Monster 12 – Spielkritik

Um Mitternacht sind die Monster unterwegs. Also schnell los und sie wieder einfangen. Monster 12 ist ein richtiges Zockerspiel mit einfachen Regeln. Auge um Auge holt man sich die Monster zurück, 12 müssen es am Ende sicher sein.

Monster 12

Eigentlich sind die Monster ja niedliche Kerle, daher erhalten auch alle einen Namen in der Anleitung des Spiels. Doch weil sie zu viel Unfug anstellen, hält man sie besser unter Kontrolle. Ein würfelstarkes Monster-Zockerspiel lockt die Spieler an den Tisch. Und wie immer bei solchen Spielen sollte die Gier nicht zu gross werden. Die 6 Monster sind an den Farben gut zu erkennen. Sie unterscheiden sich in der Anzahl der Augen und darauf zielen die Jäger ab. Mit Würfeln in der Farbe der Monster geht die Jagd los. Das Ziel: Mindestens 12 Monster in allen Farben sollen es am Ende sein. Los geht’s!

Die Monster erscheinen zufällig auf drei Karten offen auf dem Tisch. Die Anzahl und Art der darauf abgebildeten Monster kann variieren. Zudem gibt es Monster, die immer mit der selben Augenzahl erscheinen. Monster Doro mit ihren vielen Falten ist da flexibler unterwegs und drückt auch gerne mal ein Auge zu. Im eigenen Spielzug besitzt man lediglich 2 Aktionsmöglichkeiten: Monster jagen oder Monsterkarten einsammeln.

Für die Monsterjagd holt man sich drei beliebige Würfel aus dem Vorrat. Der ist begrenzt. Höchstens 3 Würfel jeder Farbe gibt es dort. Die Würfel wählt man sich passend zu den Monstern in der Auslage, sonst macht das wenig Sinn. Mit einem Wurf versucht man, die Monster einzufangen. Dazu muss die Farbe passen und die gewürfelte Augenzahl höher sein als die reale Augenzahl des Monsters. Eine rote 5 schnappt sich also den roten Igor mit 2 Augen problemlos. Die Würfel legt man direkt auf die gefangenen Monster.

Monster 12

Solange man mindestens ein Monster fängt, darf man weiter auf Monsterjagd gehen. Ist das Risiko zu gross, sammelt man komplette Karten ein und nimmt sie zu sich. Diese Monster hat man erfolgreich gejagt. Der nächste Spieler erhält eine neue Monsterkarte mit neuen Monstern. Die Jagd geht weiter.

Wer sich rechtzeitig zurückzieht, sammelt die Monster in den gewünschten Farben. Wer keinen Würfel auf die Monster legen kann, beendet den Spielzug sofort. Monster 12 endet mit den Fang von 12 Monstern, in jeder Farbe muss aber eines dabei sein.

Monster 12

Mit einigen monströsen Challenges kann man auf Rekordjagd gehen. Wer schafft den Sieg in nur 2 Runden? Wer hat am Ende mindestens 4 pinke Monster in der Sammlung? Die Herausforderungen sind gross. Die Monster würden daran ihre letzten Zähne ausbeissen…


Monatlich den brettspielblog.ch – Newsletter erhalten
Spielend auf dem Laufenden sein. Regelmässige Informationen erhalten. Nichts verpassen. Kurz, knackig und spielend einfach…
» Anmelden


Fazit

Monster 12 ist ein knackiges Familien-Zockerspiel. Würfeln, Risiko einschätzen, nachlegen oder einsammeln. Eigentlich wäre es so einfach, doch wie so oft, ist die Gier zu gross. Ein Wurf geht noch… oder eben nicht! Manchmal muss man ein grösseres Risiko eingehen, um die Mitspieler aufzuholen. Die Karten spielen ebenfalls mit dem Glücksfaktor. Mal sind nur 2 Monster zu sehen, mal sind es 4. Nur die gelbe Nessy mag man nicht so sehr, sie kann nur mit einer 6 geschlagen werden. Monster 12 ist ein Spiel mit einfachen Regeln, einem grossen Zockerelement und absolut niedlichen Monstern – also ein richtiges Familienspiel. Die neue, kompakte Kosmos-Schachtel mit dem Magnetverschluss macht Monster 12 zu einem tollen Ferien-Reisespiel. Eine kleine Monsterjagd passt immer irgendwo dazwischen – und alle fiebern mit. Wer alle Challenges geknackt hat, erhält die begehrte Monstermeister-Karte.

Alles über Monster 12

Monster 12 | Autor: Peter Wichmann | Illustrationen: Marek Blaha | Verlag: Kosmos

Spielerzahl: Würfelspiel für 2 – 5 Personen
Spieldauer: 15 Minuten
Altersangabe: ab 7 Jahren
Benötigt: Monstermässiges Würfelglück
Wiederspielreiz: gross

Geeignet für 2 Spieler: sehr gut
Beste Spielerzahl: 2 – 5 Personen
Richtet sich an: Familie

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.