Grillparty – Spielkritik

Es ist Grillzeit! Bei diesem Spiel darf aber nicht beliebig gegrillt werden. Nur wer die richtigen Kombinationen zur richtigen Zeit auf den Grill legt, kann seine Karten reduzieren und zum Grillmeister werden. Das ist gar nicht immer so einfach, denn die Mitspieler verfolgen selten die gleichen Ziele.

Zur Grillparty muss niemand etwas mitbringen, alle Spieler erhalten die gleichen Voraussetzungen: Grillgut in Form von Fisch, Steak, Mais und Wurst sowie einige Karten. Der Grill in der Tischmitte ist bereits heiss und mit sämtlichem Grillgut belegt. Damit die Party auch geordnet verläuft, bekommt noch jeder Spieler einen Pappteller. Man grillt schliesslich mit Stil!

Die Karten werden gemischt, jeder Spieler zieht sich 4 Handkarten. Auf den Karten befinden sich Bedingungen, die auf dem Grill erfüllt sein müssen. So darf dort beispielsweise kein Mais liegen oder mehr Würste als Fisch oder am meisten Steaks. Sämtliche Spieler besitzen die gleichen Karten in ihrem Stapel.

Eine Spielrunde verläuft nun für jeden Spieler gleich: Der eigene Pappteller wird leer geräumt. Ein Grillgut wird ausgetauscht. Man spielt bis zu vier Handkarten, wenn die entsprechenden Bedingungen erfüllt sind. Die Handkarten werden wieder auf vier ergänzt.
Getauschtes Grillgut legt man auf seinen Pappteller, es ist vor den Mitspielern geschützt. Denn statt eines Tausches mit dem Grill, darf man sich auch beim Grillgut eines Mitspielers bedienen.

Kein Spieler darf eine Karte ablegen, die schon bei einem Mitspieler zuoberst auf dem Ablagestapel liegt. Diese Regel erschwert die Grillerei ziemlich, doch sie lässt sich auch sehr gut nutzen, um die Mitspieler zu bremsen. Kann man in einer Runde jedoch keine Karte legen, muss man die oberste Ablagekarte umdrehen und eine allfällige Sperre aufheben.

Wer zuerst alle Karten ablegen kann, wird zum Grillmeister ernannt.

Fazit:
Bei Grillparty geht es um die Wurst – unter anderem. Der Grill, das Grillgut aus Holz und die Karten verbreiten Stimmung. Das Spiel ist nicht allzu komplex und durch das Ziehen der Handkarten auch vom Glück abhängig. Die eigenen Handkarten blockieren sich manchmal gegenseitig. Zudem lohnt es sich, auf die Karten der Mitspieler zu achten. Wer weiss, welche Bedingungen sie noch erfüllen müssen, kann sie durch geschicktes Kartenmanagement auch sperren. Grillparty ist ein unterhaltsames Familienspiel, bei dem mit etwas Glück auch der eigene Plan aufgeht.

Grillparty | Autoren: Jordi Gené/Gregorio Morales | Verlag: Kosmos
Grillplausch für 2-5 Personen | Spieldauer: 30 Minuten | Benötigt: Grillgut, Feuer und einen glücklichen Plan | Wiederspielreiz: gross

Besten Dank an Kosmos für ein Rezensionsexemplar von Grillparty!

» Mit dem Newsletter immer spielend mehr wissen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Pflichtfelder sind mit * markiert.