High Score – Spielkritik

Ein Würfelspiel ganz ohne Schnickschnack: Es zählt die höchste Punktzahl, die Bedingungen sind klar. Wer schätzt das Risiko richtig ein und holt sich den High Score? Stellt euch den Challengekarten und schnappt euch die Punkte.

High Score

Es kann so einfach sein. Über 7 Spielrunden würfeln sich die Spieler zu ihrem Glück und versuchen in 7 Aufgaben den High Score zu knacken. Dabei sind die Ziele und die Rahmenbedingungen ganz unterschiedlich. Wer die eigene Gier bezwingt und die Mitspieler richtig einschätzt, spielt ganz vorne mit. Ein wenig Glück gehört natürlich auch dazu. Im Spiel sind 21 Challengekarten, 7 Würfel und ein Spielplan für die Punkte. Für jede Partie zieht man erst zufällig 7 Challengekarten, das sind die aktuellen Herausforderungen. Danach steigt man sofort ins Spiel ein.

Die erste Challengekarten liefert die Rahmenbedingungen für die erste Aufgabe. Danach erhält jeder Spieler einen Versuch, um möglichst viele Punkte zu erwürfeln. Nach jeder Runde verteilt man Punkte. Danach geht es mit der nächsten Challengekarte weiter. Ganz simpel.

Die Challengekarten sind das Herz des Spiels. Dort findet man sämtliche Informationen. Ganz wichtig: Was muss man würfeln? Die Aufgaben erinnern an Kniffel. Mal sollen es gleiche Würfel sein, mal Paare, mal Drillinge, mal ungerade Zahlen, mal zieht man restliche Würfel ab. Auch WIE gewürfelt wird, klären die Challengekarten. Muss man sämtliche Würfel noch einmal würfeln? Wie häufig darf gewürfelt werden? Muss man Würfel herauslegen?

High Score

Und schliesslich sind da noch die Wirbel. Statt einer 6 besitzt jeder Würfel einen Wirbel, der auch für selbigen im Spiel sorgt. Wirbel können ganz neutral sein und keine Punkte bringen. Sie sorgen manchmal für starken Punktezuwachs oder im schlechtesten Fall für Minuspunkte in der Wertung.

Nur positive Ergebnisse trägt man mit seinem Spielstein auf dem Spielplan ein. Wer sich zu viel zumutet und mit einem negativen Ergebnis aufwartet, fällt in der aktuellen Runde aus der Wertung. Für die Rundengewinner mit dem High Score gibt es 3, 2 oder 1 Punkt(e). Der Gewinner einer Runde legt in der nächsten vor. Nach 7 Runden steht der Sieger fest.

High Score

Monatlich den brettspielblog.ch – Newsletter erhalten
Spielend auf dem Laufenden sein. Regelmässige Informationen erhalten. Nichts verpassen. Kurz, knackig und spielend einfach…
» Anmelden


Fazit

High Score geht eigentlich blitzschnell. Schon bei der Erklärung kann man sich Zeit sparen. Beim Betrachten der ersten Challengekarte lassen sich die kurzen Regeln prima erklären. Danach ist es eine simple Jagd nach dem High Score. Die wird, wie so oft bei solchen Spielen, getrieben von der eigenen Gier und dem Würfelglück. Mit den Würfeln ist das Glückselement gross. Wer zu viel Risiko nimmt, holt keine Punkte. Ist es das wert oder wartet man ab und ist zufrieden mit dem, was man erreicht hat? Grosse Entscheidungen gibt es bei High Score nicht zu treffen. Oft ist es eine Frage des Ausstiegs zum richtigen Zeitpunkt. Das Würfelspiel eignet sich daher gut für den kurzen Zeitvertreib, als Absacker oder als ungezwungenes Spielchen, bei dem man nicht viel überlegen muss. Ein wenig Konkurrenz muss unbedingt am Spieltisch sein, damit ein richtiges Challenge-Fieber aufkommt. Ein paar Challengekarten mehr hätten es sein dürfen, um die Vielfalt ein wenig zu erhöhen.

Alles über High Score

High Score | Autor: Reiner Knizia| Illustrationen: Sensit Communication, Bluguy Grafikdesign | Verlag: Kosmos

Spielerzahl: Würfelspiel für 2 – 5 Personen
Spieldauer: 30 Minuten
Altersangabe: ab 8 Jahren
Benötigt: Zahlen und Wirbel
Wiederspielreiz: ok

Geeignet für 2 Spieler: es geht
Beste Spielerzahl: 3 – 5 Personen
Richtet sich an: Familie

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.