Tetra Genial – Spielkritik

Sieht man die Spielsteine, heisst es sofort: Das sieht ja aus wie Tetris. Ist es irgendwie auch, denn Tetra Genial simuliert die Tetris-Welt ziemlich genau. Nur stellt es die Spieler vor knifflige Knobelaufgaben. Der Weg führt zum Ziel.

Tetra Genial

Irgendwie ging in letzter Zeit der Tetris-Hype ein wenig durch die Spielewelt. Da gab es doch einige Kandidaten, die das alte Spielgefühl konservieren wollten. So nahe dran wie Tetra Genial war aber wohl keines der Spiele. Die Spielsteine sind schon einmal identisch mit den bekannten Formen und schön aus Holz. Bei Tetra Genial handelt es sich um ein Knobelspiel, das man solo löst.

Mit den Aufgabenkarten erhält man sämtliche Hinweise, die man zum Lösen benötigt. Da wäre einmal das Spielfeld. Es gibt unterschiedliche Raster, in die die Teile gleich purzeln sollen. Der Schwierigkeitsgrad zeigt an, wie knifflig es gleich wird. Ganz wichtig: Die Spielsteine sind der Reihe nach und schön ordentlich aufgeführt. Auch komplett gefüllte Zeilen sind an der richtigen Stelle benannt. Der letzte Hinweis für die Knobelaufgabe ist die Angabe von überstehenden Steinen. Ragen am Ende Steine oben aus dem Raster, ist das auf den Karten zu sehen.

Tetra Genial

Das Ziel von Tetra Genial ist es, den genauen Weg aller Spielsteine zu rekonstruieren. Die Reihenfolge ist bekannt, nicht aber die Position der Steine. An welche Stelle fallen sie in den Raster? Drehen sie sich noch? Daher gilt es, sämtliche Hinweise richtig zu deuten. Die Spielsteine können ebenso hilfreich sein, wie eine volle Zeile oder auch die Endbedingungen.

Tetra Genial

Erlaubt ist alles, was bei Tetris auch schon möglich war. Natürlich darf kein Stein das Spielfeld verlassen. Es darf nicht gestapelt und gewendet werden. Lücken dürfen nie entstehen, auch das ein Hinweis, der viel zur Lösung beiträgt.

54 Rätsel befinden sich in der Schachtel, darunter ganz schön knackige Dinger. Zur Not liegt natürlich ein Lösungsvorschlag bei. Bei einigen Aufgaben sind aber mehrere Lösungen möglich.


Spielend auf dem Laufenden sein? Kein Problem, mit dem Newsletter von brettspielblog.ch.
Hier für den Newsletter anmelden


Fazit

Tetra Genial ist eine richtig knackige Knobelaufgabe nach dem bekannten Tetris-Muster. Dabei besitzt man zwar zahlreiche Informationen, trotzdem ist es nicht einfach, den Weg der Spielsteine nachzuvollziehen. Oft nähert man sich einem Rätsel von allen Seiten, kombiniert auch von hinten und legt sich die Steine Schritt für Schritt zurecht. Die Vorbereitungen zu den einzelnen Aufgaben sind schnell gemacht, der Spieleinstieg leicht. Obwohl als Solospiel deklariert lässt sich gerade mit Kindern gut gemeinsam an den Aufgaben knobeln. Daher eignet sich Tetra Genial bestens für die Schule und trainiert nebenbei das räumliche Vorstellungsvermögen.

Alles über Tetra Genial

Tetra Genial| Autor: Thade Precht| Illustration: Silke Klemt | Verlag: moses.

Spielerzahl: Logikspiel für 1 Person
Spieldauer: ca. 10 Minuten pro Aufgabe
Altersangabe: ab 8 Jahren
Benötigt: Den Rasterblick für Spielsteine
Wiederspielreiz: gross

Geeignet für 2 Spieler: kein Spiel für 2
Beste Spielerzahl: 1 Person
Richtet sich an: Familie

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.