Lifestyle – Spielkritik

So ein aufwändiger Lebensstil will finanziert sein. Oder man würfelt um seine Träume. Lifestyle ein klassisches Würfel-Sammelspiel, bei dem man gerne auch ein wenig Glück akzeptiert.

Lifestyle

Eine offen Kartenauslage im Format 3×3 ist das Zentrum des Spiels. Dort tummeln sich allerlei Lifestyle-Produkte, die man mehr oder weniger gern hätte. Doch Geschmack ist hier nicht gefragt, eher der Sammeltrieb der Spieler, die versuchen, sich die besten Kombinationen der Karten zu sichern. Chips dienen als Zahlungsmittel im Spiel. Zu Beginn des Spielzuges füllt man mit ihnen eine dürftige Auslage wieder auf, um die eigenen Möglichkeiten zu erweitern. Danach stellt sich immer dieselbe Frage: Karten nehmen oder würfeln?

Bei der Aktion Karten nehmen füllt man seinen persönlichen Vorrat auf. Dazu hat man verschiedene Möglichkeiten: Eine einzelne Karte darf man sich beliebig auswählen, sonst holt man sich eine ganze Reihe oder Spalte. Die ausgesuchten Karten legt man offen vor sich ab in der Würfelzone. Noch hat man sie nicht auf sicher, doch der neue Lifestyle ist in Sichtweite.

Lifestyle

Beim Würfeln geht es darum, die Vorgabe der Lifestyle-Karten zu erfüllen. Das erinnert stark an Kniffel. Mit einem, zwei oder drei Würfeln muss man vorgegebene Summen erreichen. Das Problem an der Aufgabe: Es müssen ALLE Karten in der Würfelzone der Reihe nach erfüllt werden. Chips helfen auch hier im Notfall. Mit einem Chip darf man einen Würfel neu werfen. Sport-Karten besitzen ebenfalls Fähigkeiten, mit denen man einen Wurf aufpeppen kann. Dazu müssen sie aber zuerst im Besitz sein. Schafft man es, die Wünsche aller Karten zu erfüllen, schiebt man sie in die Punktezone. Sie zählen nun in der Schlusswertung. Erreicht man nicht die Ziele aller Karten, ist das ein Fehlwurf. Als Trost erhält man einen Chip und darf eine beliebige Anzahl der Karten abwerfen, damit der Erfolg im nächsten Spielzug besser möglich ist.

Lifestyle

Das Spiel endet, wenn ein Spieler keine Karten mehr aus der Auslage nehmen kann und seine Würfelzone ebenfalls leer ist. Nun geht es zur Schlussabrechnung. Die Wertung erfolgt nach bekannten Schemen. Es zählen, je nach Lifestyle-Sparte, Karten-Sets, eine grosse Anzahl oder nur aufgedruckte Punkte. Gewisse Jobs werten andere Karten auf und eine Vorliebe für gewisse Produkte verdoppelt die Punktzahl. Logisch, dass punktereiche Karten im Spielverlauf viel schwieriger zu erwürfeln sind als andere.
Wer seinen Lifestyle möglichst hoch geschraubt hat, gewinnt.


Spielend auf dem Laufenden sein? Kein Problem, mit dem Newsletter von brettspielblog.ch.
Hier für den Newsletter anmelden


Fazit

Lifestyle erfindet das Würfelspiel nicht neu. Es ist eine Mischung aus Kniffel und persönlicher Würfel-Bescheidenheit. Wer zu viel will, erhält nichts. Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen, aber so ist das eben beim Lifestyle. Stück für Stück erweitert man seine Sammlung und vergrössert den Reichtum. Natürlich gehört ein wenig Glück dazu: Beim Würfeln ebenso wie beim Karten sammeln. Wer die Würfelzone bereits verstopft hat, kann keine neuen Karten nachziehen, ausser man geht ein enormes Risiko ein. Andererseits kann auch ein gezielter Abwurf an Karten eine Chance auf frischen Lifestyle sein. Chips und Sportkarten erweitern das Würfelrepertoire ein wenig. Trotzdem sollte man seine Gier im Zaum halten, sonst sind andere schneller an den gewünschten Karten. Alles in allem ein solides Würfelspiel, das in der Gestaltung allerdings ein wenig bieder wirkt. Oder ist das ein neuer Lifestyle?

Alles über Lifestyle

Lifestyle | Autor: keine Angabe | Illustration: Aki Röll | Verlag: AMIGO

Spielerzahl: Kartenspiel für 2 bis 5 Personen
Spieldauer: 45 Minuten
Altersangabe: ab 10 Jahren
Benötigt: Gesammelter Lifestyle in Kombination
Wiederspielreiz: ok

Geeignet für 2 Spieler: gut
Beste Spielerzahl: 3 bis 4 Spieler
Richtet sich an: Familien

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.