Quizscape – Die Zeitreise-Agentur – Spielkritik

Es ist bereits der dritte Einsatz der Time Patrol, im Kampf um die korrekte Zeitachse. Bei Quizscape – Die Zeitreise-Agentur sind Jules Verne, die Azteken und die goldenen 20er das grosse Thema, denn Zeitreise-Touristen bedrohen die geschichtliche Ordnung.

Quizscape - Die Zeitreise-Agentur

Dem ursprünglichen Konzept bleibt die Quizscape-Reihe treu. Eine Mischung aus Escape-Spiel und Quiz mischt sich zu einer Abenteuergeschichte. Wieder sind wir als Ermittler der Time Patrol unterwegs, die mit ihren Zeitreisen für Ordnung sorgen und geschichtlichen Abläufe unserer Zivilisation überwacht. Doch leider sind Zeitreisen der Time Patrol aktuell nicht möglich. Wartungen an den Maschinen verunmöglichen jede Reise und sorgen für Innendienst der Agenten. Da kommt natürlich keine Freude auf, wenn gleichzeitig ein grober Fehler in der Zeitschleife entdeckt wird. Jules Verne wird mit einem falschen literarischen Werk in Verbindung gebracht und unsere Zeitmaschine ist, trotz aktueller Verbote, verschwunden. Mit einem Ersatzgerät machen wir uns auf die gefährliche Reise und suchen Jules Verne.

Auch bei Quizscape – Die Zeitreise-Agentur ist die Box wieder prall gefüllt. In den Schubladen findet man Karten, die Zeitsprung-Uhr und allerlei nützliche Gegenstände für die drei Abenteuer. Nutzen darf man die Dinge erst, wenn man darauf aufmerksam gemacht wird. Gestartet wird in der Epoche von Jules Verne. Die Story folgt einem roten Faden, mit dem man später bei den Azteken und in den goldenen 20ern landet. Danach sind die Fehler im Zeitablauf hoffentlich behoben.

Wer schon ein Quizscape gelöst hat, der kann sofort wieder einsteigen. Das Spielsystem hat sich im Vergleich zum zweiten Teil kaum geändert. Da gibt es einen Stapel mit Missionskarten und einen Stapel mit Nachrichtenkarten. Die Story ist bei sämtlichen Karten eingebunden, man liest sich Stück für Stück weiter in die Geschichte ein und nimmt sich eine neue Karte, wenn es gefordert wird.

Quizscape - Die Zeitreise-Agentur

Die Missionskarten liefern grössere Aufgaben, Rätsel und Knobeleien, während die Nachrichtenkarten für die Quizfragen zuständig sind. Dort gibt es meist eine Multiple Choice – Auswahl. Mit den korrekten Antworten oder der passenden Lösung einer Aufgabe erhält man manchmal wertvolle Minuten für die Nachforschungen geschenkt.
Die Zeitsprung-Uhr funktioniert im Spiel als Timer. Grundsätzlich stehen 60 Minuten zur Lösung eines Falles zur Verfügung. Diese Zeit variiert aber mit richtigen oder falschen Lösungen. Denn auch Zeitstrafen gibt es. Schafft man innerhalb der vorgegebenen Zeit, den Auftrag der Time Patrol zu erledigen, hat man seinen Job gut erledigt.

Die einzelnen Zeitepochen werden in den drei Kapiteln gut abgehandelt. Da geht es vor allem um Wissen zu den drei Themen. Auch wenn man nicht allwissend ist, mit ein wenig Kombinatorik lassen sich beim Quiz die Antworten gut einschränken. Bei den Missionskarten liefert die Spielbox hin und wieder Hinweise. Mit einem Symbol ist das auf der jeweiligen Karte notiert. Dann beginnt die Rätselei mit Einbezug der Spielschachtel.
Sollten trotz allem Schwierigkeiten auftreten, liefert jede Karte einen Tipp. Dadurch verliert man zwar ein wenig Zeit auf der Zeitsprung-Uhr, die man durch das Weiterkommen später dafür allenfalls aufholt.

Das Spielmaterial wird bei Quizscape – Die Zeitreise-Agentur nicht zerstört. Da man den Fall aber kennt, macht ein erneutes Lösen aber wenig Sinn.


Monatlich den brettspielblog.ch – Newsletter erhalten
Spielend auf dem Laufenden sein. Regelmässige Informationen erhalten. Nichts verpassen. Kurz, knackig und spielend einfach…
» Anmelden


Fazit

Seit dem ersten Quizscape und Der goldene Buchstabe hat sich einiges getan. Bei kaum einem anderen Format kann man die Entwicklung derart spüren wie hier. Die Mischung aus Missionen und Quiz hat schon immer fasziniert. Beim Ablauf, dem roten Faden der Story, den Quizfragen und dem Inhalt der Box sind aber mit jedem Teil neue Ansätze und Verbesserungen umgesetzt worden. Das Spielsystem hat sich nicht verändert. Bei Quizscape steigt man mit den ersten Karten einfach ein und lässt sich von der Time Patrol leiten. Mittlerweile löst sich ein Quizscape ziemlich flüssig, selbst wenn man nicht alles korrekt lösen kann. Das geschickte Zeitmanagement verzeiht auch Fehler, die man an anderer Stelle mit einem Zeitbonus wieder wettmachen kann. Quizscape – Die Zeitreise-Agentur besitzt nach eigenen Angaben eine mittlere Komplexität, das würde ich so unterschreiben. Die Rätsel sind vielseitig und fordern unterschiedliche Begabungen ein. Meistens ist das aber gut lösbar oder wird mit einem lauten „Aha!“ quittiert, wenn man zu lange auf dem Schlauch steht und Hilfe benötigt. Die Zeitreisen durch die unterschiedlichen Epochen liefern ganz verschiedene Schwerpunkte – auch das ein grosses Plus dieser Reihe. Die Quizscape-Reihe gewinnt mit jedem Thema dazu und sorgt für Unterhaltung am Tisch. Da ist man gerne Mitglied der Time Patrol!

Alles über Quizscape – Die Zeitreise-Agentur

Quizscape – Die Zeitreise-Agentur | Autor: Arno Steinwender | Illustrationen: Folko Streese | Verlag: moses.

Spielerzahl: Escape-Quiz-Spiel für 2 – 5 Personen
Spieldauer: je 60 Minuten
Altersangabe: ab 14 Jahren
Benötigt: Epochenwissen und rätselhafte Kenntnisse
Wiederspielreiz: sehr gross

Geeignet für 2 Spieler: sehr gut
Beste Spielerzahl: 2-3 Personen
Richtet sich an: Familie

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert