Match Master – Spielkritik

Ein tierisches Vergnügen liefern Elefanten, Schildkröten, Papageien, Fische und Krokodile. Sie zeigen sich in allen Farben bei Match Master. Doch was ist gerade gesucht? Konzentration und Übersicht sind gefragt beim schnellen Familienspiel.

Match Master

Die 75 Tierkarten zeigen doppelseitig ganz schön viele Informationen an. Auf der Vorderseite sind Tiere zu sehen, in unterschiedlicher Anzahl und verschiedenen Farben. Die Rückseiten der Karten zeigen die gewünschten Kategorien. Der Spielaufbau geht ganz schnell. Match Master ist eines dieser Spiele, das man während der Partie erklären kann. Mit den ersten Karten passiert meistens noch nichts. So lässt es sich gut in die wenigen Kategorien einführen. Danach ist Match Master ein Selbstläufer. Der ganze Kartenstapel wird gemischt und mit der Kategorienseite nach oben in die Tischmitte gelegt. Während des Spiels deckt jeder Spieler reihum eine Karte auf und legt sie offen aus. Mit jeder Karte sind alle Spieler gefragt. Sie sollen gesuchte Übereinstimmungen unter den ausliegenden Tieren entdecken.

Drei Kategorien stehen bei Match Master zur Auswahl. Mit der Kategorie Tier sind gleiche Tiere gesucht. Liegen zwei Karten mit Schildkröten aus, so matcht es. Damit sind auch die Kategorien Zahl und Farbe erklärt: Gemeinsamkeiten sollen es sein.

Match Master
Der richtige Ruf wäre: Gelb!

Nun ändert sich aber mit dem Aufdecken jeder Karte die Kategorie. War gerade noch “Farbe” gesucht, so ist es nach dem Aufdecken der nächsten Tierkarte plötzlich “Zahl”. Das fordert ein schnelles Umdenken aller Spieler. War gerade noch kein Match zu finden, gibt es mit der nächsten Karte plötzlich eines. Wer passende Karten sieht, ruft laut die Lösung in die Runde. Der schnellste Spieler sammelt die entsprechenden Karten ein. Die restlichen Karten bleiben liegen. Gut möglich, dass es auch mehrere Matches in einem Durchgang gibt. Manchmal stauen sich die Karten an, bis die richtige Kategorie erscheint.

So wird der Kartenstapel schnell kleiner, die Kategorien wechseln häufig und die Tiere verschwinden wieder vom Tisch. Wenn nur noch eine Karte auf dem Stapel übrig ist, endet die Partie. Wer die meisten Tiere einsammelt, gewinnt das Spiel.

Match Master

Monatlich den brettspielblog.ch – Newsletter erhalten
Spielend auf dem Laufenden sein. Regelmässige Informationen erhalten. Nichts verpassen. Kurz, knackig und spielend einfach…
» Anmelden


Fazit

Match Master gehört eindeutig zu den Spielen: Schnell erklärt – sofort gespielt. Das Spielprinzip ist zwar nicht ganz neu, aber in diesem Fall ziemlich gradlinig. Das einzig Unberechenbare ist das ständige Wechseln der Kategorien, das ein schnelles Umdenken erfordert. Im Spiel mit Kindern fördert Match Master die Konzentration, den Überblick und die Reaktion. Die kurze Spieldauer macht es zu einem perfekten Spiel für den Kindergarten oder die Schule. Bleiben ein paar Minuten Zeit, spielt man einige Karten Match Master. Die Hektik ist überschaubar, zudem werden hier die Hände vor den Fingernägeln geschützt, da man nicht zugreifen, sondern das richtige Lösungswort rufen muss. Mit ganz wenig zaubert Match Master schnellen Spielspass für Kinder auf den Tisch, die übrigens auch gegen Erwachsene in diesem Spiel glänzen können.

Alles über Match Master

Match Master | Autor: keine Angabe | Illustrationen: keine Angabe | Verlag: HCM Kinzel

Spielerzahl: Kartenspiel für 2 – 6 Personen
Spieldauer: 10 Minuten
Altersangabe: ab 5 Jahren
Benötigt: Schnelles Kategoriendenken
Wiederspielreiz: sehr gross

Geeignet für 2 Spieler: gut
Beste Spielerzahl: ab 3 Personen
Richtet sich an: Kinder

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.