The Game Extreme – Spielkritik

the-game-extremeIhr meint, The Game ist zu einfach? Ihr glaubt, ihr habt alles schon gesehen und zählt auswendig auf 100 und wieder zurück? Tja, dann kennt ihr The Game Extreme noch nicht. Denn da zählt man manchmal leise weiter. Von den restlichen Extremitäten reden wir mal gar nicht…

Die Grundregeln bleiben gegenüber dem Original erhalten. Bei The Game Extreme ist alles enthalten. Man bekommt ein komplettes Spiel, das ohne die Karten der Grundvariante auskommt. Wer sich die Spielregeln noch einmal ansehen möchte, kann das HIER gerne tun. Wieder spielen alle gegen das Spiel, doch diesmal befinden sich einige Sonderkarten im Stapel. Sie bringen entweder sofortige Aktionen (Blitz) oder ewige Besonderheiten (Unendlich-Zeichen), zumindest so lange, bis die entsprechende Karte wieder verdeckt wird.
Und das sind die 7 Spezialkarten, die neu im Spiel sind:

Blitzaktionen:
Stop: Der Zug endet. Der Spieler darf keine weitere Karte mehr spielen.
3!: Der Spieler muss exakt drei Karten in seinem Zug legen.
Totenkopf: Die Karte darf nie offen ausliegen und muss im gleichen Spielzug vom aktiven Spieler überdeckt werden.

Unendliche Aktionen (bis Karte verdeckt wird):
Keine Gespräche mehr: Es darf nicht mehr kommuniziert werden.
Nur ein Kartenstapel: Der aktive Spieler muss seine Karten auf EINEN beliebigen Stapel ablegen.
Kein Zurück: Der Rückwärtstrick ist nicht mehr gültig.
Kartenmangel: Es darf nur noch eine Karte nachgezogen werden, egal wie viele davor gelegt wurden.

the-game-extreme-2

Sobald die Aktionskarten nicht mehr sichtbar sind, fällt das Spiel auf die ursprünglichen Regeln zurück. In einem nächsten Spielzug kann so die Kartenhand wieder komplett aufgefüllt werden. Gespielt wird auch bei The Game Extreme bis zum bitteren Ende. Entweder man schafft es als Gruppe, sämtliche Karten auf die Stapel zu legen oder man verliert mit möglichst wenigen Restkarten.

Fazit:
The Game Extreme richtet sich an Fans des „sanften“ Kartenspiels, die nun eine neue Herausforderung erhalten. Eine wirkliche Herausforderung! Ist das Spiel überhaupt zu gewinnen? Wer The Game bisher noch nicht kennt, kann nun auch mit der extremen Variante einsteigen. Was hat man schon zu verlieren? Die grundsätzlichen Mechanismen bleiben gleich. Kommunikation und passende Karten führen auch bei The Game Extreme zum Erfolgserlebnis. Für das grosse Ganze muss man aber hart arbeiten. Da die Sonderkarten irgendwann gelegt werden müssen, nimmt man hin und wieder spielerische Einschränkungen in Kauf. Doch die Kartenauslage bleibt eine Gratwanderung, die sich mit den neuen Aktionen noch zuspitzt. Wer nimmt die Challenge an?

The Game Extreme | Autoren: Steffen Benndorf, Reinhard Staupe | Verlag: CH: Game Factory / D: Nürnberger-Spielkarten-Verlag
Kartenspiel für 1-5 Personen | Spieldauer: 20 Minuten | Ab 8 Jahren | Benötigt: Kommunikative Karten-Aktionitis | Wiederspielreiz: sehr gross

» Mit dem Newsletter immer spielend mehr wissen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Pflichtfelder sind mit * markiert.