Heuschrecken Poker – Spielkritik

Mit nur 8 Karten pokert man um die beste Ausbeute in seinem Garten. Heuschrecken meidet man und überlässt sie lieber den Mitspielern. Leider geht die Rechnung nicht immer auf beim Heuschrecken Poker.

Heuschrecken Poker

Das Kartenspiel der Drei Magier nimmt gewisse Anleihen vom bekannten Hol’s der Geier. Mit dem Einsatz seiner Handkarten zielt man auf ausliegende Karten ab. Im Falle von Heuschrecken Poker geht es um Gemüse und Früchte. Das passt natürlich ganz schlecht zu Heuschrecken. Zu viele Heuschrecken schrecken nämlich das Gemüse ab und es ist im Nu aufgefressen. Jeder Spieler nimmt sich einen Kartensatz aus Zahlenwerten und Spezialkarten – das Pokerkartenset. Vom Stapel der Gartenkarten legt man drei Karten offen in die allgemeine Auslage. Um diese Karten spielt man im aktuellen Durchgang. Unter den Gartenkarten findet man die leckeren Erdbeeren, Mais, Brokkoli und Brombeeren, aber auch Heuschrecken. Nun muss man nur noch das Richtige sammeln.

Jede Runde läuft genau gleich ab. Zuerst machen die Spieler ein verdecktes Angebot. Sie legen eine ihrer Pokerkarten raus. Das Spielprinzip von Heuschrecken Poker: Wer die höchste Zahl legt, wählt zuerst eine Sorte an Gemüsen, Früchten oder Heuschrecken aus der Auslage. Liegen mehrere Erdbeeren aus, schnappt man sich alle. Das gilt leider auch für die Heuschrecken. Gewonnene Karten legt man in die eigene Auslage, den Garten. Sind alle Gartenkarten weg, geht man leer aus. Die eingesetzten Pokerkarten verschwinden ebenfalls. Mit jeder Runde wird die Auswahl kleiner.

Heuschrecken Poker

Natürlich verläuft die Pokerphase nicht so harmonisch, wie eben geschildert. Da gibt es ein paar Kniffe, die man beachten muss. Identische Karten annullieren sich. Spielen mehrere Spieler eine 5, sind sie raus aus der Entscheidung. Im schlimmsten Fall neutralisieren sich alle Spieler. Dann legt man eine weitere Gartenkarte in die Auslage und pokert erneut. Bei einem zweiten Unentschieden kommen neue Karten in die Gartenauslage. Mit einem Ass schnappt man sich sämtliche Karten aus der Auslage, mit einer X-Karte nimmt man sich nichts. Erscheint die X-Karte aber in einer Runde mit einem Ass, übernimmt sie deren Funktion und schnappt sich alles. Hirnverzwirbler-Gefahr! Und Vorsicht: Auch Ass und X-Karte annullieren sich, wenn sie mehrfach erscheinen.

Heuschrecken Poker

Nun muss man nur noch zu Punkten kommen. Die holt man sich aus dem eigenen Garten. Sobald man drei Karten einer Sorte besitzt, tauscht man sie gegen einen Punktechip. Die Heuschrecken können jedoch irgendwann zur Plage werden. Es lässt sich nicht vermeiden, hin und wieder eine Heuschrecke einzusammeln. Mit der dritten Heuschrecke muss man den eigenen Garten räumen. Alles wird gefressen und die Sammlung kann neu starten.

Über 8 Runden pokert man mit den Handkarten, danach sind die Pokerkarten weg. In einer Zwischenwertung erhält der Spieler mit den meisten Pflanzen im Garten einen Chip. Danach geht es mit der vollen Pokerkartenhand weiter. Sind alle Gartenkarten weggespielt, endet der Heuschrecken Poker nach einer letzten Zwischenwertung. Wer die meisten Chips besitzt, hat gewonnen.

Im Spiel zu zweit erhält ein Gewinner im Pokerkartenduell die ganze Auslage. Wirklich spannend ist das aber nicht. Ich empfehle Heuschrecken Poker ab 3 Spielern.


Monatlich den brettspielblog.ch – Newsletter erhalten
Spielend auf dem Laufenden sein. Regelmässige Informationen erhalten. Nichts verpassen. Kurz, knackig und spielend einfach…
» Anmelden


Fazit

Heuschrecken Poker ist tatsächlich ein Spiel, bei dem man die Situation richtig einschätzen muss. Es arbeitet vor allem nach dem Motto „Ich weiss, was du machst, darum spiele ich…“. Dass sich gleiche Kartenwerte annullieren, ist nicht ganz neu – aber erneut spannend. Das Spiel ist ein aufgemotztes Hol’s der Geier. Mit dem Ass und der X-Karte erhalten die Pokerkarten zwei Effekte, die man nutzen kann. Doch alles nützt nichts, wenn ein zweiter Spieler denselben Gedanken hat. Und schlussendlich machen die Heuschrecken den besten Planungen einen Strich durch die Rechnung. Manchmal kann man ihnen einfach nicht ausweichen, besonders gegen Ende eines Durchgangs, wenn man gezwungen ist, die letzten Handkarten zu spielen. All das ist die Würze in einem schönen und turbulenten Sammelspiel, bei dem man mit der passenden Einschätzung und etwas Glück den schönsten Garten erhält.

Alles über Heuschrecken Poker

Heuschrecken Poker | Autor: Jacques Zeimet | Illustrationen: Rolf Vogt | Verlag: Drei Magier

Spielerzahl: Kartenspiel für 2 – 4 Personen
Spieldauer: 20 Minuten
Altersangabe: ab 8 Jahren
Benötigt: Gemüse und Früchte ohne Schrecken
Wiederspielreiz: gross

Geeignet für 2 Spieler: muss nicht sein
Beste Spielerzahl: 3 – 4 Personen
Richtet sich an: Familie

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.