Brändi Picto – Spielkritik

Geschichten zu erfinden, hat eine ganz lange Tradition, die zeitlich weit zurück reicht. Die Gebrüder Grimm haben damals ein kleines Business daraus gemacht. Das kleine, handliche Würfelspiel Brändi Picto fördert das kreative Ausdenken von Geschichten und führt die Spieler geschickt

Zum Artikel

Misty – Spielkritik

Die Spiele in der kleinen Schachtel des Verlages Helvetiq haben eine besondere Aufmerksamkeit verdient. Seit Bandido steckt oft eine Überraschung drin. Das neueste Spiel heisst Misty. Das längliche Kartenformat ist bekannt, im Fall von Misty mit vielen einfachen Strichzeichnungen bedruckt.

Zum Artikel

Storiez – Spielkritik

Erfinde deine eigene Geschichte! Gestützt durch Bilder bewegt man sich witzig, spannend, gefühlvoll oder auch gefährlich durch die eigene Fantasie. Doch wer kann sich die Reihenfolge merken? Bei Storiez steht das Drehbuch im Zentrum. 10 Themenkarten liefern das Grundgerüst der

Zum Artikel

Belratti – Spielkritik

Der Name Belratti erinnert ganz bewusst an Kunstfälscher Beltracchi. Und Belratti möchte die Kunstwelt ebenfalls hinters Licht führen, um seine Werke ins Museum zu bringen. Dazu muss man nichts von Kunst verstehen. Menschenkenntnisse sind von Vorteil, denn hier wird assoziiert.

Zum Artikel

Meine kleine Märchen Memo Box – Spielkritik

Meine kleine Märchen Memo Box beinhaltet gleich zwei Komponenten: Ein Märchenbuch mit den Klassikern Hänsel und Gretel, Schneewittchen und Rotkäppchen, sowie ein passendes Memo-Spiel zu jeder Geschichte. Genug Material, um die Kleinsten lange zu unterhalten. Bei Kinderspielen beachtet man natürlich

Zum Artikel

Brain Flip – Spielkritik

Darf es mal ein kleiner, einfacher Hirnverzwirbler sein? Brain Flip lässt die Gedanken kreisen, die Antworten drehen und das Gehirn arbeiten – in einfachster Art und Weise. Sofort starten, sofort fragen! Häufig sind es die einfachen Spiele mit wenig Regeln,

Zum Artikel

Mona Klecksa – Spielkritik

Manch Meisterwerk wäre wohl keines geworden, wenn sich der Künstler strikt an die Regeln gehalten hätte. Bei Mona Klecksa versucht man sich als dreister Fälscher – doch leider nicht allein. Und da zu viele Maler das Gemälde versalzen, äh verklecksen,

Zum Artikel

Macroscope – Spielkritik

Deckel für Deckel erhält man mehr Eindrücke des versteckten Bildes bei Macroscope. Die Kristalle purzeln deutlich zahlreicher, je eher man das verborgene Bild errät. Ein kurzweiliger Rätselspass für die ganze Familie. Der Aufbau des Macroscopes erfordert einmalig ein wenig Geschick.

Zum Artikel