Quroma – Spielkritik

quroma ist ein neues Spiel des kleinen Schweizer Spielverlags arte ludens. Die schönen Holzspiele des Verlags sind strategischer Natur und werden ohne Spielbrett gespielt. Auch wegen dieser Schlichtheit ist der Spielspass gross.

quroma 1In der Schachtel von quroma ist absolut keine Luft drin. Sämtliche Spielsteine in 12 Farben finden mitsamt der Spielanleitung gerade so ihren Platz. Umso schneller funktioniert der Aufbau des Spiels. Auf dem Tisch werden kleine 3er-Türme aus den quadratischen Holzsteinen gebildet – natürlich ebenfalls im Quadrat (4×4). Dabei darf keine Farbe doppelt in einem Turm vertreten sein.
Jeder Spieler hat nun exakt 3 Aktionen in seinem Spielzug. Er bewegt den obersten Stein eines Turmes einen Schritt weiter (waagrecht oder senkrecht) oder er dreht einen ganzen Turm um 180 Grad. Diese beiden Spielmöglichkeiten kann man in seinen 3 Aktionen fast beliebig kombinieren. Schritt-Schritt-Schritt. Dreh-Schritt-Schritt. Oder auch Schritt-Dreh-Schritt. Was nun wie die Tanzanleitung eines alten Schweizer Brauches klingt, bewegt die farbigen Holzquadrate in ihrem Raster hin und her. Das Ziel ist klar vorgegeben: Am Ende eines Spielzuges sollten zwei gleichfarbige Quadrate aufeinander liegen, dann darf man die Spielsteine zu sich nehmen.

quroma 2Strategisch spannend wird auch der Spielstein des nächsten Spielers ermittelt. Die Farbe, die beim vorhergehenden Spieler als Erstes freigelegt wird, muss vom nächsten Spieler zuerst verschoben werden. Damit kann man dem Mitspieler Spielfarben aufzwingen, die er gar nicht will. Ausnahme: Liegt kein Spielstein unter dem bewegten Stein des vorhergehenden Spielers, darf man eine beliebige Zugfarbe wählen.

Gegen Ende des Spiels lichtet sich das Spielfeld immer mehr. Leere Plätze werden trotzdem noch ins Spielgeschehen mit einbezogen und für Schritte gezählt. Wenn keine Türme mehr auf dem Spielfeld liegen, sondern nur noch einzelne Quadrate, dann endet quroma.
Der Spieler, der am meisten Quartette gesammelt hat, also alle 4 Steine einer Farbe besitzt, gewinnt das Spiel.

quroma kann im direkten Duell, oder auch mit 4 Spielern in Teams, gegeneinander gespielt werden.

Fazit:
quroma ist ein tolles, kleines Spiel. Material und Spielanleitung sind top. Das kleine Strategiespiel hat es wirklich in sich. Es beginnt spielend einfach und leicht, zeigt aber mit zunehmender Spieldauer, worauf es ankommt. Ein schneller Gewinn von Spielsteinen ermöglicht dem Gegenspieler eventuell noch mehr Möglichkeiten, als man gerne möchte. Bei quroma versucht man, sich selber in eine möglichst gute Position zu bringen, dem Mitspieler jedoch eine schlechte Spielfarbe zu überlassen. Ein gutes Auge ist bei quroma ebenso wichtig. Die Schritt- und Drehkombinationen müssen gut gewählt werden. Nur wer die guten Möglichkeiten auf dem Spielfeld sieht, kann sie jedoch auch nutzen.
quroma ist ein strategisches Spiel für die ganze Familie – empfehlenswert!

quroma | Autor: Moritz Wittensöldner | Verlag: arte ludens
Strategiespiel für 2-4 Personen | Spieldauer: 20-30 Minuten | Benötigt: Übersicht in allen Farben und Positionen | Wiederspielreiz: sehr gross

Besten Dank an arte ludens für ein Rezensionsexemplar von quroma!

» Hier kann man quroma kaufen.

» Mit dem Newsletter immer spielend mehr wissen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Pflichtfelder sind mit * markiert.