Schweizer Reise – Spielkritik

Schon seit vielen Jahren gibt es die Schweizer Reise. Das Spiel ist in der Schweiz ein Klassiker. Mit ihm habe ich die Schweiz und all die bekannten Städte kennengelernt, dazu auch gleichzeitig den kulturellen Horizont erweitert. Mit dem Farbwürfel (und viel Glück) ging es damals von Stadt zu Stadt, kreuz und quer durch die Schweiz. Tempi passati – nun wird geflogen. Der Helikopter wartet auf neue Missionen in der überarbeiteten Auflage der Schweizer Reise.

Schweizer Reise 1Vier Auftragskarten müssen bei der Reise durch die Schweiz erfüllt, vier Ortschaften müssen besucht werden. Sie werfen unterschiedlichen Gewinn ab und sind nach Regionen unterteilt. Ein Auftrag in den Bergen ist, da gefährlicher und in einer Randregion, lukrativer als einer in der Stadt. Das grosse Problem bei der Erfüllung der Aufträge: Nur ein Helikopter steht zur Verfügung. Daher spielt man Schweizer Reise in 2 Phasen: Erst bietet man um den besten Platz im Helikopter, danach spielt man die Flugphase.
Im ersten Teil geben alle Spieler ein geheimes Gebot ab. Wer am meisten Geld einsetzt, wird zum Piloten. Danach sinkt man in der Hierarchie bis zum einfachen Touristen. Diese Positionen handelt man in jeder Runde wieder neu aus.

Schweizer Reise 2Je höher man in der Hierarchie steht, umso weiter bewegt man sich in der Flugphase. Und zwar zielgerichtet in die gewünschte Richtung. Ein Pilot fliegt also eher und weiter mit der Maschine, als ein Flugschüler oder die Touristin. Erreicht man dabei einen Zielort der eigenen Aufträge, erhält man auch den ausgeschriebenen Gewinn. In der Flugphase können die Mitspieler eingreifen, wenn der Flug über eines ihrer Zielorte führt. Der Helikopter wird gestoppt, der Gewinn muss allerdings mit dem aktuellen Piloten geteilt werden.
Bei der Schweizer Reise sollte man also ziemlich bewusst auf Ausgaben (Gebote) und Einnahmen (erfüllte Aufträge) achten. Nur wer seine Finanzen im Lot hält, kann das Spiel gewinnen.

Schweizer Reise 3

Bleibt noch der Faktor Treibstoff. Alle Spieler sollten während des Spiels immer darauf achten, wie viel Treibstoff noch im Tank ist. Eine Notlandung kostet jeden Spieler viel Geld. Da lohnt es sich rechtzeitig zur Basis zu fliegen und aufzutanken.

Am Ende gewinnt natürlich der Spieler mit dem meisten Geld.

Fazit:
Die Schweizer Reise wurde erfolgreich umgestaltet. Hier geht es um Einnahmen und Ausgaben. Diese kleine Marktwirtschaft sollte man immer im Auge behalten. Man kann nur so viel bieten, wie man wieder durch die Aufträge generiert. Und vielleicht profitiert man auch noch bei einem Auftrag eines Mitspielers. Das Spiel stellt keine grossen Ansprüche. Man versucht die Flugroute seiner Aufträge möglichst gut zu planen und lernt dabei spielend die Schweiz kennen. Bei diesem Wettfliegen ist durch die Gebote und die Flüge viel Interaktion im Spiel. Die Schweizer Reise ist wirklich ein klassisches Familienspiel. Das Spielmaterial ist hervorragend, den kleinen Spielzeughelikopter startet man immer wieder gerne für eine Rundreise.

Schweizer Reise | Autoren: Atelier Rohner + Wolf | Verlag: Carlit
Familienspiel für 2-6 Personen | Spieldauer: ca. 30 Minuten | Ab 8 Jahren | Benötigt: Umgang mit Geld in der ganzen Schweiz | Wiederspielreiz: gross

Besten Dank an Carlit für ein Rezensionsexemplar der Schweizer Reise!

» Mit dem Newsletter immer spielend mehr wissen!

3 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Guten Tag, vielleicht könnt Ihr mir helfen: ich habe ein altes Spiel „Reise durch dir Schweiz“ aber keine Spielanleitung mehr. Grosse Schweizerkarte mit allen Orten nur als Punkte und jeden Ortsnamen auf einer kleinen runden Marke. Dazu verschiedenfarbige Marken. Wer weiss noch, wie sich das spielt oder wo ich eine Anleitung erhalten könnte.
    Besten Dank
    Verena

    • Hallo,
      ich habe mehrere Spiele mit diesem Titel. Angaben zu Verlag, Artikelnummer, Foto von Schachtel und Plan (an christwart(dot)conrad(at)freenet(dot)de) wäre gut.
      spielerische Grüße
      Christwart

      • Hallo Christwart!
        Wir Haben auch ein altes ‚ Schweizer Reise‘ – Voyage en Suisse‘ Spiel von Carlit bekommen ohne Spielpln! Wie spielt man das? Vielen Dank fūr die Hilfe! Familie Stacher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Pflichtfelder sind mit * markiert.