Gumminis – Spielkritik

Es geht um Süssigkeiten bei Gumminis. Langsam füllt sich die eigene Zuckerdose, wenn man erst einmal die frechen Zuckermonster schnappt. Ein einfaches Sammelspiel für Kinder, mit beinahe vollautomatischer Zuckerdose.

Gumminis

Alle Mitspielenden schnappen sich eine Zuckerdose und füllen sie mit 6 Startplättchen in ihrer Spielerfarbe. Die Zuckerdosen baut man vor der ersten Partie kurz zusammen. Es sind kleine Schachteln, die auf der unteren Seite geöffnet sind. Zudem besitzen sie auf der oberen Seite einen Schlitz. 32 Gumminis-Plättchen stapelt man zufällig auf vier Stapeln. Die wilden Minis schauen dabei nach oben. Nicht mehr lange, denn gleich versuchen wir, sie zu zähmen. Eine Feder hilft allen Mitspielenden. Wie wenn man Geld aus dem Sparschwein klaubt, kitzelt man mit ihr Runde für Runde neue Süssigkeiten aus der eigenen Zuckerdose, um die Gumminis anzulocken. Also, auf geht’s!

Im Zuckerland hüpfen die Gumminis wild durch die Landschaft. Mit dem richtigen Fruchtgeschmack locken wir die Süssigkeiten an, um neuen Süsskram daraus zu machen. Ganz einfach. Auf den vier vorbereiteten Stapeln erkennt man die Gumminis, die man derzeit erreichen kann.

Der Spielablauf ist immer gleich. Die Person, die an der Reihe ist, schiebt mit der Feder 2 neue Plättchen aus der eigenen Zuckerdose. Die zahmen Gumminis produzieren einen leckeren Fruchtgeschmack, mit dem man wilde Gumminis schnappen kann. Die wilden Gumminis auf den 4 Stapeln haben alle ihre Vorlieben. Daher vergleicht man als Nächstes die eigenen Früchte mit den Vorlieben der wilden Gumminis. Hat man genügend Früchte beisammen, nimmt man sich ein Plättchen vom Stapel. Das neue Plättchen schiebt man mit den eben verwendeten Fruchtplättchen in den Schlitz der eigenen Zuckerdose. So erweitert man seine Süssigkeiten-Sammlung und füllt die eigene Dose.

Gumminis

Besitzt man nicht genügend Früchte, reicht man die Feder weiter. Ausliegende Früchte bleiben liegen, in der nächsten Runde kommen zwei weitere Plättchen dazu, mit der man hoffentlich seine Gumminis anlockt. Nun kitzelt die nächste Person Früchte aus der Zuckerdose. Auch einige Spezialplättchen sind im Spiel. Da gibt es Gumminis, die bereits gegessen haben. Man sammelt sie ohne eine Frucht ein. Pinkfarbene Gumminis besitzen keinen Fruchtgeschmack, dafür sind sie zahlreicher auf den Plättchen vertreten.

Sind zwei der Plättchen-Stapel leergespielt, endet die Partie. Nun überprüfen alle, wie viele Gumminis in ihrer Zuckerdose liegen. Wer am meisten gesammelt hat, gewinnt die Partie.

Gumminis

Das Grundspiel stellt keine grossen Herausforderungen. In drei kleinen Schachteln findet man aber zusätzliche Gumminis, die man nach und nach ins Spiel bringen kann. Die neuen Bonbons bereichern das Spiel mit zusätzlichen Möglichkeiten. Man steckt Plättchen von Mitspielenden zurück in die Dose, sammelt mehrere Plättchen oder manipuliert die Reihenfolge in den Stapeln. Es sind kleine Aktionen, die das Spiel ein wenig anspruchsvoller machen.


Monatlich den brettspielblog.ch – Newsletter erhalten
Spielend auf dem Laufenden sein. Regelmässige Informationen erhalten. Nichts verpassen. Kurz, knackig und spielend einfach…
» Anmelden


Fazit zu Gumminis

Die frechen Süssigkeiten lachen alle an und locken für einmal an den Spieltisch. Gumminis ist ein Kinderspiel mit einfachsten Grundelementen. Die Zuckerdose ist ein witziges Gadget. Ebenso gut hätte man einfach zwei Plättchen aufdecken können, aber das Kitzeln mit der Feder macht natürlich deutlich mehr Spass. In der Grundversion erhält man ein einfaches Sammelspiel: Früchte aufdecken, vergleichen, sammeln. Der Zufall spielt mit, ob man gerade die passenden Früchte besitzt, um ein neues Plättchen zu erhalten, das – schwupps – in der Zuckerdose verschwindet. Dadurch erhält man neue Früchte, die für zukünftige Sammlungen wichtig sind. Mit den Erweiterungen, den neuen Bonbons, steigt die Interaktion. Man mischt bei den anderen mit und erhält zusätzliche Optionen, was deutlich mehr Würze ins Spiel bringt. Gumminis ist ein typisches Einsteigerspiel für Kinder. Das Thema ist witzig, das Spielmaterial hält einen kleinen Effekt für die Kinder bereit. Spielerisch sammelt man, was gerade kommt und vergleicht mit den ausliegenden wilden Gumminis. Das ist sehr einsteigerfreundlich und stellt keine grosse Hürde dar. Wer schon ein wenig Spielerfahrung besitzt, greift schnell zu den Schachteln mit den zusätzlichen Früchtchen. Das bringt ein paar zusätzliche Effekte, ohne das Spiel komplex zu machen.

Fakten zu Gumminis

Autor: Marco Teubner | Illustrationen: Gorobeï | Verlag: HCM Kinzel

Spielerzahl: 2 – 4 Personen
Spieldauer: 20 Minuten
Altersangabe: ab 6 Jahren
Benötigt: Früchte für die Gumminis
Wiederspielreiz: gross

Geeignet für 2 Spieler: sehr gut
Beste Spielerzahl: 2 – 4 Personen
Richtet sich an: Kinder

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert