Karolinchen – Spielkritik

Die Würmer sind nicht mehr aufzuhalten. Nach Streifen Toni bekommt nun auch Karolinchen ihr eigenes Spiel. Immer mehr Würmer stehen im Rampenlicht, nachdem der gemeinsame Start doch so gut geglückt ist: Da ist der Wurm drin. Nun aber Vorhang auf für Karolinchen!

KarolinchenIn Karolinchens Spiel geht es natürlich sehr ladylike zu und her. Viele farbige Würfel und Früchte im gewohnten Wurm-Style machen sofort Lust auf das Spiel. Diesmal sollen sich die Würmer möglichst schnell durch den Schrebergarten fressen. Dazu legt jeder Spieler Wurmkopf und -schwanz vor sich aus. Als Anreiz erhält jeder Wurm eine Frucht vor seine Nase. Die Fruchtkarten unterscheiden sich in der Farbe und der Anzahl der aufgedruckten Früchte. Jeder Spieler besitzt die gleichen Karten, die Reihenfolge des Einsetzens kann er selber bestimmen.

Karolinchen 26 Farbwürfel stehen für die Gefrässigkeit der Würmer. Ein Spieler würfelt, nimmt die Farbe seiner aktuellen Frucht und legt die Würfel auf seine Karte. Die folgenden Spieler nehmen sich aus demselben Wurf ebenfalls passende Farben und legen sie ab. Kann ein Spieler keinen Würfel nehmen, so darf er die übriggebliebenen Würfel neu werfen. Liegt immer noch kein passender Würfel aus, geht man in dieser Runde leer aus.
Wenn alle 6 Würfel auf die Karten verteilt sind, dann wird gefressen. Entweder darf der Wurmmarker verschoben werden, oder eine volle Karte lässt den Wurm wachsen. Dazu wird sie mit der Kartenrückseite in den Wurm eingebaut. Im Verlaufe des Spiels werden die Würmer also grösser und grösser.

Wenn ein Spieler eine Karte füllt, darf er sofort eine neue vor die Wurmnase legen und noch einmal Würfel nachlegen. Natürlich geht das nur, wenn auch die Farbe stimmt.

Karolinchen ist zu Ende, sobald es einem Spieler gelingt, alle Früchte seiner letzten Karte zu belegen. Dann erhält der siegreiche Wurm einen Lorbeerkranz überreicht.

Fazit:
Der Wiedererkennungswert bei Karolinchen ist natürlich gross. Wer schon einmal mit den putzigen Würmchen gespielt hat, der liebt sie. Das dritte Spiel in der Wurm-Reihe ist ein Würfelspiel, bei dem vor allem das Glück bestimmt. Einzig beim Wechseln der Karten kann man ein wenig einwirken und seine Mitspieler bremsen, wenn man ihnen die Früchte vor der Nase wegfrisst. Doch Karolinchen macht Spass. Die Spielzeit ist angenehm kurz, die Regeln einfach und die Würmer wachsen so langsam über den ganzen Tisch. Das Spielmaterial ist top, die Illustrationen wurmerfahrungsgemäss super. Karolinchen ist für Kinder und Familien interessant und lässt die Würmer weiter hochleben.

Karolinchen | Autorin: Carmen Kleinert | Verlag: Zoch
Würfelspiel für 2-6 Personen | Spieldauer: 15 Minuten | Benötigt: Farbe und Frucht im Schrebergarten | Wiederspielreiz: gross

Besten Dank an Carletto und Zoch für ein Rezensionsexemplar von Karolinchen

» Mit dem Newsletter immer spielend mehr wissen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Pflichtfelder sind mit * markiert.