Road Trip: Europa – Spielkritik

Kreuz und quer durch Europa reisen – davon haben wir doch schon lange wieder geträumt. Bei Road Trip: Europa fliegen die Eindrücke und Besonderheiten der Länder und Regionen Europas nur so über den Tisch und in die eigene Sammlung.

Road Trip Europa

Das kleine Familienspiel vereint gleich verschiedene Mechanismen in seiner Schachtel, ohne dabei komplex zu werden. Erst draftet man Karten, wählt aus und gibt sie den Mitspielern weiter. Danach sammelt man für sich die besten Kombinationen mit den Eindrücken verschiedener Kategorien der bereisten Länder. Und schliesslich notiert man sich sämtliche Erfahrungen auf dem eigenen Wertungszettel, um nach 4 Runden seine Reise abzuschliessen. Das alles geschieht sehr flüssig und im Einbezug aller Reisenden. Es entstehen also keine Wartezeiten bei Road Trip: Europa. Mit 7 Handkarten, einem Wertungszettel und einem Stift hat man seine Sachen schnell gepackt und begibt sich auf die Reise.

Erst wählt man einen Startpunkt seines Road Trips, den man verdeckt vor sich auslegt. Die restlichen Handkarten gibt man weiter. Alle weiteren Karten legt man offen ab, wählt Zug für Zug eine neue Karte und gibt die übrigen Handkarten dem nächsten Reisenden. Am Ende bleibt noch eine Karte, die den Abschluss der Reise bildet. Natürlich spielt es eine grosse Rolle, welche Destinationen man wählt. Die Karten bieten ganz viele Informationen zu den jeweiligen Ländern und Städten. In der Wertungsphase notiert man sich die gesammelten Eindrücke auf dem Wertungszettel.

Road Trip Europa

Gleich vorweg: Es gibt einige Kategorien, auf die man bei Road Trip: Europa achten sollte, um möglichst viele Reisepunkte zu gewinnen. Das wird nicht überall gelingen, denn man muss Prioritäten setzen. Da nie alle Karten im Spiel sind, gelangen auch nie alle Karten in jeder Runde in die eigenen Hände.

Doch worauf kommt es jetzt an? Für den Start- und Endpunkt der Reise zählt die Differenz der Kartennummern. Daher legt man die erste Karte verdeckt aus. Der Genuss der lokalen Küche und die verwendeten Verkehrsmittel bringen ebenfalls Erfahrungspunkte. Man sammelt beide mit den Reisekarten, die Verkehrsmittel zählen nur im Doppel. Die Kultur holt man sich im Zusammenspiel mit den Mitspielern. Aus 4 Bereichen wählt man in jeder Runde einen, den man werten will. Dazu benötigt man ein entsprechendes Symbol auf den eigenen Karten und noch viel mehr Symbole auf den Karten der Mitspieler. Das macht Freude und bringt viele Punkte.

Road Trip Europa

Und schliesslich streicht man auf dem Wertungszettel sämtliche Reiseziele ab. Jedes bereiste Land bringt am Ende einen Punkte. Zudem gibt es Bonuspunkte für Reisende, die zuerst einzelne Regionen abgeschlossen oder jede Region einmal bereist haben.

Insgesamt 4 Runden absolviert man mit Kartenwahl und Wertungsphasen. Am Ende bringt der Road Trip: Europa richtig viele Punkte und macht Lust auf eine Reise.


Monatlich den brettspielblog.ch – Newsletter erhalten
Spielend auf dem Laufenden sein. Regelmässige Informationen erhalten. Nichts verpassen. Kurz, knackig und spielend einfach…
» Anmelden


Fazit

Road Trip: Europa ist ein kleines Spiel, das auf seinen Karten viele Informationen liefert. Die Reise durch Europa wird durch die Illustrationen der Karten und die Gegebenheiten natürlich sehr gut unterstützt. In dem kleinen Spiel steckt viel drin. Es bricht die einzelnen Elemente aber auf ein gutes Familienspielniveau herunter. Erst wählt man sich die Karten und verschafft sich einen Überblick, welche Länder in der aktuellen Runde im Umlauf sind. Dann startet man seine Sammlung, immer mit den möglichen Punkten im Hinterkopf. Dabei orientiert man sich am besten an den Karten im Spiel. Manchmal lohnt es sich einen Schwerpunkt zu setzen, manchmal fährt man besser durch Europa, wenn man in allen Bereichen ausgeglichen unterwegs ist. Die erste, verdeckte Karte ist dabei das Geheimnis aller Spieler. Sie verbirgt die Kartennummer, Köstlichkeiten oder ein seltenes Verkehrsmittel. Damit kann man am Ende zusätzlich und überraschend punkten, wenn der Plan aufgeht. Road Trip: Europa ist ein sehr kurzweiliges Spiel, das alle Reisenden immer beschäftigt. Die vielen Wertungen lassen sich schnell gemeinsam abklappern. Die Schlusswertung bringt doch häufig Überraschungen nach 4 Reisen durch Europa.

Alles über Road Trip: Europa

Road Trip: Europa | Autor: Scott Almes | Illustration: Kerri Aitken| Verlag: Game Factory

Spielerzahl: Kartenspiel für 2 bis 4 Personen
Spieldauer: 30 Minuten
Altersangabe: ab 8 Jahren
Benötigt: Die beste Reiseroute durch Europa
Wiederspielreiz: gross

Geeignet für 2 Spieler: gut
Beste Spielerzahl: 3 bis 4 Spieler
Richtet sich an: Familien

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.