die Flöhe. Sie möchten nach Italien an die Wärme und machen daraus ein kleines Wettrennen. Welcher Floh schnappt sich den schnellsten Hundebus und erreicht Sonne, Strand und Meer zuerst?
Die Spieler schnappen sich alle einen Hund und mit ihm gleichzeitig ihre Spielerfarbe. Danach legt man mit den bis zu 14 Wegfeldern eine Strecke von hier bis nach Italien. Los geht’s!

In der einfachen Variante spielt man immer mit 2 Würfeln. Auf jedem Hund nimmt bereits ein Floh Platz, der Rest liegt noch ohne Bus in der Tischmitte. Die Farbwürfel zeigen meist 2 Farben an. Die betreffenden Flöhe hüpfen sofort munter drauf los. Sitzt ein Floh bereits auf dem eigenen Hund, verabschiedet er sich. Man zieht den Floh weiter zu einem beliebigen anderen Hund. Mit einem kleinen Klettstreifen haften die Flöhe sofort an den Fellwärmern der Hunde. Würfelt man eine Floh-Farbe aus der Tischmitte oder von einem fremden Hund, lockt man den Floh zu sich. Schnell zählt man nun die haftenden Flöhe am eigenen Hundebus und zieht den Hund dieselbe Anzahl auf dem Weg Richtung Italien. So wechseln die Flöhe Runde für Runde die Hunde – wer mit seinem Hund zuerst am Strand ist, gewinnt die Partie.

Fortgeschrittene Hundebusfahrer spielen mit bis zu vier Farbwürfeln. In dieser Variante erhalten Hunde, die weit zurückliegen einen kleinen Bonus. Die Position bestimmt die Anzahl der Würfel, die man verwenden kann. Massgebend ist das Wegfeld. Befindet man sich auf dem dritten besetzten Wegfeld, nimmt man sich für die aktuelle Runde drei Würfel. Wer hinten liegt kommt so bedeutend schneller wieder nach vorne. Oft ergibt sich ein Kopf an Kopf – Rennen.

Fazit

Floh am Po ist für mich typisch Zoch. Vom Titel bis zur Umsetzung. Erfinder Peter Wichmann hat natürlich seinen Beitrag an die Idee geleistet. Die Hunde mit den haftenden Flöhen sind ein einmaliger Blickfang. Wer das Spiel auch nicht richtig spielt, spielt erst einmal mit den lustigen Tieren. Die beiden Varianten verlängern den Spielspass noch um ein paar Kinderjahre. Während man in der Einsteigerversion munter drauf los spielt und die Flöhe hin und her klebt, ist das Spiel mit nur 2 Farben übersichtlich und auch für kleine Kinder schnell lösbar. Auch das Zählen im kleinen Zahlenraum beim Ziehen über die Wegfelder klappt problemlos. Für die älteren Kinder ist das Bestimmen der Würfelanzahl eine neue Herausforderung. Wer zurück liegt, kann in dieser Variante jederzeit aufholen, weil man ja mehr Würfel im Einsatz hat. Der Wettbewerb wirkt ausgeglichener, auch wenn das Würfelglück immer noch mitspielt. Alles in allem ein sehr schönes Spiel, einfachste Regeln, tolle Zoch-Qualität. Sehr gut geeignet für die kleinsten Spieleinsteiger.

Floh am Po | Autor: Peter Wichmann | Verlag; Zoch-Verlag
Kinderspiel für 2-4 Personen | Spieldauer: 15 Minuten | Ab 4 Jahren | Benötigt: Farben und den einen oder anderen Floh am Po | Wiederspielreiz: gross

» Mit dem Newsletter immer spielend mehr wissen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Pflichtfelder sind mit * markiert.