HUGO – Das Schlossgespenst – Spielkritik

HUGO geistert durch das Schloss. Das macht er schon bedeutend länger als sein berühmter Bruder im Geiste: Hubi. Denn das Spiel HUGO – das Schlossgespenst ist in regelmässigen Neuauflagen immer wieder erschienen. Nun wieder bei AMIGO, mit kleinen Regelerweiterungen.

Hugo - das Schlossgespenst 1HUGO erschreckt auf seinem Rundgang durch das Schloss reihenweise die Gäste auf der Galerie. Wer noch rechtzeitig in ein Zimmer hechtet und sich in Sicherheit bringt, lässt HUGO einfach vorbeiziehen. Doch HUGO lässt nicht locker: Er kommt immer wieder, bis sein letztes Stündlein geschlagen hat.

Erst werden die Spielfiguren auf die Galerie gesetzt. HUGO startet im Keller, arbeitet sich aber langsam vorwärts. HUGO – das Schlossgespenst ist ein Rennspiel. Es dreht sich im Kreis, und es wird gewürfelt. Das Spielprinzip ist dabei ganz einfach. Würfelt man eine Zahl, zieht man eine seiner Figuren im Kreis – in sicherem Abstand zu HUGO. Würfelt man einen Geist, so zieht man mit HUGO einige Plätze weiter.
Wird eine Figur von HUGO eingeholt, sperrt er sie in den Keller. Das bringt Minuspunkte. So versucht man, immer weit vor HUGO zu laufen oder sich in einem Raum zu verstecken. In einigen Räumen kann man sogar seine Minuspunkte abbauen. Doch ganz fies: Befindet sich bereits eine Figur im Raum, wenn man ihn betritt, schubst man sie wieder auf die Galerie. Damit macht man seinen Mitspielern viel Freude.

Hugo - das Schlossgespenst 2

HUGO gestaltet das lustige Wettrennen auch nicht einfacher. Mit jeder zurückgelegten Runde, nimmt er an Tempo auf. Seine Schrittfrequenz steigert sich von Runde zu Runde.
HUGO – das Schlossgespenst kann auf zwei Arten beendet werden. Um 5 Uhr früh hat HUGO’s letztes Stündlein geschlagen. Das Spiel endet sofort. Hat ein Spieler vor HUGO’s Verabschiedung schon die maximale Gruselpunktzahl erreicht, ist eher Schluss.

Auf der Rückseite des Spielbretts befindet sich noch eine alte HUGO-Version. Das neue Spiel mit den zusätzlichen Möglichkeiten (Raumbenutzung, HUGO’s Tempo) spielt sich allerdings flotter.

Fazit:
HUGO – das Schlossgespenst ist ein tolles Wettrennen für die ganze Familie. Das Würfeln benötigt Glück. In seltenen Spielsituationen kann eine Partie schnell beendet sein, wenn alle immer nur den Geist würfeln. Doch gerade mit mehreren Spielern entwickelt sich ein lustiges Wettrennen mit Ärgerfaktor bei der Raumvergabe. Gerade die zusätzliche Möglichkeit mit dem Rausschmiss der anderen Spielfiguren, sorgt immer wieder für Stimmung.
Kindern gefällt der Wettlauf mit dem Geist nach wie vor. HUGO – das Schlossgespenst ist schnell erklärt und spielt sich flott. Und mit bis zu 8 Spielern entwickelt sich eine abwechslungsreiche Geisterjagd.

HUGO – das Schlossgespenst | Autor: Wolfgang Kramer | Verlag: AMIGO
Wettrennen für 2-8 Personen | Spieldauer: ca. 30 Minuten | Benötigt: Würfelglück zur Geisterstunde | Wiederspielreiz: gross

Besten Dank an Carletto und AMIGO für ein Rezensionsexemplar von HUGO – das Schlossgespenst

» Mit dem Newsletter immer spielend mehr wissen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Pflichtfelder sind mit * markiert.