Tummple! – Spielkritik

tummple! ist definitiv ein Spiel für ruhige Hände. Hölzchen für Hölzchen stapelt man auf den Turm. Die Mitspieler versuchen das zu verhindern, ohne die eigenen Möglichkeiten einzuschränken. Daher herrscht grosse Einsturzgefahr!

Die Schachtel von tummple! ist schwer. Über 50 Holzblöcke befinden sich drin, dazu noch gelbe und weisse Steine, die tumps. Der Spieleinstieg ist schnell möglich. Aus der Schachtel heraus startet man ins Bauabenteuer. Die Basisplättchen bilden die Grundlage, die Baufläche sozusagen. Man legt sie beliebig aneinander. Die Regel ist klar: Entweder man baut auf die Basis oder auf andere Holzblöcke. Die werden auch schon ziemlich bald auf die Baustelle gebracht. Der Würfel bestimmt, wie man den nächsten Holzblock legen muss: Lange Seite, kurze Seite, schmale Fläche, breite Fläche. Egal, stehen soll das Ding. Mit etwas Glück erwürfelt man sich freie Auswahl und setzt den nächsten Holzblock irgendwie auf eine passende Stelle.

Die Mitspieler versuchen, das Bauglück ein wenig zu trüben. Denn wer den Turm einstürzen lässt, der muss sämtliche heruntergefallenen Teile zu sich nehmen. Danach geht es nahtlos weiter. Das Ziel ist klar: Wer zu viel sammelt, verliert. Daher sollte man eine gute Mischung finden: Beim Bauen die Möglichkeiten einschränken, aber doch noch genügend Raum lassen für eigene Holzblöcke. Gar nicht so einfach!

Die Steine erschweren die Arbeit zusätzlich. Mit gelben und weissen tumps sperrt man Gebiete ab. Weisse tumps blockieren die Stelle, an der sie liegen. Das macht sich besonders gut an Plätzen, die für das Gleichgewicht des Turmes besonders wertvoll wären.
Gelbe tumps hingegen sperren eine ganze Fläche. Ab sofort darf auf einem Holzblock kein weiterer mehr gebaut werden.

Sind alle Holzblöcke aus der Schachtel verarbeitet, endet das Spiel. Wer am wenigsten Hölzchen zu sich nehmen musste, gewinnt das Spiel.

Fazit

Bei tummple! kann man es exakt so sagen: Mit diesem Spiel erhält man viel Holz! Die Regeln sind absolut familientauglich: Würfeln, bauen, Nächster! Ein ruhige Hand ist von Vorteil. Ein Blick für geeignete Bauplätze ebenfalls. Mit den tumps muss man ein gesundes Mass zwischen totaler Blockade und Notausstieg finden. Schliesslich kommt man in absehbarer Zeit wieder selber an Reihe und damit ziemlich sicher wieder auf die Baustelle. Die Schadenfreude ist gross, wenn der Turm kracht. Die Freude ist allerdings auch riesig, wenn man mal alle Holzblöcke im Turm verbaut hat. Das ist in seltenen Fällen sogar möglich. Dann gewinnen alle das Spiel. So kann das Ärgerspiel schnell zu einem kooperativen Bauboom führen. tummple! ist beste Unterhaltung für geschickte Familienhände. Und der Name erinnert nur ganz zufällig an den amerikanischen Präsidenten Donald Trummple. Obwohl es bei ihm auch öfters kracht!

tummple! | Autor: Bruce Shadorf | Verlag: Game Factory
Bauspiel für 2-4 Personen | Spieldauer: 15 Minuten | Ab 8 Jahren | Benötigt: Ruhige Hände im hektischen Baugewerbe | Wiederspielreiz: gross 

» Mit dem Newsletter immer spielend mehr wissen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Pflichtfelder sind mit * markiert.