Geschenkt ist noch zu teuer – Spielkritik

Wie einfach kann ein Kartenspiel eigentlich sein? Oder wie einfach darf es sein? Geschenkt… ist noch zu teuer versucht den Rekord der Einfachheit zu erstellen. Das Spiel besteht aus Zahlenkarten und Chips. Los geht’s!

Die Zahlenkarten mit den Zahlen zwischen 3 und 35 werden gemischt. 9 Karten werden aus dem Spiel genommen, die restlichen Karten bilden einen Stapel in der Mitte. Zudem bekommt jeder Spieler 11 Chips.

Der Startspieler deckt die oberste Zahlenkarte auf und entscheidet, ob er sie zu sich nehmen will oder doch lieber dem nächsten Spieler überlassen soll. Behält er sie nicht, legt er einen seiner Chips als Abfindung drauf. Dann soll der nächste Spieler entscheiden. Der Wert der gesammelten Karten zählt als Minuspunkte, die beigelegten Chips sind Pluspunkte. Wenn keine Karten mehr übrig sind wird mit Minus und Plus der Sieger ermittelt.

Eine Chance hat jeder Spieler aber noch: Kann er mit seinen gesammelten Karten eine Reihe bilden (egal wie lange), so zählt nur noch die tiefste Karte für die Minuspunkte. Reihen bilden ist also super, aber Vorsicht – es sind ja nie alle Karten im Spiel. So kann es also vorkommen, dass man auf eine Karte wartet, die nie kommt.

So einfach ist Geschenkt… ist noch zu teuer. Ich hoffe, es wurde nicht noch extra ein Grafiker für die Spielkarten engagiert. Denn selbst die Karten könnten nicht einfacher sein. Das Spiel hat also wirklich System.

Fazit:
Geschenkt… ist noch zu teuer ist schlicht, einfach, sehr schnell erklärt, dauert nicht lange und macht trotzdem Spass. Einfache Spiele können eben auch gut sein. Ein gewisser Glücksfaktor ist sicher dabei, bei der Kürze des Spieles stört er aber nicht – man spielt einfach. Und so beginnt schnell noch eine Partie und noch eine… Ein einfaches Spiel, um den Abend ausklingen zu lassen.

Geschenkt… ist noch zu teuer | Autor: Thorsten Gimmler | Verlag: AMIGO
Kartenspiel für 3 – 5 Personen | Spieldauer: 15 Minuten | Benötigt: Eine einfache Taktik mit ein wenig Chips | Wiederspielreiz: gross

» Mit dem Newsletter immer spielend mehr wissen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Pflichtfelder sind mit * markiert.