SixStix – Spielkritik

Da gab es doch einmal die Zeiten, da wurden die Rätselspalten in den Zeitschriften mit Streichholz-Knobelaufgaben gefüllt: Figuren legen mit möglichst wenig Zügen. Daran hat sich wohl auch der Schweizer Verlag Helvetiq erinnert und gleich drei Spiele im Streichholzschachtelformat auf den Markt gebracht. SixStix heisst das Spiel in der roten Schachtel. Es darf geknobelt werden.

SixStix 1Mit sechs roten Streichhölzern dürfen alle Spieler rätseln. Die Regeln sind dabei ganz einfach. Man darf die Streichhölzer jederzeit drehen, wenn sie den Kontakt zu einem anderen nicht verlieren. So eine Drehung kostet nichts. Das Hinzufügen, Wegnehmen oder Versetzen gilt jedoch als ein Spielzug. Exakt zwei Spielzüge darf ein Spieler machen, danach knobelt der nächste Spieler weiter.

Gestartet wird mit fünf Streichhölzern, die eine Linie bilden. Ein sechstes Streichholz liegt als Ersatz bereit und kann bei Bedarf eingefügt werden. Jeder Spieler erhält vier Aufgabenkarten. Auf ihnen sind verschiedene Streichholzfiguren abgebildet. Diese Figuren soll man in einem Durchgang nachbilden. Die Vorgaben sind bekannt. Erfüllte Aufgabenkarten gewinnt man sofort. Restliche Karten bleiben liegen und werden wieder ergänzt. Vielleicht liegen die Karten in der nächsten Runde günstiger.
Für das Erfüllen aller vier Aufgabenkarten erhält man eine Bonuskarte zusätzlich.

SixStix 2

Sind alle Karten aufgebraucht, gewinnt der Spieler mit den meisten Karten.

SixStix ist auch ein schönes Solitärspiel. Die Streichholzaufgaben eignen sich gut für eine persönliche Knobelrunde.

Fazit:
SixStix passt tatsächlich in eine Streichholzschachtel. Die ist zwar ein wenig grösser als gewohnt, sieht aber toll aus. Die Knobelaufgaben in altbekannter Streichholzmanier funktionieren nach einfachen Regeln, können aber manchmal ganz schön kompliziert ausliegen. So ist das Knobeln nur die eine Seite der Lösung, auch das Glück beim Ziehen der Karten spielt mit. Trotzdem muss man den bestmöglichen Weg mit nur zwei Spielzügen erst einmal sehen. Dieses kleine Spiel ist für Rätselfreunde bestens geeignet und durch die vielen möglichen Kartenkombinationen immer wieder anders.

SixStix | Autor: Martin Nedergaard Andersen | Verlag: Helvetiq
Knobelspiel für 1-4 Personen | Spieldauer: ca. 30 Minuten | Ab 8 Jahren | Benötigt: Den hölzernen Blick für unterschiedliche Aufgaben | Wiederspielreiz: gross

helvetiq

» Mit dem Newsletter immer spielend mehr wissen!

6 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Liebes Brettspielblogteam!
    Ich wollte mich zu aller erst einmal bei euch für eure tolle Blogarbeit bedanken!
    Bin selbst auch aus der Knobel- und Spielebranche und finde es immer wieder erfrischend, welche neuen Spiele ihr hier vorstellt und testet. Das ist einfach mehr als eine bloße Kaufempfehlung wie man sie auf anderen Seiten oft untergejubelt bekommt!
    Also danke und Grüße,
    Lukas

    • Hallo Lukas
      Vielen Dank für dein Lob. Ich will ja niemandem ein Spiel verkaufen. Aber wenn durch die Artikel jeder sein passendes Spiel findet, steigert das den Spielspass. Es gibt ja sooo viele tolle Spiele.
      Herzliche Grüsse
      Paddy

    • Digit hat in der Tat ein ähnliches Grundprinzip, doch die Spiele unterscheiden sich schon in den Regeln. SixStix hat auch Aufgaben mit unterschiedlichen Streichholzzahlen.

  2. Hallo
    Haben soeben zum ersten Mal Sixstix gespielt. Es hat Spass gemacht. Gefragt haben wir uns, ob nach jedem Spieler die Hölzer wieder in die Grundposition gelegt werden oder ob fortlaufend aus der letzten Legeform weitergespielt wird.
    Danke
    Judith

    • Hallo Judith
      Es wird aus der letzten Form weitergespielt. So kann man ein wenig taktisch spielen und den nächsten Spielern auch mal eine Form liegen lassen, die sie vielleicht nicht unbedingt wünschen.
      Weiterhin viel Spass mit SixStix
      Paddy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Pflichtfelder sind mit * markiert.