Manno Monster – Spielkritik

Eines gleich vorweg: Manno Monster ist kein reines Kinderspiel. Wer die lustigen Monster in diesen Bereich drängen will, soll sich erst einmal selber bei den Knobelaufgaben beweisen – und wird dabei wohl ziemlich an seine Grenzen stossen. Die Aufgaben sind monstermässig und fordern heraus. Also warm anziehen!

Manno Monster 1Mit 15 Monsterplättchen lässt sich einiges bewerkstelligen. Doppelseitig bedruckt, zeigen sie dicke und dünne Monster in den Farben gelb, blau und rot. Die Aufgabe: Drehe deine Monsterplättchen so lange, bis sie die korrekte Anzahl Monster zeigt. Aufgabenkarten in 6 verschiedenen Levels bringen Tempo und Knobelspass ins Spiel. Während bei den einfachen Karten eine gewisse Anzahl an gelben, blauen und roten Monstern ausliegen muss, geben die schwierigen Karten einen anderen Tarif durch: Gleich viele dünne, gelbe Monster und dünne, rote Monster sollen es sein. Zudem auch gleich viele dicke, rote Monster und dicke, gelbe Monster, ergänzt mit 5 dünnen und 4 dicken, blauen Monstern. Alles klar?!

Manno Monster 2Gespielt wird auf Zeit. Davon hat man zu Beginn noch genügend. Die eigenen Monsterplättchen können so lange gewendet werden, bis das richtige Resultat ausliegt. Sobald der erste Spieler die Aufgabe gelöst hat, dreht er die Sanduhr und den Mitspielern bleibt nur noch rund eine Minute, um die Aufgabe zu beenden. Schliesslich geht es bei Manno Monster um viel: Monster-Popel gibt es zu gewinnen. Natürlich in sämtlichen Farben. Sie werden in eine Schatzkiste gesteckt und bestimmen nach 9 Spielrunden den Sieger.

Manno Monster bietet erstklassige Knobelaufgaben mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Als Spiel unter Zeitdruck erinnert es ein wenig an das ebenfalls tolle Uluru. Mit Kindern kann man auch mit unterschiedlichen Levels spielen. Erwachsene lösen dann einfach schwierigere Aufgaben und für den spielerischen Ausgleich ist gesorgt. So kommen alle auf ihre Rechnung.

Fazit:
Manno Monster ist ein schnelles Familienspiel mit einfachen Regeln. Die Knobelaufgaben variieren stark und sorgen immer wieder für neue Herausforderungen und Spielspass. So lässt sich Manno Monster dem Knobelniveau der Mitspieler anpassen. Das Spielmaterial ist toll und die Jagd nach den Monster-Popeln endet oft knapp bis zum letzten Popel. Wer gerne knifflige Rätsel löst und den Zeitdruck dabei aushält, darf sich Manno Monster nicht entgehen lassen. Das Spiel bringt monstermässigen Rätselspass für die ganze Familie und darf trotz der putzigen Monster nicht unterschätzt werden.

Manno Monster | Autor: Marco Teubner | Verlag: Kosmos
Knobelspiel für 2-4 Personen | Spieldauer: 20-30 Minuten | Ab 8 Jahren | Benötigt: Den richtigen Dreh bei der Monstersuche | Wiederspielreiz: sehr gross

Besten Dank an Kosmos für ein Rezensionsexemplar von Manno Monster!

» Mit dem Newsletter immer spielend mehr wissen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Pflichtfelder sind mit * markiert.