Geistesblitz – Spooky Doo – Spielkritik

Geistesblitz – Spooky Doo, das ist Reaktion mit Hirn, mit einer minimalistischen Auslage, die man niemals unterschätzen sollte. Hier wird geschnappt, gehoben, gerufen – aber bitte alles zum richtigen Zeitpunkt. Sonst sind die gewonnenen Punkte ganz schnell wieder weg.

Geistesblitz - Spooky DooEin Geist, ein Hut, ein Fass, eine Flasche, eine Maus – mehr braucht es nicht, um in der Spielrunde für Unruhe zu sorgen. Ein Gegenstand wird immer vom Hut verdeckt. Man sollte sich gut merken, was darunter verborgen ist. Doch in erster Linie geht es um die Reaktion. Was darf man und was nicht?  Eine Spielkarte wird aufgedeckt und gibt den Takt an. Es sind immer zwei Gegenstände in unterschiedlichen Farbe zu sehen. Nun muss man nur noch richtig reagieren:
1. Stimmt ein Gegenstand in Farbe und Figur überein, schnappt man sich diesen.
2. Stimmt kein Gegenstand überein, schnappt man sich einen Gegenstand in der fehlenden Farbe und Form.
3. Ist der gesuchte Gegenstand unter dem Hut, hebt man ihn stumm hoch.
4. Ist der Hut selber gesucht, nennt man laut den Namen des darunter liegenden Gegenstandes.

Wer richtig reagiert, erhält zur Belohnung die Aufgabenkarte. Bei einem Fehler muss man eine Karte an den Spieler abgeben, der in dieser Runde richtig reagiert hat. Liegen alle Spieler falsch, legt man mit den Strafkarten einen Jackpot bereit, den es in der nächsten Runde zu gewinnen gibt. Ganz wichtig: Jeder Spieler hat nur einen Rateversuch pro Runde.
Nach jeder Spielrunde verschiebt man zudem den Hut und deckt eine andere Figur zu, bevor es mit einer weiteren Aufgabenkarte weiter geht.

Geistesblitz - Spooky Doo 2

Geistesblitz – Spooky Doo lebt von der Reaktion, aber auch von den Fehlern der Mitspieler. Gewonnene Karten sind schnell wieder weg, wenn man zu wenig konzentriert ans Werk geht. Ist der Aufgabenstapel durchgespielt, zählt man die eigenen Karten durch. Wer sich die meisten Aufgabenkarten sichern konnte, gewinnt.

Fazit:
Geistesblitz – Spooky Doo unterscheidet sich von früheren Varianten durch den Hut. Ein Figur verschwindet über eine kurze Zeit. Farbe und Form muss man sich also merken. Die Regeln bleiben grundsätzlich gleich. Es zählt die Geschwindigkeit, aber auch die richtige Reaktion auf die gestellte Aufgabe. Hinzu kommt noch die Beobachtungsgabe: Was liegt gerade unter dem Hut? Und das erweist sich als gar nicht so einfach. Mal sucht man passende Figuren, mal gegenteilige, mal hebt man den Hut, mal darf man es eben nicht. Die Auge-Hirn-Hand-Kombination gelingt nicht immer, unter Zeitdruck sogar eher weniger. Geistesblitz – Spooky Doo ist ein „Hirnverzwirbler“ im Temporausch. Den Kindern macht das Spiel grossen Spass, den Erwachsenen hält es die Gehirnzellen frisch. Für Familien, die gerne schnell denken und kombinieren, ist das Spiel absolut zu empfehlen. Ein sicherer Wert.

Geistesblitz – Spooky Doo | Autor: Jacques Zeimet | Verlag: Zoch-Verlag
Reaktionsspiel für 2-8 Personen | Spieldauer: 20-30 Minuten | Ab 8 Jahren | Benötigt: Auge, Hirn, Hand und Mund – aber schnell | Wiederspielreiz: gross

» Mit dem Newsletter immer spielend mehr wissen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Pflichtfelder sind mit * markiert.