MEGA Monopoly Schweiz – Spielkritik

MEGA Monopoly SchweizMonopoly-Varianten gibt es ja nun schon einige. Das eigentlich bekannte Traditionsspiel wird oft nur thematisch neu aufgegriffen. Wer gerne zu Monopoly greift und nicht genug davon kriegt, sollte sich das MEGA Monopoly Schweiz ansehen. Grösser geht nicht – und doch gibt es hier so einige Ergänzungen.

Logisch – gespielt wird in der Schweiz. Viele bekannte Ortschaften sind auf dem Rundkurs anzutreffen. Man kennt das. Auch die Spielregeln stimmen grundsätzlich mit einem klassischen Monopoly überein. Das kann man beispielsweise beim Monopoly Kanton St.Gallen nachlesen, bei dem ich das Handeln mit den Grundstücken, Häusern, Hotels und Hypotheken schon ein wenig näher beschrieben habe. Hier möchte ich gerne über das MEGA näher beschreiben. Was bringt die grosse Schachtel denn noch zusätzliches auf den Tisch? Da kann man doch noch etwas erwarten.

MEGA Monopoly Schweiz 2

Gespielt wird bei MEGA Monopoly Schweiz auf einem deutlich grösseren Rundkurs und mit drei Würfeln. Neben den bekannten Zahlenwürfeln ist noch ein Tempo-Würfel im Spiel. Der kann ganz einfach zusätzliche Laufpunkte bringen, aber auch Ereignisse auslösen. Mit Mr. Monopoly auf dem Würfel zieht man zum nächsten freien Feld. Das beschleunigt den Handel und treibt das Spiel voran. Ein gewürfelter Bus bringt eine weitere Neuheit ins Spiel: Die Buskarten. Anstatt zu würfeln, setzt man seine Busfahrkarte in seinem Spielzug ein und setzt die eigene Spielfigur auf ein beliebiges Feld der gerade besuchten Spielbrettseite vor. Damit erreicht man dringend benötigte Städte schneller als bisher.
Die grössere Anzahl an Spielfelder bringt weitere Neuheiten. Von jedem Städtebündnis gibt es eine zusätzliche Karte im Spiel. Waren da üblicherweise 3, gibt es nun 4. Häuser und Hotels baut man allerdings schon, wenn noch ein Grundstück der entsprechenden Farbe fehlt. Beim Besitz einer kompletten Farbe schiessen dafür plötzlich Wolkenkratzer in den Himmel. Teurer in der Anschaffung und logischerweise auch in der Miete.
Und auch das Auktionsfeld muss unbedingt erwähnt werden. Wer darauf landet, wählt ein beliebiges, freies Feld zur öffentlichen Versteigerung aus. Sind aber mal alle Grundstücke weg, fährt man geradewegs zum Feld mit der höchsten Miete.

MEGA Monopoly Schweiz 3

Selbst die Bahnfelder können in der MEGA-Variante mit dem Kauf eines Bahndepots aufgewertet werden. Die Miete verdoppelt sich dadurch. Es dreht sich alles um liebe Geld. Diesem Grundsatz bleibt natürlich auch die grosse Monopoly-Version treu. Wer gut und glücklich wirtschaftet, schwimmt bald in Geldscheinen.

Fazit:
MEGA Monopoly Schweiz erweitert das altbekannte Spiel noch einmal eindrücklich. Alles mega, alles gross, viele Felder, neue Möglichkeiten. Da muss mit dem dritten Würfel und den Buskarten auch zusätzliches Tempo ins Spiel. Das funktioniert tatsächlich, auch wenn es ganz schön schwierig ist, an gleich 4 Felder einer Farbe zu gelangen. Die Mitspieler wehren sich natürlich gegen einen kompletten Ausverkauf, denn Wolkenkratzer sind verständlicherweise nicht sehr beliebt. MEGA Monopoly Schweiz bleibt der grundsätzlichen Linie treu, erweitert die Spielmöglichkeiten aber deutlich. Trotzdem muss man anmerken, dass die hohen Investitionen immer noch zu einem grossen Teil vom Würfelglück abhängen, auch wenn der öffentliche Verkehr das ein wenig abfedert. Die Spielzeit variiert von Partie zu Partie deutlich. Grosse Mieten können einen schnellen Bankrott einläuten, aber auch zu einem langen Spiel verleiten. Dagegen hilft ein Spiel mit einem Zeitlimit, das als Variante erwähnt ist. Monopoly-Fans finden in der MEGA-Schachtel überraschend viel Neues.

MEGA Monopoly Schweiz | Autor: keine Angabe | Verlag: Hasbro / Unique GAMING PARTNERS
Brettspiel für 2-8 Personen | Spieldauer: 45-90 Minuten | Ab 8 Jahren | Benötigt: Gesundes Geldmanagement im Risikobereich | Wiederspielreiz: gross  

» Mit dem Newsletter immer spielend mehr wissen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Pflichtfelder sind mit * markiert.