Sandwich – Spielkritik

Das Kartenspiel Sandwich nimmt ein altbekanntes Problem auf: Der Hunger ist gross und mit den Zutaten aus dem Kühlschrank soll zumindest ein leckeres Sandwich gezaubert werden. Die Varianten sind zahlreich, doch schmeckt das Resultat auch? Kombiniert euch zum perfekten Sandwich, aber lasst euch vom Geschmack der Mitspieler beeinflussen.

Sandwich 1Das Spiel in der runden Dose lässt keine Fragen offen. Hier geht es um Sandwiches. Die Zutaten sind zahlreich und über Geschmack lässt sich nicht streiten. Falsch! Hier entscheidet der Geschmack, Beeinflussung unmöglich! Doch erst wird auf dem Markt eingekauft. Die Spieler erhalten einige Zutatenkarten. In der Einkaufsphase deckt jeder Spiele eine Zutatenkarte in der Tischmitte auf. Nun schnappen sich die Spieler ein Karte vom Markt. Die eigene Karte darf erst genommen werden, wenn sie als letzte übrig bleibt.

Sind alle Zutaten vergeben, folgt die kreative Phase. Je 3 Zutaten werden zu einem Sandwich zusammengestellt. Hier ist es von Vorteil, wenn man die Geschmacksrichtung der Mitspieler kennt, denn sie werden danach die Sandwiches bewerten. Die neu kreierten Meisterwerke werden an die Spieler verteilt. Gedanklich beissen alle genüsslich in ihre eben erhaltenen Sandwiches und vergeben Punkte für das beste belegte Brötchen.

Sandwich 2Der Gewinner nach Punkten wird zum Koch des Monats erkoren. Ist der Hunger immer noch gross, belegt man die Brote neu.
Sandwich kann man in zahlreichen Varianten spielen. Warum nicht mal das schlechteste Sandwich bestimmen? Ganz schlechte Köche werden an dieser Variante ihre helle Freude haben. Oder in der schnellen Küche muss man seine Zutaten gleich nach Erhalt verarbeiten und einem Sandwich zuweisen. Die Herausforderungen sind zahlreich.

Fazit:
Aufmerksame Leser haben es sofort gemerkt: Bei Sandwich geht es nicht sehr ernst zu und her. Doch das Spiel macht in unterschiedlichen Runden Spass. Selbst mit vermeintlich schlechten Zutaten lässt sich aus einem Sandwich noch etwas machen, wenn es richtig zugeteilt wird. Mit Kindern punktet man beispielsweise schnell, wenn man Schokolade ins Sandwich packt. Sandwich ist kurze und kurzweilige Unterhaltung für die ganze Familie in einer ungewöhnlichen Verpackung und rundem Kartenformat. Das Spiel ist das Ziel. Sandwich lässt sich in vielen Varianten anpassen. Also ab in die Küche. Es ist noch kein Meisterkoch aus dem Kühlschrank gefallen.

Sandwich | Autor: Christophe Raimbault | Verlag: Repos
Kartenspiel für 3-10 Personen | Spieldauer: 10 Minuten | Benötigt: Zutaten und Geschmack, perfekt belegt | Wiederspielreiz: gross

Besten Dank an Carletto und Repos für ein Rezensionsexemplar von Sandwich!

» Mit dem Newsletter immer spielend mehr wissen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Pflichtfelder sind mit * markiert.