Spinnengift und Krötenschleim – Spielkritik

Spinnengift und Krötenschleim war eines der drei Kinderspiele, das 2012 für das Kinderspiel des Jahres nominiert wurde. In der Hexenküche sorgt der Kobold für ein ordentliches Durcheinander. Bibberkraut, Würgewurzel oder Stinkepilz liegen verstreut herum. Nur wer die richtigen Zutaten findet, braut sich im Hexenkessel eventuell sein Ungeheuer.

Der Spielplan mit seinen verschiedenen Wegen liegt in der Tischmitte. Um ihn herum sind verdeckt Kärtchen mit den Zutaten ausgelegt. Darunter befinden sich auch 5 Kobolde. Auf dem Spielplan sind Wege eingezeichnet, auf denen Zauberchips ausliegen. In diese Chips sind 1-4 Löcher eingestanzt. Sie bestimmen, wie viele Zutaten der Hexentrank braucht. Alle Spieler starten bei einem beliebigen Einerchip. Als kleine Einstiegshilfe dürfen sich alle Spieler 6 Zutaten ansehen und (hoffentlich) einprägen.

In seinem Spielzug entscheidet man, ob man seine Hexe 0,1 oder 2 Felder des Weges ziehen möchte. Dort würfelt man so viele Zutaten, wie der Zauberchip anzeigt. Deckt man die richtigen Zutaten auf den Kärtchen rund um den Spielplan auf, erhält man einen Hexenorden und wirft den Zauberchip in den Hexenkessel. Sucht man sich eine falsche Zutat aus, endet der Spielzug sofort. Bei einem aufgedeckten Kobold erhalten sogar alle Mitspieler einen Hexenorden geschenkt. Zauberchips mit Stern bringen einen zusätzlichen Hexenorden ein, allerdings muss man ganze 5 Zutaten für seinen Trank finden. Gerade am Anfang eines Spiels keine leichte Aufgabe.

Der Hexenkessel entscheidet, ob der Zaubertrank gelungen ist. Sind genügend Zauberchips im Topf, so springt ein Ungeheuer aus dem Kessel. Ungeheuer und gesammelte Hexenorden bringen Punkte und entscheiden am Ende über den Sieg bei Spinnengift und Krötenschleim.
Ist das siebte Ungeheuer erschaffen oder liegen nur noch 2 Zauberchips auf dem Spielplan, wird gewertet.

Fazit:
Spinnengift und Krötenschleim ist ein toll gestaltetes Kinderspiel. Vom Spielprinzip her ein wenig Memory, eine wenig Hexerei und ein Kessel, der Ungeheuer erschafft. Spinnengift und Krötenschleim ist leicht zu erlernen. Der Schwierigkeitsgrad steigert sich im Spielverlauf. Anfangs holt man sich die Zauberchips mit wenigen Zutaten. Der Hexenkessel erzeugt Spannung. Wann läuft er über? Thematisch ist das Spiel für Kinder sehr ansprechend. Der ausgeklügelte Mechanismus des Hexenkessels spuckt die Ungeheuer unberechenbar aus. Spinnengift und Krötenschleim ist ein spassiges Familienspiel. Denn gerade beim Memoryteil machen viele Kinder den Erwachsenen noch einiges vor. Ab in die Hexenküche!

Spinnengift und Krötenschleim | Autor: Klaus Teuber | Verlag: Kosmos
Familienspiel für 2-4 Personen | Spieldauer: 30 Minuten | Benötigt: Memory und Hex Hex | Wiederspielreiz: sehr gross

Besten Dank an Kosmos für ein Rezensionsexemplar von Spinnengift und Krötenschleim!

» Mit dem Newsletter immer spielend mehr wissen!

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Pflichtfelder sind mit * markiert.