Splash! – Spielkritik

Game Factory hat sich mittlerweile schon ein wenig spezialisiert auf Spiele aus der Dose. Bei Splash! ist ganz schön viel reingepackt. Doch schon nach wenigen Minuten entfaltet sich die ganze Dosenpracht und türmt sich auf dem Spieltisch in den Himmel.

Splash30 Bausteine befinden sich in der Dose, in 5 Formen und 6 unterschiedlichen Farben. Diese Steine werden erst einmal an die Spieler verteilt. Der Reihe nach zieht sich jeder seine gewünschten Steine. Unterschiedliche „Charaktere“ sind klar von Vorteil, man bleibt im Spielverlauf flexibel.
Das Spiel ist ganz einfach: Man übergibt dem nächsten Spieler einen Stein und der türmt ihn auf die bereits liegenden in der Tischmitte. Dabei gelten ganz wenige Regeln. Ein neuer Stein muss immer auf dem letzten liegen. Zudem muss er entweder in Farbe oder Form gleich sein, wie sein Vorgänger.

Splash 2So stapelt man sich seinen Sprungturm zusammen (daher auch der Name Splash!) bis er einstürzt. Ein Crash bringt dem Verursacher drei Strafteile ein, dem Zulieferer des letzten Steins aber einen Edelstein. Auf den Ruinen des zusammengefallenen Turms baut man danach nahtlos weiter. Gegen Ende des Spiels kann es vorkommen, dass die passenden Bausteine ausgehen. Findet man im eigenen Vorrat kein Bauteil mehr, bedient man sich bei einem Mitspieler. Das macht man äusserst ungern, denn man verhilft anderen Spielern so beim Reduzieren der Bausteine. Wenn überhaupt kein passender Stein mehr im Spiel ist, wählt man ein beliebiges Teil aus.

Splash! kann auf unterschiedliche Weise enden. Hat ein Spieler drei Edelsteine erhalten, wird er neuer Bademeister im Schwimmbad. Aber auch wenn jemand alle eigenen Teile erfolgreich im Turm verbaut, steht der Sieger fest.

Fazit:
Splash! ist ein Dosenspiel mit einfachsten Regeln. Nach kurzer Zeit baut man am Sprungturm und staunt, was der so alles aushält. Mit geschickten Fingern kommt man erstaunlich hoch hinaus. Ein wenig Taktieren kann man mit den Bauteilen. Dazu benötigt man auch ein wenig Weitblick. Je nachdem, was die Mitspieler noch zu bieten haben, fällt die Wahl des eigenen Bausteins aus. Mit dem Motto „Einer geht noch…“ baut man, bis der Turm kracht. Splash! ist ein Geschicklichkeitsspiel, hier ist Fingerfertigkeit gefragt. Grobmotoriker werden daran keine Freude haben. Einzelne Bausteine sind zudem für grosse Finger arg klein. Mit diesen Abstrichen muss man bei Splash! leben, dafür hat das Spiel in der kleinen Dose Platz und kann überall hin mitgenommen werden, wo es eine Ebene zum Bauen gibt. Auf der Baustelle herrscht auf jeden Fall gespanntes Kribbeln, denn: „Einer geht sicher noch!“

Splash! | Autoren: Wilfried und Marie Fort | Verlag. Game Factory
Geschicklichkeitsspiel für 2-6 Personen | Spieldauer: 10-20 Minuten | Ab 6 Jahren | Benötigt: Ruhige Hände und den Blick in die Höhe | Wiederspielreiz: gross

» Mit dem Newsletter immer spielend mehr wissen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Pflichtfelder sind mit * markiert.