Kakerlaken Sushi – Spielkritik

Der grosse Sushi-Meister und seine Teller hinterlassen zu Beginn einen guten Eindruck auf dem Spieltisch, bevor es spielerisch kräftig zur Sache geht. Kakerlaken Sushi ist ein lupenreines Reaktionsspiel, bei dem man blitzschnell nach dem richtigen Gegenstand schnappen muss.

Kakerlaken Sushi

Der Sushi-Meister ist eine Quietschfigur. Drückt man ihn, so gibt er Laut. Das sollte man allerdings nur zum richtigen Zeitpunkt tun, sonst wird man dafür bestraft. Doch der Reihe nach, denn der grosse Meister ist ziemlich sauer. Zwar herrscht bei ihm Hochbetrieb, doch seine fertigen Teller kommen meist nicht komplett beim Gast an, da sich unterwegs immer schon jemand an den Mahlzeiten bedient. So holt sich der Meister seine Zutaten kompromisslos selber zurück und verdächtigt hoffentlich nie die falschen Gäste. Also schnell die Teller ausgelegt, den Meister in die Mitte gestellt – und los!

Zwei Würfel machen eine Vorgabe bezüglich Farbe und Zutat. Blitzschnell suchen die Spieler die Teller ab und schlagen auf den Teller, auf dem die gewürfelte Kombination fehlt. Als Belohnung nimmt man den Teller zu sich und dreht ihn um. Auf der Rückseite erscheint wie von Zauberhand die gerade gesuchte Kombination und der Dieb. Vermisst man rote Stäbchen, haut man auf den Teller OHNE rote Stäbchen. In diesem Fall ist die Ameise der Dieb und das Kärtchen liegt nun offen vor dem reaktionsschnellsten Spieler aus.

Kakerlaken Sushi

Noch hat man nichts gewonnen. Doch kommt es erneut zu dieser Kombination, ist der Sushi-Meister an der Reihe. Nun haut man nicht mehr auf den Teller, man schnappt sich den Sushi-Meister, drückt ihn bis er quietscht und nennt laut den Namen des Diebes. Hat man so einen eigenen Teller bestätigt, erhält man einen Fischtaler. Liegt das gesuchte Plättchen bei einem Mitspieler, darf man den Meister auf keinen Fall quietschen lassen und soll nur den Dieb nennen. Damit holt man einen fremden Teller zu sich und kann in einer späteren Runde punkten. Fehler werden übrigens bestraft. Entweder man verliert seinen Teller an den Mitspieler oder man verschafft dem Besitzer des Tellers einen sofortigen Fischtaler.

Kakerlaken Sushi

Gespielt werden ganz viele Würfelrunden mit immer neuen Kombinationen. Wer zuerst 4 Fischtaler gewonnen hat, gewinnt Kakerlaken Sushi und hat wieder Ordnung in sein Lokal gebracht.


Spielend auf dem Laufenden sein? Kein Problem, mit dem Newsletter von brettspielblog.ch.
Hier für den Newsletter anmelden


Fazit

Kakerlaken Sushi reiht sich erst einmal nahtlos in die Kakerlaken-Reihe der Drei Magier ein. Das sind schnelle Spiele, die Reaktion erfordern und verdrehtes Denken unter Zeitdruck – alles im Universum der witzig gezeichneten Kakerlaken, Ratten und Co. Bei Kakerlaken Sushi spielt man zwei unterschiedliche Phasen. Während im ersten Teil verdrehtes Denken gefragt ist (Welches Symbol fehlt?), nimmt man im zweiten Teil den direkten Weg (Wo ist das richtige Symbol?). Das allein sorgt bereits für unterhaltsames Durcheinander am Tisch. Blickfang ist eindeutig der tolle Sushi-Meister und den muss man manchmal drücken und manchmal eben nicht. Aber wann war nochmal dieses „manchmal“? Kakerlaken Sushi ist kein ruhiges Spiel. Hier geht es um den wachsamen Blick, um schnelle und angemessene Reaktion. Das Spiel eignet sich ebenso gut für Kinder wie für turbulente Erwachsenenrunden. Erst wenn der Sushi-Meister richtig quietscht, herrscht Zufriedenheit am Spieltisch.

Alles über Kakerlaken Sushi

Kakerlaken Sushi | Autor: Thierry Chapeau | Illustration: Rolf ARVI Vogt | Verlag: Drei Magier

Spielerzahl: Reaktionsspiel für 2 – 5 Personen
Spieldauer: 20 Minuten
Altersangabe: ab 8 Jahren
Benötigt: Einen quietschenden Sushi-Meister
Wiederspielreiz: gross

Geeignet für 2 Spieler: ok
Beste Spielerzahl: 3 – 5 Personen
Richtet sich an: Familie

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.